Unabhängige News und Infos

Israel: 14 Israelis trotz 3. Impfdosis mit COVID infiziert und zwei davon im Krankenhaus
iStock

Israel: 14 Israelis trotz 3. Impfdosis mit COVID infiziert und zwei davon im Krankenhaus

9 Tage nach Beginn der Kampagne für die dritte Impfdosis in Israel zeigt die Statistik des Gesundheitsministeriums, dass trotz Auffrischungsimpfung 2 Personen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Einem neuen Bericht vom Sonntagabend zufolge wurde bei mehr als einem Dutzend Israelis, die dreimal gegen SARS-CoV-2 geimpft worden waren, das Virus trotz der Impfungen diagnostiziert.

Nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums, die in einem Bericht von Channel 12 am Sonntagabend veröffentlicht wurden, sind bei vierzehn Personen, die eine dritte Dosis des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech erhalten hatten, mindestens sieben Tage nach der dritten Dosis Covid diagnostiziert worden.

Israel hat seine Massenimpfkampagne für die dritte Dosis offiziell am 30. Juli gestartet und bisher etwa 422.000 Menschen mit der dritten Dosis geimpft. Die dritte Dosis ist für Angehörige von Risikogruppen, einschließlich älterer Menschen, erhältlich.

Von den 14 Empfängern der dritten Dosis, die mindestens sieben Tage nach der Auffrischungsimpfung positiv auf das Virus getestet wurden, sind elf über 60 Jahre alt; bei den übrigen drei handelt es sich um jüngere Menschen, die die Impfung erhielten, weil sie an einem geschwächten Immunsystem leiden.

Zwei der 14 Personen, bei denen mindestens eine Woche nach der Auffrischungsimpfung COVID diagnostiziert wurde, mussten aufgrund ihrer COVID-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden. Aus dem Bericht vom Sonntag ging nicht hervor, ob sich die beiden in einem ernsten Zustand befinden.

Zuvor hatte Ministerpräsident Naftali Bennett am Sonntag die israelischen Araber aufgerufen, sich gegen COVID impfen zu lassen, und erklärte, der Impfstoff sei ein entscheidender Bestandteil des Kampfes gegen die Delta-Variante.

„Diese Epidemie der Delta-Variante überschwemmt die ganze Welt und bringt in vielen Ländern hohe Ansteckungsraten und erhöhte Sterblichkeitsraten mit sich. Die Delta-Variante breitet sich auch in Israel aus, und die am stärksten Betroffenen sind ältere Menschen – Ihre Eltern und Großeltern. Deshalb hat Israel zusätzliche Impfdosen beschafft, um unsere Bürger mit einer dritten Impfdosis zu versorgen, so dass wir alle über 60-Jährigen schützen können“.

Bennett sagte, dass die Impfraten im arabischen Sektor „zu niedrig“ seien.