Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Anjali Nair / MSNBC; Getty Images

Robert Kennedy Jr.: Es könnte ein sehr schwieriges Jahr für Dr. Tony Fauci werden

Jim Hoft von The Gateway Pundit interviewte am Dienstag den Autor und Intellektuellen Robert F. Kennedy Jr.

Robert Kennedy Jr. sprach über sein neues Buch „A Letter to Liberals“. Darin stellt er die tyrannische Politik des „Lockdown-Liberalismus“ in Frage, die einst einen Affront gegen die von ihm hochgehaltenen Grundsätze darstellte.

Robert Kennedy Jr. äußerte sich auch zu der Ankündigung von Dr. Tony Fauci am Montag, dass er im Dezember in den Ruhestand treten wird.

Kennedy hat den New York Times-Bestseller „The Real Anthony Fauci“ geschrieben, in dem er seine Bilanz der Dezimierung der menschlichen Gesundheit aufdeckt und Fauci als selbstsüchtigen Scharlatan entlarvt.

Daher war es nur folgerichtig, dass wir Robert Kennedy zu seinen Gedanken über Faucis Rücktritt und sein Leben nach dem Regierungsdienst befragten.

Robert Kennedy sagt, es könnte ein sehr schwieriges Jahr für Fauci werden, wenn die GOP den Senat gewinnt!

Jim Hoft: Was halten Sie von seinem (Dr. Faucis) Rücktritt diese Woche? Und glauben Sie, dass er angeklagt oder vor den Senat gebracht wird, um auszusagen?

Robert Kennedy Jr.: Ja, ich meine, ich mache keine Vorhersagen, aber ich denke, es gibt einige vernünftige Dinge, die passieren. Ein Großteil der Orthodoxie beginnt zu bröckeln. Sie haben einfach diese Daten, die jetzt herausströmen. In den letzten Wochen haben seine Kohorten, seine Kumpane, Robert Redfield und Rachel von der CDC zugegeben, dass wir bei Deborah Birx, Redfield, der seit H.W. Bush einer seiner Kumpane ist, große Fehler gemacht haben. Redfield selbst ist ein korrupter Typ. Er wurde beim Lügen erwischt, beim wissenschaftlichen Betrug im Zusammenhang mit den von ihm erfundenen HIV-Impfstoffen. Und er wurde dafür vor Gericht gestellt. Und er tat diesen unglaublich mutigen Schritt, über den ich in meinem Buch schreibe, indem er zum Kongress ging. Er sollte ein mea culpa machen… Aber er ging hin und sagte dem Kongress: Ich habe das Heilmittel für HIV entdeckt. Der Kongress sagte: „Wir wollen Ihnen 20 Millionen Dollar geben.“ Und das Militär ließ die Anklage fallen. Er war also von Anfang an ein Gauner und Birx hat ihn bei diesem Plan unterstützt. Und jetzt diese Woche haben sich beide gegen ihn (Fauci) und Walensky gewandt… Redfield sagt, es kam aus dem Labor in Wuhan, und dann gibt es da noch ihre anderen Kumpels… Sie alle sagen Dinge, die zeigen, dass sie versuchen, aus dem Schlamassel herauszukommen, bevor die Bombe hochgeht.

…Es ist also sehr wahrscheinlich, dass er eine Menge wunde Punkte hat. Die Gates Foundation, all diese Quasi-Regierungsorganisationen, die von Bill Gates gegründet wurden, um westliche Nationen davon zu überzeugen, ihr ganzes außenpolitisches Geld in Impfstoffe zu stecken, die Firmen gehören, die er in der Dritten Welt besitzt…. Deshalb kaufte und kauft er die Weltgesundheitsorganisation, die Vereinten Nationen, die Brighton Collaboration und viele andere. Und Fauci wird es leicht haben, auf einem weichen Stuhl in einem dieser Gremien zu landen. Das Problem ist jedoch, dass es im Falle eines Sieges der Republikaner im Senat zu aufeinander folgenden Anhörungen kommen wird, zu denen er vorgeladen werden wird. Und zum ersten Mal wird er dann Fragen beantworten müssen. Denn bisher hat nur Rand Paul Fragen gestellt, nicht wahr? Die demokratischen Vorsitzenden dieser Ausschüsse werden ihm nur drei Minuten geben.

Jim Hoft: Richtig.

Robert Kennedy Jr.: Es ist sehr begrenzt, was er fragen kann. Aber wenn man Fauci drei Stunden lang mit großen Stapeln von Papieren konfrontiert, kann er nicht mehr lügen. Er wird zwar lügen können, aber er wird sich dabei verheddern. Er wird also die Wahl haben, entweder zu den Anhörungen zu erscheinen oder sich ihnen zu widersetzen. Wenn er sich der Vorladung widersetzt, ist er in Schwierigkeiten, weil er sich strafbar macht. Sein Anwalt wird ihm wahrscheinlich sagen, er solle auf den Fünften plädieren, und das wird für denjenigen, für den er arbeiten wird, ein optisches Problem darstellen. Ich kann nicht wirklich vorhersagen, was passieren wird, aber ich denke, es wird sehr interessant werden. Wenn die Demokraten gewinnen, denke ich, dass er in einer viel besseren Verfassung ist, aber wenn die Republikaner gewinnen, denke ich, dass er ein wirklich hartes Jahr haben wird.