Unabhängige News und Infos

Ehemaliger Leiter des israelischen Raumfahrtprogramms: Die Aliens baten darum, nicht enttarnt zu werden

jewishpress.com
Ehemaliger Leiter des israelischen Raumfahrtprogramms: Die Aliens baten darum, nicht enthüllt zu werden, die Menschheit ist noch nicht bereit
Prof. Haim Eshed diente von 1981 bis 2010 als Leiter des israelischen Sicherheits-Raumfahrtprogramms und erhielt im Laufe der Jahre dreimal den israelischen Sicherheitspreis, zweimal für vertrauliche technologische Erfindungen. Wenn er also durchgedreht ist, und diese Möglichkeit steht immer offen, muss dies im letzten Jahrzehnt geschehen sein. Und der Grund, warum wir glauben, dass der gute Professor den Verstand verloren haben könnte, hat mit einem Interview zu tun, das er vor 7 Tage gab, der Schabbat-Ausgabe von Yedioth Aharonoth, Israels auflagenstärkster Bezahlzeitung, in der er sagt: „Die Außerirdischen haben darum gebeten, nicht anzukündigen, dass sie hier sind, die Menschheit ist noch nicht bereit.
Prof. Eshed sagte Yedioth unter anderem:
Die UFOs haben darum gebeten, nicht zu veröffentlichen, dass sie hier sind, die Menschheit ist noch nicht bereit. Trump stand kurz vor der Enthüllung, aber die Außerirdischen in der Galaktischen Föderation sagen Wartet, die Leute sollen sich erst beruhigen. Sie wollen keine Massenhysterie auslösen. Sie wollen uns erst zu Vernunft und Verständnis bringen.
Sie haben darauf gewartet, dass sich die Menschheit entwickelt und ein Stadium erreicht, in dem wir allgemein verstehen, was Raum und Raumschiffe sind. Es gibt ein Abkommen zwischen der US-Regierung und den Außerirdischen. Sie haben einen Vertrag mit uns unterzeichnet, um hier Experimente durchzuführen. Auch sie forschen und versuchen, das gesamte Gefüge des Universums zu verstehen, und sie wollen uns als Helfer. Es gibt eine unterirdische Basis in den Tiefen des Mars, wo ihre Vertreter und auch unsere amerikanischen Astronauten sind.
Wenn mir das, was ich heute sage, vor fünf Jahren eingefallen wäre, hätte man mich ins Krankenhaus eingeliefert. Wo immer ich damit in der Wissenschaft hingekommen bin, haben sie gesagt: Der Mann hat den Verstand verloren. Heute reden sie schon anders. Ich habe nichts zu verlieren. Ich habe meine Abschlüsse und Auszeichnungen erhalten, ich werde an Universitäten im Ausland respektiert, wo sich auch der Trend ändert.