Unabhängige News und Infos

The Great Reset schreitet voran! Erste Fabrik eröffnet die mehr als 5000 künstliche Burger pro Tag herstellt

The Great Reset schreitet voran! Erste Fabrik eröffnet die mehr als 5000 künstliche Burger pro Tag herstellt

Der Plan „The Great Reset“ des Weltwirtschaftsforums (WEF) beinhaltet eine komplette Umgestaltung der globalen Lebensmittel- und Agrarindustrie sowie der Ernährung der Menschen. Die Architekten hinter diesem Plan bereiten sich auf eine fleischlose Gesellschaft mit der Einführung von zellbasiertem, künstlichen Fleisch vor.

Bevor dieses Jahrzehnt vorbei ist, werden wir alle eine Form von schlachtfreiem Fleisch essen, einschließlich Hähnchen, Schweine- und Lammfleisch sowie Rindfleisch. Der Sinn von all dem ist es, weniger Treibhausgasemissionen in den Rinderfarmen zu erzeugen, weniger Land für die Landwirtschaft zu nutzen und den Verbrauch von Wasser und Getreide für den traditionellen Prozess der Viehzucht zu reduzieren.

Das Ziel ist eine nachhaltige Zukunft, und wir haben bereits einige Unternehmen entdeckt, die zellbasiertes, schlachtfreies Fleisch produzieren. Diese Anlagen arbeiten jedoch mit begrenzter Leistung, da die Herstellung von künstlichem Fleisch sehr kostspielig ist.

Hier kommt Future Meat Technologies aus Israel mit seiner brandneuen Anlage ins Spiel, die in der Lage ist, 500 Kilogramm kultivierte Fleischprodukte pro Tag herzustellen, was etwa 5000 Hamburgern pro Tag entspricht.

„Die Eröffnung dieser Anlage ist ein großer Schritt auf dem Weg von Future Meat Technologies zur Marktreife und ein entscheidender Faktor, um unsere Produkte bis 2022 in die Regale zu bringen“, sagte Rom Kshuk, CEO von Future Meat Technologies. „Eine laufende industrielle Linie zu haben, beschleunigt wichtige Prozesse wie die Regulierung und Produktentwicklung.“

Kshuk sagte, dass die Anlage kultivierte Hühner-, Schweine- und Lammfleischprodukte herstellt und dass die Rindfleischproduktion bald in Betrieb gehen wird.

Die Plattform des Unternehmens ermöglicht schnelle Produktionszyklen – etwa 20 Mal kürzer als bei der traditionellen Landwirtschaft.

Yaakov Nahmias, Gründer und wissenschaftlicher Leiter des Unternehmens, sagte: „Unser Ziel ist es, kultiviertes Fleisch für jedermann erschwinglich zu machen und gleichzeitig sicherzustellen, dass wir köstliche Lebensmittel produzieren, die sowohl gesund als auch nachhaltig sind und dazu beitragen, die Zukunft der kommenden Generationen zu sichern.“

Es scheint, als ob Nahmias‘ Fahrplan für die Kommerzialisierung von im Labor gezüchtetem Fleisch in den vom WEF orchestrierten „großen Reset“-Plan passt.

Damit wir die Leser nicht verwirren, unterscheiden sich kultivierte Fleischprodukte von pflanzenbasierten Fleischimitationsfirmen wie Impossible Foods und Beyond Meat.

Future Meat Technologies könnte im Jahr 2022 in den US-Ladenregalen landen, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Das Unternehmen prüft auch mehrere Standorte für zukünftige Anlagen in den Staaten.

Da haben Sie es also, ein Teil des großen Resets der globalen Eliten ist es, die Lebensmittelindustrie zu transformieren und sicherzustellen, dass jeder bis zum Ende dieses Jahrzehnts künstliches Fleisch isst, um den Planeten vor den Kuh-Rülpsern zu retten.