Unabhängige News und Infos

Metropolitan Police beruft sich auf „nationale Sicherheit“ wegen Epsteins Treffen mit US-Senatoren in Großbritannien

Metropolitan Police beruft sich auf „nationale Sicherheit“ wegen Epsteins Treffen mit US-Senatoren in Großbritannien

Eine von „Unlimited Hangout“ gestellte Anfrage im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes wurde von der britischen Metropolitan Police aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ blockiert. Der Antrag zielte auf Informationen über die beiden amtierenden US-Senatoren ab, die sich mit Jeffrey Epstein in einer Wexner-Residenz im Vereinigten Königreich getroffen hatten, wo Beamte der Met Police für Sicherheit gesorgt hatten.

Im Zusammenhang mit Whitney Webbs bevorstehendem Buch über den Jeffrey-Epstein-Skandal, „One Nation Under Blackmail“, hat „Unlimited Hangout“ einen Antrag im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes gestellt, um die Identität von zwei amtierenden US-Senatoren zu erfahren, die am 1. September 2002 im Foxcote House in North Warwickshire, Großbritannien, anwesend waren. UH-Mitarbeiter Johnny Vedmore hatte zuvor von Augenzeugen dieses Treffens erfahren, dass nicht nur zwei US-Senatoren an diesem Tag an diesem Ort anwesend waren, sondern dass Beamte der Metropolitan Police für die Sicherheit des Treffens gesorgt hatten. Der FOI-Antrag wurde an die Metropolitan Police, das britische Verteidigungsministerium und die Polizei von North Warwickshire gerichtet, und nur die Metropolitan Police hat geantwortet.

Der Grund für den FOI-Antrag von UH lautet wie folgt. Es ist bekannt, dass Jeffrey Epstein, wie aus Epsteins Flugprotokollen hervorgeht, im selben Zeitraum (vom 31. August 2002 bis zum 2. September 2002) in diesem Teil des Vereinigten Königreichs anwesend war, und Augenzeugen sahen ihn bei diesem Treffen an diesem Ort mit zwei attraktiven und glamourös gekleideten Frauen an jedem Arm. Bei einer dieser Frauen handelte es sich um Nicole Junkermann, ehemaliges Fotomodell sowie offensichtliche Geheimdienstmitarbeiterin, wie in Vedmores früherer Ermittlungsarbeit festgestellt wurde. Die andere Frau wurde von Augenzeugen als eine große Brünette beschrieben. Nach diesen Augenzeugenberichten begleitete Epstein die beiden Frauen persönlich in den Raum, in dem die beiden Senatoren warteten.

Das Haus, in dem dieses Treffen stattfand, Foxcote House, befindet sich seit 1999 im Besitz der Familie von Leslie Wexner, insbesondere seiner Frau Abigail Wexner. Wexners Rolle bei der Finanzierung eines Großteils der legalen und illegalen Aktivitäten von Jeffrey Epstein ist ein Hauptthema des kommenden Buches von Webb, und Wexner hat erhebliche Schwierigkeiten, seine Beziehung zu Epstein zu erklären – trotz der weitgehend unterwürfigen Haltung der Mainstream-Medien in dieser Hinsicht.

In Anbetracht der Umstände scheint es sehr wahrscheinlich, dass es sich bei diesem Treffen um einen hochrangigen Fall von Jeffrey Epsteins sexueller Erpressungsaktivitäten handelte, die amtierende amerikanische Politiker involvierten. Aufgrund des bekannten Skandals um Jeffrey Epstein wurde sein Name in unserer FOI-Anfrage jedoch nicht genannt, um zu vermeiden, dass jemand in die Antwort möglicherweise „eingreift“.

Obwohl Epsteins Name nicht genannt wurde, antwortete die Metropolitan Police auf die Anfrage, dass sie „weder bestätigen noch dementieren kann, ob sie über die angeforderten Informationen verfügt“. In ihrer Antwort heißt es weiter, dass die Bestätigung oder Leugnung der Frage, „ob Senatoren der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) Schutz gewährt wurde, den Schutz der nationalen Sicherheit untergraben könnte“. Sie stellt außerdem fest, dass sie die Bereitstellung der angeforderten Informationen neben der „nationalen Sicherheit“ aus vier weiteren Gründen (insgesamt fünf) blockiert, darunter „internationale Beziehungen“, „Strafverfolgung“, „Gesundheit und Sicherheit“ und „persönliche Informationen“. Außerdem heißt es, dass die Bereitstellung der angeforderten Informationen „Schutzbefohlene, Schutzbeamte und Mitglieder der Öffentlichkeit gefährden“ könnte.

UH hat inzwischen einen neuen, damit zusammenhängenden FOI-Antrag gestellt, in dem gefragt wird, warum Beamte der Metropolitan Police ein Treffen schützen, bei dem Jeffrey Epstein anwesend war, da seine kriminellen Aktivitäten unbestreitbar sind.