Unabhängige News und Infos

Das Sprachrohr von Big-Pharma die „WHO“: Die Welt ist weit entfernt vor einem Ende der COVID-Pandemie

Ein hochrangiger Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich diese Woche geäußert und erklärt, dass sich die Welt aufgrund von Faktoren wie viralen Varianten“, sozialer Vermischung“, dem Versagen bei der Umsetzung von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit“ und Ungleichheiten bei Impfstoffen“ weiter vom Ende der Pandemie entfernt“.

Dr. Maria Van Kerkhove, Epidemiologin und technische Leiterin im Management von COVID-19 der WHO, nannte unter anderem einen 11,5-prozentigen Anstieg der weltweiten Fälle in der letzten Woche und die Sorgen um die neuen Varianten.

„Im Kontext von Varianten des Virus, erhöhter sozialer Mobilität, sozialer Durchmischung, unzureichender Nutzung von sozialen und öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen und ungleicher Verteilung von Impfstoffen befinden wir uns in einer sehr gefährlichen Situation“, sagte Kerkhove. „Es wird immer schwieriger und wir sind weiter vom Ende dieser Pandemie entfernt, als wir es zu diesem Zeitpunkt sein sollten.“

Kerkhove hatte sich im vergangenen Monat auch dahingehend geäußert, dass neue Impfstoffe und fortlaufende „Maßnahmen“ erforderlich sein werden, um einer zukünftigen „Konstellation von Mutationen“ zu begegnen.