Unabhängige News und Infos

Großer Reiseveranstalter weigert sich, Urlaube für Ungeimpfte zu buchen
bluecinema / Getty Images / Composite

Großer Reiseveranstalter weigert sich, Urlaube für Ungeimpfte zu buchen

Einer der weltweit größten Reise- und Kreuzfahrtveranstalter hat angekündigt, dass alle Reisenden, die einen Urlaub bei ihm buchen, gegen das Coronavirus geimpft sein müssen.

Das in Großbritannien ansässige Unternehmen Saga, das typischerweise Urlaubspakete für Menschen über 50 anbietet, hat erklärt, dass alle Kunden mindestens zwei Wochen vor der Abreise „vollständig geimpft“ sein müssen, um an ihren Kreuzfahrten und Urlauben teilzunehmen.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte: „Wir haben die Entscheidung getroffen, dass jeder, der mit uns reist, vollständig gegen COVID-19 geimpft sein muss. Unsere Kunden wollen die Sicherheit des Impfstoffs und die Gewissheit, dass andere, die mit ihnen reisen, auch geimpft sind.“

Saga gibt seinen Kunden bis Mai Zeit, sich impfen zu lassen, bevor es seine Urlaubspakete wieder anbietet.

Nick Stace, Geschäftsführer der Saga-Reisesparte, sagte: „Angesichts der Tatsache, dass viele unserer Kunden im fortgeschrittenem Alter sind und wir Berechnungen auf der Grundlage der Regierungsangaben angestellt haben, denken wir, dass kurz nach Anfang Mai fast alle Kunden eine zweite Impfung erhalten haben werden.“

Das Unternehmen bietet auch Bank- und Versicherungsdienstleistungen an, obwohl es nicht gesagt hat, ob die Politik auf diese Kunden ausgeweitet wird.

Einige bezeichneten die Ankündigung als scheinheilig, da die Besatzungen an Bord der Saga-Kreuzfahrtschiffe nicht gezwungen werden, sich impfen zu lassen:

Andere merkten an, dass es noch keinen Beweis dafür gibt, dass der Impfstoff irgendeine Immunität verleiht:

Andere weigerten sich einfach, die Firmenpolitik mitzumachen:

Ein Reiseveranstalter, der sagt, dass er eine solche Politik nicht durchsetzen wird, ist die in Deutschland ansässige TUI, die den Gedanken, ungeimpfte Kunden abzuweisen, zurückgewiesen hat.

Es ist jedoch klar, dass die so genannten „Impfpässe“ allgegenwärtig werden. Spanien, Griechenland und die Seychellen haben alle angekündigt, dass sie Systeme einführen werden, um den Tourismus wieder in Gang zu bringen.

Fluggesellschaften, Hotels und Versicherungsgesellschaften haben ebenfalls signalisiert, dass sie Impfpässe vorschreiben werden.

Dr. Richard Dawood, ein Spezialist für Reisemedizin an der Fleet Street Clinic in London, sagte diese Woche gegenüber The Telegraph, dass er Impfpässe als unvermeidbar“ ansieht.

„Unabhängig davon, wie jeder von uns über die Idee von ‚Impfpässen‘ für Reisen denkt, werden sie letztendlich unvermeidbar sein“, sagte Dr. Dawood.

„Sobald die Länder anfangen, auf den Nachweis der Covid-Immunität von ankommenden Reisenden zu bestehen [wie es die Seychellen getan haben], wird es kaum eine andere Möglichkeit geben, als sich der Herausforderung zu stellen“, fügte er hinzu.

„Wir alle sehnen uns danach, dass das Reisen wieder zur Normalität wird. Aber die Einreisebestimmungen werden so lange bestehen bleiben, wie sich die Länder unsicher fühlen, vielleicht so lange, bis die meisten Menschen weltweit geimpft worden sind. Soziale Distanzierung, Desinfektionsmittel, Gesichtsmasken auf Flügen, Verspätungen, Bürokratie und Planänderungen in letzter Minute werden bis dahin eine Tatsache des Reisens bleiben“, betonte Dawood.