Unabhängige News und Infos

Big Pharma war schon immer eine der wichtigsten Kräfte in der Europäischen Union

Big Pharma war schon immer eine der wichtigsten Kräfte in der Europäischen Union

Vor fünf Jahren, lange vor Beginn der Covid-Ära, schrieb Jon Rappoport, dass das Pharmaimperium eine der wichtigsten Kräfte hinter der Europäischen Union („EU“) war und ist. Es ist kein Zufall, dass diese Pharmakonzerne eine solche Macht ausüben. Sie sind nicht nur an der Kontrolle des Medizinkartells beteiligt, sie sind auch politische Planer.

Die IG Farben hat Hitler in Deutschland an die Spitze des Staates gebracht, und der Krieg sollte zu einem vereinten Europa führen, das vom Farben-Nexus beherrscht werden würde.

Der Zweite Weltkrieg wurde nie beendet. Er hat lediglich seine Strategien geändert. Das Schlachtfeld hat sich geändert, und die Mittel sind viel raffinierter.

Dies ist ein Geheimdienst-Briefing. Hier präsentiere ich die nackten Fakten dessen, was sich vor unseren Augen abgespielt hat … wenn wir es sehen würden.

Es war einmal ein Industriekombinat in Nazi-Deutschland namens IG Farben. Es war die größte chemisch-pharmazeutische Krake der Welt. Er besaß Unternehmen und hatte günstige Geschäftsvereinbarungen mit Firmen von England über Mittelamerika bis Japan.

Der Autor von The Devil’s Chemists, Josiah DuBois, reiste in den frühen Tagen des Zweiten Weltkriegs in einer Erkundungsmission nach Guatemala und kehrte mit der Bemerkung zurück, dass Guatemala, soweit er es beurteilen konnte, „eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Farben“ war.

Das Pharmaimperium war und ist eine der wichtigsten Kräfte hinter der Europäischen Union („EU“). Es ist kein Zufall, dass diese Pharmakonzerne eine solche Macht ausüben. Sie sind nicht nur an der Kontrolle des Medizinkartells beteiligt, sie sind auch politische Planer.

Das ist der Grund, warum Big Pharma so eng mit dem zusammenhängt, was lose, als Neue Weltordnung bezeichnet wird. Das Ziel, jeden Menschen von der Wiege bis zur Bahre in ein System der Krankheitsdiagnose und der Behandlung mit giftigen Medikamenten einzuschließen, verfolgt einen größeren Zweck: die Schwächung der Bevölkerung.

Dies ist ein politisches Ziel. Es erleichtert die Kontrolle.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs waren die Hauptkonzerne der IG Farben Bayer, BASF und Hoechst. Sie waren Chemie- und Arzneimittelhersteller. Die Farben brachten Hitler in Deutschland an die Spitze des Staates, und der Krieg sollte zu einem geeinten Europa führen, das vom Farbengeflecht beherrscht werden würde.

Der Verlust des Krieges hat diesen Plan nicht entgleisen lassen. Er wurde in ein wirtschaftliches Konzept umgewandelt, aus dem schließlich die Europäische Union hervorging.

Der erste Präsident der Europäischen Kommission war Walter Hallstein, ein Nazi-Jurist, der während des Krieges für die juristische Planung des neuen Europas nach dem Krieg zuständig war.

Wie die Rath-Stiftung berichtet: Im Jahr 1939, am Rande des Krieges, hatte Hallstein erklärt: „Die Schaffung des Neuen Rechts [der Nazis] ist NUR Aufgabe des Gesetzgebers!“

1957, als sein Ruf saniert war, äußerte sich Hallstein folgendermaßen: „Die Europäische Kommission hat die volle und uneingeschränkte Macht für alle Entscheidungen, die die Architektur dieser europäischen Gemeinschaft betreffen.“

Nach dem Krieg wurde die IG Farben in einzelne Unternehmen aufgeteilt, aber diese Unternehmen (Bayer, Hoechst und BASF) haben sich wieder erholt und neue Gewinnhöhen erreicht.

Ich verweise Sie auf das brisante Buch „The Nazi Roots of the Brussels EU“ von Paul Anthony Taylor, Aleksandra Niedzwiecki, Dr. Matthias Rath und August Kowalczyk. Es ist ein Dolch im Herzen der EU.

Bei der Rath-Stiftung können Sie auch Joseph Borkins Klassiker ‚The Crime and Punishment of IG Farben‚ lesen.

1992 beschäftigte ich mich intensiv mit der Erforschung der spezifischen verheerenden Auswirkungen von Medikamenten. Schließlich kam ich zu dem Schluss, dass diese Medikamente auf den höchsten Ebenen der Macht nicht zufällig zerstörerisch waren. Sie wurden absichtlich eingesetzt, um Schaden anzurichten. Es handelte sich um eine verdeckte chemische Kriegsführung gegen die Bevölkerung des Planeten. Die Verbindung zwischen Rockefeller, Standard Oil und Farben war ein wichtiges Teil des Puzzles.

Es war natürlich die Macht der Rockefellers (und Carnegies), die mit der Veröffentlichung des Flexner-Berichts von 1910 die Entstehung der pharmazeutischen Medizin in Amerika erzwungen hatte. Der Bericht wurde genutzt, um Chiropraktik, Homöopathie, Naturheilkunde und andere Formen traditioneller natürlicher Praktiken zu verunglimpfen und an den Rand zu drängen, zugunsten dessen, was zum modernen Moloch der medikamentösen Behandlung werden sollte.

In einem Artikel über die FDA mit dem Titel „Medical Murder in the Matrix“ (Medizinischer Mord in der Matrix) weise ich auf die Tatsache hin, dass diese Bundesbehörde mindestens 100.000 Todesfälle von Amerikanern pro Jahr durch die direkten Auswirkungen von Medikamenten zugelassen hat, die sie, die FDA, als sicher zertifiziert hat. (Siehe z. B. JAMA, 26. Juli 2000, ‚Is US Health Really the Best in the World‚, Dr. Barbara Starfield).

Die FDA kennt diese Todeszahlen. „Unbeabsichtigt“ und „zufällig“ können nicht mehr auf dieses anhaltende Holocaust angewendet werden.

Auch die Pharmaindustrie selbst kennt diese Todeszahlen.

Um die Dimensionen und die Geschichte der laufenden chemischen Kriegsführung gegen die Bevölkerung in Form von Medikamenten (und natürlich Pestiziden) zu verstehen, muss man die ursprüngliche Krake, die IG Farben, mit einbeziehen.

Der Zweite Weltkrieg wurde nie beendet. Er änderte lediglich seine Strategien.

In jedem faschistischen System weigert sich der Großteil der Menschen, die innerhalb des Systems arbeiten, einschließlich der Wissenschaftler, die Beweise für das, was vor ihren eigenen Augen geschieht, zu glauben. Sie bestehen darauf, dass sie etwas Gutes tun. Sie glauben, sie stünden auf der richtigen Seite. Sie halten eine stärkere Kontrolle von oben nach unten für notwendig und richtig. Sie führen „vernünftige“ Erklärungen für das zugefügte Leid und den Tod an.

Der Zweite Weltkrieg ist noch im Gange. Das Schlachtfeld hat sich verändert, und die Mittel sind weitaus raffinierter.

Sun Tzu schrieb: „Kämpfen und siegen in all deinen Schlachten ist nicht die höchste Vollkommenheit; die höchste Vollkommenheit besteht darin, den Widerstand des Feindes zu brechen, ohne zu kämpfen… Der beste Sieg ist, wenn der Gegner von sich aus aufgibt, bevor es zu wirklichen Feindseligkeiten kommt… Es ist am besten, ohne zu kämpfen zu gewinnen.“

Das ist es, was passiert ist: unsichtbare Kriegsführung.

Über den Autor

Jon Rappoport arbeitet seit 30 Jahren als freiberuflicher investigativer Reporter. Im Jahr 2000 beendete er seine Karriere als Enthüllungsjournalist und gründete seine Website „No More Fake News„. In den letzten 30 Jahren hat Jon Rappoport unabhängig recherchiert und dabei Bereiche wie Tiefenpolitik, Verschwörungen, alternative Gesundheit, das Potenzial der menschlichen Vorstellungskraft, Gedankenkontrolle, das Medizinkartell, Symbolik und Lösungen für die Übernahme des Planeten durch die verborgenen Eliten untersucht.

Er ist auch der Autor von drei Sammlungen: The Matrix Revealed, Exit from the Matrix, und Power Outside the Matrix.

Bild: IG Farben und die Geschichte des „Geschäfts mit der Krankheit„, Rath Foundation, 18. Juni 2003