Unabhängige News und Infos

Mit Biden verbundener WHO-Berater: Der natürliche Ursprung von COVID-19 ist „eine Lüge“ und „wahrscheinlich“ aus dem Wuhan-Labor

Mit Biden verbundener WHO-Berater: Der natürliche Ursprung von COVID-19 ist „eine Lüge“ und „wahrscheinlich“ aus dem Wuhan-Labor

Jamie Metzl, der als stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen der Vereinigten Staaten mit Biden (2001-2003) fungierte, nachdem er im Nationalen Sicherheitsrat (1997-1999) und im Außenministerium (1999-2001) unter Clinton gedient hatte, wartete bis drei Tage nach Bidens Amtseinführung, um der Toronto Sun mitzuteilen,   dass er glaubt, dass  COVID-19 wahrscheinlich ein versehentliches Laborleck in Wuhan war .

„Es gibt keine eindeutigen Beweise“, sagte der in Kansas geborene Metzl, ein hochrangiger Mitarbeiter des  Atlantikrates,  der 2019 in den Expertenbeirat der WHO für die Bearbeitung des menschlichen Genoms berufen wurde. „Es gibt einfach immer mehr Beweise“ Der Fall eines versehentlichen Laborlecks nimmt meiner Meinung nach zu ».

Was ist mit der ursprünglichen Theorie, dass dies alles in einem Markt in Wuhan begann?

Das war eine Lüge. Und die chinesische Regierung wusste von Anfang an, dass dies eine Lüge war. Angesichts der überwältigenden Beweise im Mai letzten Jahres änderte die chinesische Regierung ihre Position.

Haben Sie die Idee, dass gefährliche Viren, die in einem Labor erzeugt werden, wie ein bisschen Science-Fiction klingen könnten?

Für Menschen mag es wie Science-Fiction erscheinen, aber was passiert, ist Science-Fiction. Es gibt ein sehr umstrittenes Forschungsgebiet namens „gain of function“, in dem einige Wissenschaftler die Virilität von Viren verstärken. Wir wissen, dass das Wuhan Institute of Virology an der Funktionsgewinnforschung an Fledermaus-Coronaviren beteiligt war.

Weil dies speziell in China begann, wissen wir immer noch nicht, wie COVID-19 begann?

Wenn es einen Ausbruch im Kongo oder in einem anderen afrikanischen Land gegeben hätte und dieses Land in den ersten Tagen der Pandemie die Ermittler der Weltgesundheitsorganisation fast einen Monat lang daran gehindert hätte, an den Ort des Ausbruchs zu gelangen, wäre die Welt in Aufruhr gewesen.

Wird eine Änderung in der US-Regierung helfen, eine Antwort zu finden?

Biden wird China härter angehen als Präsident Trump, denn Präsident Biden ist sehr klug und strategisch und er versteht, dass amerikanische Macht und amerikanische Stärke nicht auf Prahlerei beruhen, sondern auf Prinzipien, auf Partnerschaften und Bündnissen und auf Verantwortlichkeit. Und die Trump-Administration hat China leider einen Freibrief gegeben, indem sie die Frage nach dem Ursprung des Virus überpolitisiert und Amerikas Partner und Verbündete entfremdet hat.

****

All dies wirft eine einfache Frage auf; wenn ein hochrangiger Mitarbeiter des Atlantic Council, der unter demokratischen Präsidenten auf hohen Regierungsebenen tätig war, plötzlich mit der Theorie des Lecks im Wuhan-Labor „in die Öffentlichkeit tritt“, drei Tage nach Bidens Amtseinführung, wird sich dann das offizielle Narrativ ändern?