Unabhängige News und Infos

Großbritannien erwägt nun die Gesichtserkennung für den Eintritt in Bars und Veranstaltungen
Spencer Whalen / EyeEm via Getty Images

Großbritannien erwägt nun die Gesichtserkennung für den Eintritt in Bars und Veranstaltungen

Die britische Regierung finanziert Unternehmen, die Technologien herstellen, die digitale Gesichts-Scans verwenden, um den Impfstatus der Menschen zu überprüfen und ihnen den Zutritt zu Pubs, Stadien und anderen Veranstaltungsorten zu ermöglichen oder zu verweigern.

„Briten könnten ihre Gesichter scannen lassen, um Zugang zu Pubs, Konzerten und Sportveranstaltungen zu erhalten. Dies geschieht im Rahmen eines von der Regierung finanzierten Plans für Impfpässe“, berichtet die London Times.

Zwei Unternehmen – Mvine und iProov – arbeiten gemeinsam an dem System, nachdem sie von der Regierung einen Zuschuss in Höhe von 75.000 GBP erhalten haben, nachdem sie bereits mit dem NHS an der Gesichtserkennungstechnologie in Form der Kontaktverfolgungs-App gearbeitet haben.

Die Technologie wird als Lösung für Bedenken vorgeschlagen, dass die Anzeige des Impfstatus über eine App auf einem Telefon zu langsam ist, wenn mehrere Personen einen belebten Veranstaltungsort betreten.

„Wer an der Tür der Kneipe steht, muss den Code erst scannen, der den Namen und das Geburtsdatum liest, dann die Person nach einem Ausweis fragen und überprüfen, ob der Name und das Geburtsdatum auf dem Ausweis korrekt sind und das Foto auf dem Ausweisdokument übereinstimmt“, sagte Andrew Bud, CEO von iProov. „Worauf die Antwort lautet, das wird nicht passieren.“

Bud sagte, dass das Gesichtserkennungssystem diesen Prozess auf wenige Sekunden reduzieren und das System rationalisieren würde.

„Es beschleunigt den Prozess und entbindet die Menschen von einer sonst sehr schweren Verantwortung“, fügte er hinzu.

Nach Monaten des Versprechens, dass es keinen inländischen Impfpass geben würde, ist jetzt jeder Hinweis darauf, dass die Regierung damit fortfährt.

Millionen von Briten werden sich weigern, sich digitalen Gesichts-Scans zu unterziehen, um ihren täglichen Geschäften nachzugehen, aber die überwiegende Mehrheit wird dies wahrscheinlich ohne Frage akzeptieren und eine zweistufige Gesellschaft schaffen, in der diejenigen, die sich dem Staat der Biosicherheitsüberwachung widersetzen, de facto dauerhaft eingeschränkt werden.

Dies unterstreicht erneut die Tatsache, dass der „Impfpass“ ein digitaler Personalausweis ist, den die Bürger jederzeit bei sich tragen und auf Verlangen vorweisen muss, wenn sie einen einfachen Handel oder eine andere normale Freizeitbeschäftigung betreiben möchten.