Unabhängige News und Infos

Impfen lassen und dafür einen gratis Joint erhalten

Impfen lassen und dafür einen gratis Joint erhalten

Nachdem die Öffentlichkeit die Idee verkauft hat, dass der Impfstoff die Menschen irgendwie von den autoritären COVID-19-Sperren des Staates befreien wird, versuchen Regierung und Gesundheitsbehörden nun verzweifelt, so viele Menschen wie möglich über ihr neues Impfstoffförderband zu erreichen. Viele junge Menschen sind sich jedoch auch bewusst, dass sie ein statistisch nahezu Null-Risiko haben, jemals an Coronavirus zu erkranken – eine unangenehme Tatsache, die die Regierung und ihre Medienpartner derzeit aktiv zu verschleiern versuchen.

Offenbar ist der neue experimentelle mRNA-Gen-„Impfstoff“-Cocktail so unpopulär, dass das Gesundheitspersonal darauf zurückgegriffen hat, die Jugend mit Freizeitdrogen zu bestechen, um sie zur Einnahme zu bewegen.

Allerdings kommen jetzt alarmierende Nachrichten über die Sicherheit des experimentellen Produkts heraus, einschließlich neuer Berichte aus Norwegen, wo Ermittler jetzt den Tod von mindestens 23 älteren Empfängern des Pifzer-BioNTech mRNA-Impfstoffs untersuchen – wo unerwünschte Reaktionen, einschließlich Fieber, Übelkeit und Durchfall, auf die Verabreichung des vielgepriesenen Impfstoffs gefolgt zu sein scheinen.

Trotz der sehr realen Sicherheitsbedenken über das umstrittene pharmazeutische Produkt haben „wache“ lokale Züchter in der Gegend von Washington DC bereits drei Pfund Cannabis für die Unterstützung dieses Social-Engineering-Schemas versprochen.

Die New York Post berichtet…

Die Cannabis-Aktivistengruppe DC Marijuana Justice plant, denjenigen, die den COVID-19-Impfstoff in der Hauptstadt der Nation erhalten, Geschenktüten mit Weed anzubieten.

„Wir suchen nach Möglichkeiten, das Ende der Pandemie sicher zu feiern und wir wissen, dass nichts anderes als Cannabis die Menschen so zusammenbringt“, schrieb DCMJ-Mitbegründer Nikoas Schiller in einer Pressemitteilung für die Initiative, die „Joints for Jabs“ genannt wird.

Die Gruppe plant, an den Impfstellen in Washington, DC, kostenlose Ganja-Tüten zu verteilen, sowohl um an das hoffentlich baldige Ende der Coronavirus-Pandemie zu erinnern, als auch sich für das Kiffen und Impfen einzusetzen.

„Um diesen bedeutsamen Anlass zu feiern und den Menschen dafür zu danken, dass sie sich impfen lassen, werden Dutzende von DC-Heimgrowern legal kostenlose Tüten mit Cannabis außerhalb der Impfzentren verteilen“, heißt es in der Mitteilung, die Schiller weiter mit den Worten zitiert: „Wenn genügend Erwachsene mit dem Coronavirus-Impfstoff geimpft sind, wird es Zeit zu feiern – nicht nur das Ende der Pandemie, sondern auch den Anfang vom Ende der Cannabis-Prohibition in den Vereinigten Staaten.“