Unabhängige News und Infos

Das Establishment hat einen weiteren Angriff auf Trumps Amerika vorbereitet

Das Establishment hat einen weiteren Angriff auf Trumps Amerika vorbereitet

Von Paul Craig Roberts, er ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

Heute beschreibt Stephen Lendman die Militarisierung und Befestigung Washingtons vor der Amtseinführung am Mittwoch. (Stephen Lendman ist kein Trumper. Er ist ein jüdischer Intellektueller und Mitglied der alten Linken, die sich für die Arbeiterklasse einsetzten. Die alte Linke stirbt ab, und diejenigen, die übrig bleiben, sind auf den Websites der neuen Fälschung nicht willkommen verachtet die Arbeiterklasse als „Trump beklagenswert“ und dient dem Establishment gegen Bezahlung.)

Was ist hier eigentlich los? Zumindest ist der Zweck der Militarisierung der Hauptstadt, den Menschen in den USA und im Ausland weiter einzuprägen, dass Trump-Amerikaner „Feinde der Demokratie“ sind, gegen die die neue Präsidentschaft geschützt werden muss. Nachdem die Trump-Kundgebung erfolgreich als Aufstand fehlinterpretiert wurde, ist es für das Establishment ein Leichtes, zu suggerieren, dass „die Feinde der Demokratie“ erneut zuschlagen werden. Die Botschaft ist, dass die amerikanische Demokratie unsicher sein wird, solange Trump-Amerikaner das Recht haben, sich zu versammeln und zu protestieren. Dies schafft die Voraussetzungen, um Proteste gegen die Politik des Biden-Regimes einzudämmen und alternative Erklärungen zu den kontrollierten Erklärungen des Establishments abzuschalten.

Es könnte allerdings mehr im Gange sein. Fragen Sie sich, ob eine derart störende und teure Schließung der Landeshauptstadt nur dann erfolgen würde, wenn nichts passiert und die Überreaktion des Establishments auf seine eigene Rhetorik Fragen nach einer Überreaktion auf die Trump-Demos aufwirft. Die „Feinde der Demokratie“, die einmal beschworen wurden, dürfen nicht verschwinden. Ich frage mich, wie hoch die Chancen der Buchmacher auf einen Angriff unter falscher Flagge bei der Amtseinführung sind.

Ein Angriff unter falscher Flagge könnte offensichtlich statt finden, aber die Medienhuren des Establishments werden es durch endlose Wiederholung verkaufen, wie sie alle anderen Lügen des Establishments verkauft haben. Da die Weltmedien, den amerikanischen Presstituierten folgend, die ihre Zeit damit verbracht haben die gesamte Trump-Administration in ein falsches Licht zu rücken und auch ein falsches Bild von Präsident Trump aufzubauen, sind die Kufen für die Aufstellung von Trump-Amerikanern als gefährliche Menschen ergriffen worden. Möglicherweise hat das Establishment den District of Columbia so stark in eine Festung umgewandelt und mit Truppen überfüllt, dass die Aussicht auf einen Aufstand zu düster ist, um eine Überzeugung zu tragen. Wir werden es in ein paar Tagen herausfinden.

Wenn der 20. Januar einen Angriff unter falscher Flagge bringt, können sie davon ausgehen, dass Antifa und BLM sicherstellen, dass in den schwarzen Städte Amerikas erneut die Aufruhr und Plünderungen ausbrechen und dass die Polizei in demokratisch kontrollierten Gerichtsbarkeiten wie zuvor angewiesen wird sich zurück zu halten. Alle Plünderungen und Zerstörungen werden dann den Trump-Amerikanern vorgeworfen, die durch das Ereignis unter falscher Flagge versucht haben, Bidens Amtseinführung zu verhindern.

An diesem Punkt werden Trump-Amerikaner genauso verletzlich sein wie Juden in Nazideutschland und Kulaks unter Stalin. In der Tat werden Anwälte, Richter und Politiker, die zu Unrecht beschuldigte Trumpers verteidigen. Die Leute sagen, dass es keinen Bürgerkrieg geben kann, aber wenn sich das abspielt, ist die einzige Möglichkeit, dass es keinen Bürgerkrieg gibt, dass die bedrohten Trumpers, wie die Juden in Nazi-Deutschland, keinen Widerstand leisten.

Um diese mentale Übung abzuschließen, tun Sie diese Kolumne jetzt als extremistische Fantasie ab. Übrig bleibt eine Spaltung der Bevölkerung in zwei etwa gleich große Gruppen, wobei die eine Gruppe auf dem moralisch hohen Ross sitzt und alle Machtpositionen und das Geld kontrolliert und die andere dämonisiert und weitgehend ohne Kommunikation ist. Jene Amerikaner, die sich der Öffnung der Grenzen durch das Establishment und der Überflutung Amerikas mit Ausländern widersetzen und damit eine Einparteienherrschaft festschreiben, die für das Establishment leichter zu kontrollieren ist, werden nicht nur als Rassisten und weiße Rassisten abgetan, sondern auch als Rassisten, weiße Rassisten und Feinde der Demokratie verfolgt. Im Allgemeinen nutzen diejenigen, die Macht haben, diese aus.

Was das amerikanische Establishment noch nicht begriffen hat, ist, dass dieser Prozess, wenn er einmal begonnen hat, nicht bei den Trumpern endet, sondern mit der Beseitigung des weißen Establishments selbst fortschreitet. Jeder, der seine eigene Zukunft und die der westlichen Zivilisation sehen will, muss „The Camp of the Saints“ lesen. Der Prozess spielt sich vor unseren Augen ab.

Festung Washington besetzt und militarisiert

von Stephen Lendman (stephenlendman.org)

Was sich in der Hauptstadt der Nation abspielt, ist beispiellos.

Rund 25.000 Soldaten, eine unbekannte Anzahl von Geheimdienstagenten, andere föderale Sicherheitskräfte und die örtliche Polizei verwandelten die Stadt in ein abgeriegeltes, bewaffnetes Lager im Vorfeld des illegalen Machtwechsels am 20. Januar.

Die Hauptstadt der Nation ähnelt der Grünen Zone im besetzten Bagdad, das auf halbem Weg um die Welt von Washington DC liegt.

Sieben Fuß hohe, nicht erweiterbare Barrikaden, gekrönt mit Stacheldraht, umgeben das Kapitol und verschiedene Bundesgebäude.

Tausende von schwer bewaffneten Truppen der Nationalgarde und andere Sicherheitskräfte – mit dem Befehl, tödliche Gewalt gegen vermeintliche Bedrohungen anzuwenden – bewachen den Stadtrand und praktisch alles Wichtige im Inneren.

Die Brücken in die Stadt und die National Mall werden vor der Machtübergabe am Mittwoch geschlossen.

An Kontrollpunkten werden die Ausweise von Insassen in Autos, anderen Verkehrsmitteln oder zu Fuß beim Betreten oder Verlassen der Stadt überprüft.

Die Military Times berichtete, dass „Truppen der Nationalgarde aus (fast allen US-Bundesstaaten) weiterhin nach DC strömen, um … die Sicherheit zu gewährleisten.“

Armeegeneral Daniel Hokanson, Chef des National Guard Bureau, hat das Kommando über das Geschehen.

Die Entsendung von Truppen wurde für bis zu 30 Tage für die Vorbereitungen des Machtwechsels genehmigt, was für den 20. Januar und dessen Folgen geplant ist.

Die Washington Post, die ihren Sitz in der Stadt an der K Street NW hat, sagte, sie sei „abgeriegelt wie nie zuvor“, und fügte hinzu:

„(D)er Secret Service hat eine massive Sicherheitsoperation gestartet.“

„Der Autoverkehr wird in weiten Teilen der Stadt verboten oder nur auf Anwohner und Geschäfte beschränkt sein.“

„Die Metro sperrt Stationen im Stadtzentrum und in der Nähe der Mall.“

„Die Straßensperrungen werden bis Donnerstag andauern und können nach Ermessen des Secret Service geändert werden.“

Bürgermeister Muriel E. Bowser wies auf die beispiellose Unterbrechung des täglichen Lebens für die Bewohner und Unternehmen der Stadt hin, während all das oben genannte weitergeht.

Zu sagen, „wir befinden uns in unbekannten Gewässern“, überdramatisiert die Vorbereitungen für angebliche Bedrohungen, die höchst unwahrscheinlich sind, es sei denn, eine oder mehrere staatlich geförderte „Falschflaggen“ sind geplant, um Trump und seine Anhänger weiter zu verunglimpfen.

Keine gemeldeten Geheimdienstinformationen oder andere Informationen deuten auf eine ernstzunehmende oder irgendeine Bedrohung hin, die übertriebene Vorbereitungen rechtfertigen würde – insbesondere 25.000 Truppen der Nationalgarde aus allen Bundesstaaten.

Keine Erklärung wurde für das, was auf enorme Kosten der Steuerzahler geht gegeben – andere als unspezifische Bemerkungen.

Das Beste, was FBI-Direktor Christopher Wray zu bieten hatte, war, Folgendes zu sagen:

„Wir sehen eine umfangreiche Menge an Online-Chats – das ist der beste Weg, ich würde es beschreiben – über eine Reihe von Veranstaltungen rund um die Einweihung“ mit keiner weiteren Ausarbeitung.

Seine Bemerkung deutet darauf hin, dass es keine organisierten oder anderen geplanten Bedrohungen für die Veranstaltungen am Tag der Einweihung gibt – wahrscheinlich, weil keine erwartet werden.

Laut einem Beobachter, der in dieser Woche zweimal die Absperrungen besuchte, ist es fast unmöglich, dass ein unbefugtes Fahrzeug oder eine unbefugte Person auch nur in die Nähe des Ortes kommt, an dem die Einweihungszeremonien stattfinden werden.

Nach Ermessen des Secret Service können sich Absperrungen, Barrieren und andere Vorbereitungen noch ändern.

Ein letzter Kommentar

Die Bemerkung der Bürgermeisterin von Washington, Muriel Bowser, am Freitag war ein orwellscher Schuss vor den Bug für das, was landesweit auf uns zukommen könnte, indem sie sagte:

„Unser ganzes Land wird sich damit auseinandersetzen müssen, wie unser Geheimdienstapparat, unser Sicherheitsapparat auf jeder Ebene mit einer sehr realen und gegenwärtigen Bedrohung für unsere Nation umgeht (sic).“

Ihre Bemerkung deutet auf eine neue Abnormität für die Stadt hin, die vielleicht landesweit auf die USA zukommt.

Die einzige „Bedrohung für unsere Nation“ ist staatlich gefördert.

Eine freie und offene Gesellschaft scheint wird beseitigt – totalitäre Herrschaft durch aller Härte des Polizeistaats scheint installiert zu werden.