Unabhängige News und Infos

Ausländer dürfen jetzt nur in China einreisen, wenn sie einen der im Inland hergestellten Impfstoffe gespritzt haben

Ausländer dürfen jetzt nur in China einreisen, wenn sie einen der im Inland hergestellten Impfstoffe gespritzt haben

China wird die Covid-Grenzbeschränkungen lockern und Ausländern zum ersten Mal die Einreise ins Land erlauben, seit es die meisten Reisen im vergangenen März eingeschränkt hat, wenn die Ankommenden mit einem in Peking hergestellten Impfstoff geimpft wurden.

Die Regierung in Peking schränkte zu Beginn des Covid-19-Ausbruchs die Reisemöglichkeiten ein und verhinderte die Einreise von Ausländern, die in China arbeiten oder Familienangehörige im Land haben, aus Sorge um die Ausbreitung des Virus, aber die Beschränkungen sollen nun gelockert werden, wie aus einer Mitteilung an die chinesischen Botschaften hervorgeht.

Diplomatische Vertretungen auf der ganzen Welt wurden darüber informiert, dass China sein Visumantragsverfahren für Ausländer öffnet, wenn diese mit einem in Peking hergestellten Impfstoff geimpft wurden.

Die Personen müssen zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben oder eine einzelne Dosis, die mindestens 14 Tage vor der Beantragung des Visums verabreicht wurde. Selbst wenn das Visum erfolgreich erteilt wird, wird von den Besuchern erwartet, dass sie nach der Ankunft drei Wochen lang in Quarantäne bleiben, um das Übertragungsrisiko zu minimieren.

Der Schritt könnte es Einzelpersonen, auch aus Gebieten wie Indien, Pakistan und den Vereinigten Staaten, erlauben, nach China einzureisen, um dort zu arbeiten, geschäftlich zu reisen oder aus humanitären Gründen, was auch den Besuch der Familie einschließt.

Die in China hergestellten Impfstoffe wurden bereits international an einige Länder verteilt, darunter Kambodscha, Ungarn, Indonesien, die Philippinen und die Türkei, wo sie im Rahmen von Regierungsprogrammen eingesetzt werden, wobei geplant ist, weitere 400 Millionen Dosen zu exportieren.