Unabhängige News und Infos

Nein, Saudi-Arabien hat den 11. September NICHT verursacht

Kit Knightly

Die bahnbrechende 911-Nachricht der letzten Woche ist, dass eine frisch veröffentlichte Gerichtsakte vom Juli 2021 enthüllt hat, dass mindestens zwei der 19 angeblichen „Entführer“ von der CIA rekrutiert worden sein könnten.

Nun ist das nicht gerade eine „Neuigkeit“, schließlich steht schon seit langem fest, dass die CIA, das FBI und/oder andere US-Behörden des Alphabets einfach involviert gewesen sein müssen. Ohne ihre Beteiligung wäre das nicht möglich gewesen.

Leider, aber nicht unerwartet, geht die neue Veröffentlichung nicht so weit. Stattdessen erörtert die Aussage von Donald C. Canestraro Declaration – ehemaliger leitender Ermittler für das Office of Military Commissions – die „nachrichtendienstlichen Versäumnisse, die zu 9/11 geführt haben“, und konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die „Entführer“ und ihre Hintergründe.

Einem Bericht von Grayzone zufolge stützt sich das Gerichtsdossier auf anonyme Aussagen von „hochrangigen CIA- und FBIA-Beamten“:

…die Einreichung ist eine 21-seitige Erklärung von Don Canestraro, einem leitenden Ermittler für das Office of Military Commissions, der juristischen Instanz, die die Fälle der 9/11-Angeklagten beaufsichtigt. Sie fasst geheime Offenlegungen der Regierung und private Interviews zusammen, die er mit anonymen hochrangigen CIA- und FBI-Beamten geführt hat.

Das sollte ein Warnsignal sein, genau hier. Ähnlich wie bei den jüngsten „Enthüllungen“ von Sy Hersh über Nord Stream 2 sollte jede Verwendung „anonymer Insider-Quellen“ immer Ihren internen Bullshit-Alarm auslösen. Es ist wahrscheinlicher, dass es sich um ein begrenztes Treffen handelt als um irgendetwas anderes.

In der Tat sollte jede Diskussion über die „Entführer“ Ihren inneren Skeptiker ansprechen.

Realitätscheck: Die Namen der Entführer wurden vom FBI geliefert. Praktisch alles, was wir über diese Männer wissen, stammt aus Quellen der US-Geheimdienste oder dem Bericht der 9/11-Kommission.

Nachdem es dem FBI innerhalb weniger Tage gelungen war, die Namen der 19 Männer, die für den 11. September 2001 verantwortlich waren, mithilfe ihrer scheinbar feuerfesten Pässe zu ermitteln, stellte sich schnell heraus, dass mindestens vier dieser Männer noch am Leben waren. Sie waren nie in den Flugzeugen gewesen und hatten keine Verbindungen zu irgendwelchen terroristischen Gruppen.

Dies wurde mit „Verwechslungen“ und „sehr ähnlichen arabischen Namen“ erklärt, aber was auch immer die Ursache war, es stellt den Rest der Liste in Frage.

Da die CIA und das FBI bei jedem Terroranschlag auf amerikanischem Boden als Hauptverdächtige gelten – oder zumindest hätten gelten sollen -, kann nichts, was sie veröffentlichen, als zuverlässige Information gelten, und nichts, was sie sagen, sollte für bare Münze genommen werden. Weder in Bezug auf Verdächtige noch auf etwas anderes.

Das Dossier hat auch zu einer erneuten Diskussion über „saudische Verbindungen“ zu dem Terroranschlag geführt (auch in unserem gestrigen Kommentarbereich), da [wiederum von Grayzone]:

Viele Agenten, die mit Canestraro sprachen, leiteten die Operation Encore, die abgebrochene, langandauernde Untersuchung des FBI über die Verbindungen der saudischen Regierung zu den Anschlägen vom 11. September 2001 […] Canestraros Untersuchung ergab, dass mindestens zwei der Flugzeugentführer vom 11. September 2001 entweder wissentlich oder unwissentlich für eine gemeinsame Geheimdienstoperation von CIA und Saudi-Arabien rekrutiert worden waren, die möglicherweise schief gelaufen war.

Die Saudis für 9/11 verantwortlich zu machen, ist seit mindestens 15 Jahren das akzeptierte Gesicht der 9/11-Wahrheit. Sogar Mainstream-Zeitungen haben die „saudische Finanzierung“ von 9/11 in Frage gestellt oder Berichte über „verdächtige Verbindungen“ zwischen Riad und Al Qaida veröffentlicht.

Die New York Times hat erst vor zwei Jahren einen großen Hochglanzartikel darüber veröffentlicht.

Es war die Meinung des denkenden Normalbürgers, die „Laborleck“-Theorie von 9/11.

In den Kommentaren des Guardian zu 9/11 war immer wieder von Saudi-Arabien die Rede. Das war immer erlaubt, während Kommentare über Sprengstoffrückstände oder Gebäude 7 entfernt wurden.

Eine Untergruppe des Journalismus waren schon immer diejenigen, die komplexe Erzählungen durch eine nabelschauartige Überanalyse von „durchgesickerten Dokumenten“ oder gerichtlich angeordneten Veröffentlichungen konstruieren, ohne jemals die Möglichkeit anzuerkennen, dass die Quelle dieser Informationen sie potenziell völlig falsch macht. Dieselben Leute werfen „Verschwörungstheoretikern“ vor, die Dinge „zu einfach“ zu machen.

Aber manchmal ist die Wahrheit sehr einfach, und selbst bei komplexen Ereignissen gibt es in der Regel einen Kern von Ursachen, die sich in einem Satz zusammenfassen lassen.

Die Analyse der Kämpfe zwischen islamischen Terroristen oder die Frage, wie der saudische Geheimdienst Terrorzellen finanziert haben könnte, „Blowback“ … all das ist nichts anderes als Mückenschiss aus dem Pfeffer zu picken.

Im Großen und Ganzen spielt es keine Rolle, woher die Entführer kamen und für wen sie gearbeitet haben, denn die Flugzeuge haben die Gebäude nicht zum Einsturz gebracht.

Darüber zu diskutieren, wer die Flugzeuge geflogen hat und warum, ist so, als würde man darüber debattieren, welche Säge der Zauberer benutzt hat, um die Dame in zwei Hälften zu schneiden.

Die Illusion zu analysieren ist nicht dasselbe wie die Realität zu sehen.

Die offizielle Erzählung von 9/11 ist buchstäblich physisch unmöglich. Jede Analyse des 11. Septembers muss an dieser Stelle ansetzen, sonst ist sie grundlegend fehlerhaft.

Was zählt, ist, dass man explosive Rückstände im Staub gefunden hat. Was zählt, ist der Einsturz von Gebäude 7. Was zählt, ist die offensichtliche Vertuschung und das verdächtige Verhalten.

Wie dieser Typ…..zwei Videos in Englisch hier zu finden

Oder diese zwei…

Sehen sie für Sie saudi-arabisch aus?

Wurden durch die Explosionen Belege über Billionen von Dollar an verschwundenen saudi-arabischen Geldern vernichtet?

Hat die saudi-arabische Regierung 10.000 Seiten einer transparenten Vertuschung veröffentlicht?

Haben saudi-arabische Unternehmen weiterhin Milliardengewinne aus dem saudi-arabischen „Krieg gegen den Terror“ oder der Invasion des Irak erzielt?

Hat das saudi-arabische Militär am Morgen des 11. Septembers Übungen für Flugzeugentführungen abgehalten oder die normalen Luftverteidigungsverfahren außer Kraft gesetzt?

Nein, das haben sie nicht.

Letztendlich hat nur eine Regierung von 9/11 profitiert, nur eine Regierung war in der Lage, 9/11 durchzuführen und nur eine Regierung hat 9/11 durchgeführt.

…und das war nicht Saudi-Arabien.