Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Der offene Brief der ehemaligen Militärs: ein Komplott gegen die Republik?

Der offene Brief der ehemaligen Militärs: ein Komplott gegen die Republik?

von Thierry Meyssan

Innerhalb von drei Jahren hat Frankreich zwei große Krisen durchgemacht, die keine Beantwortung erfahren haben: die Infragestellung der Globalisierung durch die Gelb-Westen und den Zerfall des Staates durch die Polizeigewerkschaften. Keine von ihnen hat eine inhaltliche Antwort erhalten. Wenn die Feststellungen dieser Whistleblower auch von allen geteilt werden, wird es unmöglich, sie öffentlich auszusprechen. Die Demokratie stirbt nicht daran, dass es keine kontradiktorischen Debatten gibt, sondern, was noch schlimmer ist, durch die Errichtung von Tabus.

Gelbe Westen gegen Globalisierung

Im Jahr 2018 wurde Frankreich von einer großen Volksbewegung erschüttert, den „Gelben Westen“. Ausgelöst durch eine Forderung gegen die Erhöhung der Kraftstoffpreise, erschien sie sehr schnell als eine Anfechtung der soziologischen Auswirkungen der Globalisierung des Handels: Verschwinden der westlichen Mittelschicht, Abstieg der schlecht ausgestatteten ländlichen Gebiete [1].

Zwei Wochen nach Beginn der Proteste traten nicht identifizierte Gruppen in die Bewegung ein, um sie von innen heraus zu sabotieren. Während also 15 Tage lang alle Demonstranten stolz die französische Flagge hissten und die Marseillaise sangen – was man seit 50 Jahren nicht mehr in populären Demonstrationen gesehen hatte – verwüsteten vermummte und schwarz gekleidete Räuber den Triumphbogen und besonders die Statue der Marseillaise. Der darauffolgende Prozess zeigte eindeutig, dass diese Gruppe nicht identifizierter Provokateure nichts mit den Gelben Westen zu tun hatte, die allein verhaftet wurden.

Ohne eine wahre Führerpersönlichkeit, die dieses Eindringen hätte verurteilen können, verliert die Gelbwestenbewegung während eines Jahres langsam an Kraft. Das heißt nicht, dass ihre Fragen verschwunden sind.

Früher schufen die Politiker sogenannte „Théodule-Kommissionen“, um Probleme zu versenken, die sie nicht sehen wollten. Präsident Macron, seinerseits, erfand eine „Große Nationale Debatte“ für das gleiche Ziel, im Zeitalter der kontinuierlichen Nachrichtenmedien. Jeder ergriff das Wort, aber niemand erhielt eine angemessene Antwort, weder von der Exekutive noch von dem Parlament.

Die Polizisten gegen den Zerfall der Nation

Dann kam ein zweiter Alarm. Dieses Mal ist das Problem das Fehlen des 3. Menschen- und Bürgerrechtes von 1789 – nicht zu verwechseln mit den „Menschenrechten“ im angelsächsischen Sinne — die