Unabhängige News und Infos

App wird Impfstatus implementieren; Erlaubt den Bars und Restaurants, die Ungeimpften zu identifizieren
Luis Alvarez / Getty Images

App wird Impfstatus implementieren; Erlaubt den Bars und Restaurants, die Ungeimpften zu identifizieren

Berichte deuten darauf hin, dass eine App, die in Großbritannien häufig zur Buchung von Arzt- und Krankenhausterminen genutzt wird, einen Bereich für den Impfstatus einführen wird, der anzeigt, ob eine Person die Coronavirus-Impfung erhalten hat oder nicht.

Der Daily Mirror berichtet, dass die „MyGP“-App, die von einem privaten Unternehmen und nicht von der Regierung betrieben wird, „die Funktion hinzufügen wird, die es Pubs und Theatern erlauben würde, ungeimpften Personen den Zutritt zu verweigern.“

Die App, die als „Großbritanniens größte unabhängige App zur Buchung von Hausärzten und zur Verwaltung des Gesundheitswesens“ beschrieben wird, wird auf der Seite des Patientenprofils ein großes grünes Häkchen anzeigen, wenn eine Person geimpft worden ist.

Wenn eine Person die App herunterlädt und sich bei ihr anmeldet, erhält sie ihre medizinischen Daten. Zwischen der Muttergesellschaft iPLATO Healthcare und der Regierung wurde ein Vertrag geschlossen, der die Weitergabe der Daten sicherstellt.

Die Botschaft ist klar: Grünes Häkchen für die Geimpften, sie sind startklar… kein Häkchen, nicht startklar. Die App kann genauso gut ein großes, fettes rotes Kreuz auf die Profile der Ungeimpften setzen.

Das Unternehmen, das hinter der App steht, gibt sogar zu, dass die Absicht darin besteht, „Unternehmen, deren Lebensfähigkeit von der Auslastung ihrer Kapazitäten abhängt – wie z. B. im Kunst- und Gaststättengewerbe – die Möglichkeit zu geben, geimpften Personen entweder Voll- oder Teilzeit zu öffnen, ohne strenge soziale Distanzierungsregeln beachten zu müssen“.

In Großbritannien wurde viel über einen „COVID-Pass“ gesprochen, der irgendwann über die „Track and Trace“-App der Regierung ausgestellt werden soll. Die „My GP“-App wird demselben Zweck dienen und wird sicherlich von der Regierung genau unter die Lupe genommen werden, die in dieser Angelegenheit gemischte Botschaften ausgesendet hat.

Im Gespräch mit dem Mirror warnte Sam Grant, Kampagnenmanager bei der Bürgerrechtsgruppe Liberty, dass „jede Form von Immunitätspässen das Risiko birgt, ein Zweiklassensystem zu schaffen, in dem einige von uns Zugang zu Freiheiten und Unterstützung haben, während andere davon ausgeschlossen sind“.

„Diese Systeme könnten dazu führen, dass Menschen, die keine Immunität haben, potenziell von wesentlichen öffentlichen Diensten, Arbeit oder Wohnraum blockiert werden – wobei die am stärksten Ausgegrenzten unter uns am härtesten betroffen sind“, warnte Grant weiter.

„Dies hat auch weitreichendere Auswirkungen, weil jede Form von Immunitätspass den Weg für ein vollständiges Ausweissystem ebnen könnte – eine Idee, die wiederholt als unvereinbar mit dem Aufbau einer Rechte achtenden Gesellschaft abgelehnt wurde“, drängte Grant weiter.