Unabhängige News und Infos

AirAsia CEO: Asiatische Nationen werden niemanden ohne Impfung einreisen lassen

Ein weiterer Airline-Chef gibt zu, dass die Impfung zum Fliegen verpflichtend sein wird

Tony Fernandes, CEO von AirAsia, sagte am Mittwoch auf einer Luftfahrtkonferenz, dass asiatische Länder bald verlangen könnten, dass jeder, der ihre Grenzen überquert, eine Covid-19-Impfung erhalten haben muss.

„Ich denke, dass sie in Asien sowieso niemanden ohne Impfung einreisen lassen werden“, sagte Fernandes auf der Veranstaltung des CAPA Centre for Aviation.

„Es liegt nicht an den Fluggesellschaften, das zu entscheiden“, fügte er hinzu und erklärte: „Es liegt an den Regierungen, das zu entscheiden. Es wird das Land sein, das entscheidet, ob sie Menschen einreisen lassen, wenn sie nicht geimpft sind.“

Fernandes‘ Kommentare spiegeln die von Todd Handcock wider, dem Asien-Pazifik-Präsidenten der Collinson Group, der die Priority Pass Flughafen-Lounges gehören.

Handcock sagte kürzlich: „Wir glauben, dass Impfungen in Zukunft für die Einreise in viele Länder erforderlich sein werden. Und für eine gewisse Zeit wird es parallele Anforderungen geben, geimpft zu sein oder negative Tests vor dem Flug.“

Air Asia hat bereits einen digitalen „Gesundheitspass“ namens Scan2Fly eingeführt, der auf Strecken von Kuala Lumpur nach Singapur, Surabaya und Jakarta eingesetzt wird.

Die App, deren Nutzung zum jetzigen Zeitpunkt noch freiwillig ist, ermöglicht es Passagieren, beim Online-Check-in ärztliche Atteste hochzuladen. Die App zeigt auch die vom Zielland geforderten Einreisedokumente an, einschließlich Covid-19-bezogener Daten.

Die Fluggesellschaft geht davon aus, dass die Technologie schließlich auch auf andere Air Asia-Destinationen ausgeweitet wird.

Die Entwicklungen kommen, nachdem mehrere andere Airline-Chefs und Führungskräfte aus dem Transportwesen geäußert haben, dass so genannte „Impfpässe“ kommen werden.

Der Präsident des Reiseunternehmens Acendas, Brent Blake, sagte gegenüber Fox 4 News, dass er davon ausgeht, dass die Immunitätsdokumente eingeführt werden und jeder, der ein Flugzeug besteigen möchte, geimpft werden muss.

Lance Gokongwei, Präsident und CEO von Cebu Pacific, der größten Billigfluggesellschaft auf den Philippinen, sagte kürzlich: „Ich denke, wir müssen an einem einzigen, globalen COVID-Pass arbeiten, damit jedes Land den Pass respektiert.“

„Das muss die oberste Priorität sein: Impfstoffe in die Hände von möglichst vielen Menschen weltweit zu bekommen und dies dann mit einem COVID-Pass zu verbinden“, forderte er weiter.

Korean Air hat auch gesagt, dass es eine „reale Möglichkeit“ gibt, dass Fluggesellschaften von ihren Passagieren eine COVID-19-Impfung verlangen, bevor sie eine Reise antreten dürfen.

Der CEO von Qantas Airlines kündigte ebenfalls im November an, dass die COVID-19-Impfung für alle Passagiere seiner Flüge obligatorisch sein wird und dass dies die Norm für alle internationalen Reisen werden wird.

Die Erprobung der Pässe hat bereits an Flughäfen auf der ganzen Welt begonnen.