Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

CDC Senior Wissenschaftler: „Wir haben Daten vernichtet, die einen Zusammenhang zwischen Impfstoff und Autismus bei afroamerikanischen Jungen zeigen“

Der derzeitige leitende Wissenschaftler der US-Behörde CDC, Dr. William Thompson, enthüllte in einer schockierenden Erklärung, dass führende US-Ärzte Daten versteckten und vernichteten, die eine Verbindung zwischen Impfstoff und Autismus bei afroamerikanischen Jungen zeigten.

Die Ärzte saßen tatsächlich in einem Zimmer und warfen die Ausdrucke der dokumentierten Beweise in den Mülleimer.

Thompson sagte, er solle die Beweise vernichten, behielt sie aber, weil er glaubte, dass dies gegen das Gesetz verstoße.

Hier ist die vollständige Aussage des aktuellen CDC Senior Wissenschaftler auf Impfstoff-Autismus Fragen: Dr. William Thompson.

Ich bedauere, daß meine [CDC] Co-Autoren und ich statistisch signifikante Informationen in unserem 2004 Artikel, der im Journal of Pediatrics veröffentlicht wurde, ausgelassen haben.

Meine primären Aufgaben, während ich von 2000 bis 2006 in der Abteilung für Impfsicherheit arbeitete, waren die Leitung oder Co-Leitung von drei großen Studien zur Impfstoffsicherheit. Die MADDSP MMR-Autismus-Fälle
Kontrollstudie wurde als Reaktion auf die Wakefield-Lancet-Studie durchgeführt, die einen Zusammenhang zwischen dem MMR-Impfstoff und einer Autismus-ähnlichen Gesundheitsfolge nahelegte.

Im Herbst 2000 gab es unter Wissenschaftlern und Verbraucherschützern außerhalb der CDC mehrere große Bedenken bezüglich der Durchführung der Verstraeten-Studie.

Eines der wichtigen Ziele, das im Frühjahr 2001 im Voraus festgelegt wurde, bevor irgendeine dieser Studien begann, war, alle drei Protokolle vor dem Beginn der Analysen außerhalb der CDC überprüfen zu lassen, damit Verbraucherschützer nicht behaupten konnten, dass wir Analysen präsentierten, die unseren eigenen Zielen und Vorurteilen entsprachen.

Wir stellten die Hypothese auf, dass wir, wenn wir statistisch signifikante Effekte entweder an den 18- oder 36-Monats-Schwellenwerten finden würden, zu dem Schluss kommen würden, dass die frühe Impfung von Kindern mit dem MMR-Impfstoff zu autismusähnlichen Eigenschaften oder Merkmalen führen könnte.

Wir trafen uns alle und legten das Studienprotokoll und den Analyseplan fest. Das Ziel war, nicht vom Analyseplan abzuweichen, um das Debakel zu vermeiden, das mit der Verstraeten Thimerosal-Studie, die 2003 in Pediatrics veröffentlicht wurde, passierte.

In der Sitzung am 5. September haben wir ausführlich besprochen, wie die Rasse sowohl für die Stichprobe als auch für die Geburtsurkunden-Stichprobe zu kodieren ist. Unten in Tabelle 7 wird auch gezeigt, dass für die Nicht-Geburtsurkunden-Stichprobe die bereinigte statistische Signifikanz des Rasseneffekts sehr groß war.

Alle Autoren und ich trafen uns irgendwann zwischen August und September 2002 und beschlossen, keine Rasseneffekte für das Papier auszuweisen. Irgendwann kurz nach dem Treffen, bei dem wir beschlossen, keine Rasseneffekte zu berichten, setzten die Mitautoren ein Treffen an, um Dokumente zu vernichten, die sich auf die Studie bezogen.

Die verbleibenden vier Mitautoren trafen sich alle und brachten eine große Mülltonne in den Besprechungsraum und gingen alle Papierdokumente durch, von denen wir dachten, dass wir sie wegwerfen sollten, und warfen sie in eine große Mülltonne.

Da ich jedoch davon ausging, dass dies illegal war und sowohl FOIA- als auch DOJ-Anfragen verletzen würde, bewahrte ich die Ausdrucke aller Dokumente in meinem Büro auf, und ich behielt alle zugehörigen Computerdateien.