Unabhängige News und Infos

Nikita Mikhalkovs Warnung vor dem Coronavirus wird wahr

Nikita Mikhalkovs Warnung vor dem Coronavirus wird wahr

Die Bill & Melinda Gates Foundation hat einen Vierjahresvertrag mit Exscientia unterzeichnet, einem Start-up-Unternehmen, das mit Hilfe künstlicher Intelligenz Medikamente gegen Coronaviren entwickelt. Im Rahmen des Vertrags, der einen Wert von etwa 70 Millionen Dollar hat, wird die Stiftung eine Beteiligung an dem Startup übernehmen. Exscientia ist davon überzeugt, dass die therapeutischen Anwendungen von kleinen Molekülen ein großes Potenzial haben. Diese Moleküle sind in der Lage, schnell in die Zellen einzudringen und ihre Ziele zu erreichen. Das Unternehmen hat bereits Medikamente mit Hilfe künstlicher Intelligenz entwickelt. Es hat zwei Medikamente zur Behandlung von psychischen Erkrankungen freigegeben.

Es ist erwähnenswert, dass dies die zweite Investition von Gates in eine pharmazeutische Struktur ist. Es stellt sich heraus, dass der Filmemacher Nikita Mikhalkov, der Gates in seiner Fernsehsendung Bezogon TV beschuldigte, mit der Pandemie Geld verdienen zu wollen, gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt war.

Der russische Filmemacher verglich die Gates-Stiftung mit einer „Mafia“, die Probleme schafft, die sie dann zu lösen versucht, schreibt tsargrad.tv.

„Gates‘ Besessenheit von dem Wunsch, ‚die Menschheit zu retten‘, hat eine sehr praktische Grundlage – den Wunsch, ein paar Dutzend Millionen mehr mit Medikamenten zu verdienen, unter anderem gegen Coronavirus-Infektionen“, so Michalkow.