Unabhängige News und Infos

Eine Botschaft an alle, die sich wie in Orwells 1984 fühlen

Eine Botschaft an alle, die sich wie in Orwells 1984 fühlen

„Das von der Partei aufgestellte Ideal war etwas Riesiges, Schreckliches und Glitzerndes … alle dachten dieselben Gedanken und riefen dieselben Parolen, arbeiteten, kämpften, triumphierten, verfolgten – dreihundert Millionen Menschen, alle mit demselben Gesicht.“

Das war ein Zitat aus George Orwells bahnbrechendem Werk 1984 – ein Meisterwerk, das das Leben in einem totalitären Staat beschreibt, der blinden Gehorsam verlangt.

Die „Partei“ kontrollierte alles – die Wirtschaft, das tägliche Leben und sogar die Wahrheit. In Orwells 1984 war „die Ketzerei der Ketzerei der gesunde Menschenverstand“.

„Jede Aufzeichnung wurde zerstört oder gefälscht, jedes Buch umgeschrieben, jedes Bild neu gemalt, jede Statue und jedes Straßengebäude umbenannt, jedes Datum geändert.“

„Und der Prozess geht weiter, Tag für Tag und Minute für Minute. Die Geschichte ist stehen geblieben. Nichts existiert außer einer endlosen Gegenwart, in der die Partei immer Recht hat.“

Wenn Sie jemals dabei erwischt wurden, ein Gedankenverbrechen zu begehen – auch nur für einen Augenblick von der Partei abzuweichen -, dann „wurde Ihr Name aus den Registern gestrichen, jede Aufzeichnung über alles, was Sie jemals getan hatten, wurde ausgelöscht, Ihre einmalige Existenz wurde geleugnet und dann vergessen.“

Nun ist unsere Welt natürlich nicht ganz so extrem geworden wie Orwells dystopische Vision. Aber Big Tech, Big Media und Big Government scheinen sich redlich Mühe zu geben.

70.000 Gedankenverbrecher wurden bereits von Twitter entfernt. Facebook und Reddit sind fieberhaft dabei, Benutzerinhalte zu entfernen. Apple, Google und Amazon haben ganze Apps und Plattformen verbannt.

Zweifelsohne gibt es im Internet viele verrückte Inhalte – Fehlinformationen, Ignoranz, Wut, Hass, Gewalt und einfach nur Dummheit.

Aber bei diesen Schritten der großen Tech-Unternehmen geht es nicht um Gewalt. Wenn es um das ginge, würden sie Zehntausende von Konten in den letzten paar Jahren gelöscht haben – wie die meist friedlich BLM Aktivist, der „weiße Menschen muss sterben“ twitterten.

Oder die unzähligen anderen, die für gewaltsame Aufstände gegen die Polizei befürwortet haben.

Dann, natürlich, es gibt die #assassinatetrump und #killtrump Hashtags, die Twitter seit mindestens 2016 erlaubt hat. Oder der Hashtag #killallmen, der auf Twitter und Instagram erlaubt ist.

Hier geht es nicht um Gewalt. Es geht um Ideologie. Wenn Sie andere Überzeugungen als die „Partei“ halten, dann riskieren Sie gelöscht werden oder „verbannt“ von Big Tech.

Ikonen wie Ron Paul-, die Jahre damit verbrachten, die Geld- und nationale Verteidigungspolitik der aktuellen Regierung zu kritisieren, und nichts mit dem Capitol zu tun hatten, wurden suspendiert oder aus ihren Facebook-Seiten gesperrt.

Der Hammer ist gefallen, und es ist jetzt offensichtlich, ohne jeden Zweifel, dass Sie besser aufpassen, was Sie sagen- Ihr Lebensunterhalt, Ihr soziales Leben, und Ihre Sicherheit kann nur davon abhängen.

Andernfalls werden Sie gesäubert, gestrichen, aus dem Internet gelöscht, die Zahlungsabwicklung durch Visa, PayPal und Stripe verweigert und von Domain-Registrierern wie GoDaddy verwiesen.

Die Botschaft ist klar: Verhalten Sie sich und denken Sie genau so, wie wir es Ihnen sagen, oder Sie werden alles, wofür Sie gearbeitet haben, im Handumdrehen verlieren.

Sicher, die „Partei“ mag Lippenbekenntnisse zu Toleranz und Einigkeit abgeben. Solange man sich anpasst. Andernfalls ist es mehr Wut und Spott.

Sie tun so, als sei man ein Verrückter, weil man völlig berechtigte Fragen und Sorgen hat – sei es über Covid-Sperren, Zensur, Fehlinformationen in den Medien, etc.

Es ist außergewöhnlich, dass die Medien nach so viel vorsätzlicher Fehlinformation und Voreingenommenheit immer noch erwarten, dass die Leute sie ernst nehmen. CNN scheint zu glauben, dass jeder, der ihre Glaubwürdigkeit anzweifelt, ein „Verschwörungstheoretiker“ ist.

All diese Trends machen wahrscheinlich eine Menge Leute sehr nervös. Sogar verängstigt. Verzweiflung hat sich zweifellos eingestellt, ähnlich wie bei Winston Smith, der Hauptfigur in Orwells 1984.

Für alle Winstons da draußen ist es jetzt das Wichtigste, rational zu bleiben. Als menschliche Wesen neigen wir dazu, schreckliche Entscheidungen zu treffen, wenn wir verängstigt, traurig oder wütend sind.

Haben Sie Vertrauen in das Wissen, dass Sie VIEL mehr Kontrolle über Ihr eigenes Leben, Ihren Lebensunterhalt und Ihre Zukunft haben, als man Ihnen weismachen will.

Aber Sie werden auf jeden Fall einige bewusste, potenziell schwierige Entscheidungen treffen müssen.

Wenn Sie zum Beispiel von Big Tech die Nase voll haben, können Sie Ihr Leben ent-Googeln. Niemand hält Ihnen eine Pistole an den Kopf, damit Sie ein Facebook-Konto haben oder Google Mail nutzen. Es gibt viele andere Optionen, die wir in zukünftigen Briefen besprechen werden.

Noch wichtiger ist, dass Sie vielleicht feststellen, dass Ihre Heimatstadt nicht mehr sicher ist – vor allem, wenn Sie in einer Großstadt leben, die von Politikern kontrolliert wird, die sich an ihren Covid-Mächten berauscht haben.

Es ist wirklich an der Zeit, Ihre unmittelbare Umgebung in Betracht zu ziehen – wenn die örtlichen Schulen Ihre Kinder einer Gehirnwäsche unterziehen, die diktatorischen Gesundheitsbeamten Ihr Geschäft schließen oder neugierige Nachbarn bereit sind, Sie in die Gestapo zu verwandeln, weil Sie Familie über die Feiertage zu Besuch haben, dann sollten Sie vielleicht über einen Umzug nachdenken.

Das könnte einfach bedeuten, ein paar Kilometer weiter in einen neuen Bezirk zu ziehen. Oder in einen neuen Staat/Provinz. Oder möglicherweise nach Übersee.

Es könnte auch an der Zeit sein, einen Teil Ihrer Geschäftsinfrastruktur zu überdenken – zum Beispiel, um Backup-Webserver und Zahlungsprozessoren zu haben, wenn Sie ein Online-Geschäft haben.

Es könnte auch an der Zeit sein, einige neue finanzielle Optionen in Betracht zu ziehen, damit die Banken nicht auf den Zug aufspringen und anfangen, Konten für Ketzer zu „kündigen“.

Aber das ist der Silberstreif am Horizont: Wir hatten noch nie so viele Alternativen wie jetzt. Alles – Technologieplattformen, Finanzinstitute und sogar unser persönlicher Wohnsitz – alles ist austauschbar. Alles davon.

Noch nie hatten wir mehr Kontrolle über unsere eigene Privatsphäre, unsere Daten, unseren Lebensunterhalt und unsere Umwelt… solange man die Bereitschaft hat, aktiv zu werden.