Unabhängige News und Infos

Vereinigte Staaten wollen echtes Fleisch verbieten

Vereinigte Staaten wollen echtes Fleisch verbieten

Mercola.com

  • Die jüngste Entscheidung der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde, echtes Fleisch zu verbieten, ist ein Beweis dafür, dass der Große Reset rasch näher rückt. Und wenn die Geschichte ein Hinweis darauf ist, könnten auch andere Länder diese Entscheidung treffen. Das Verbot in den USA soll am 1. April 2024 in Kraft treten.
  • Die Entscheidung folgt auf die wiederholten öffentlichen Appelle von Bill Gates an die westliche Welt, kein echtes Fleisch mehr zu essen, um das Klima zu schützen.
  • Nach Ansicht der FDA ist die natürliche Rindfleischproduktion einer der Hauptverursacher des Klimawandels. Forscher der Universität von Kalifornien haben die Menge an Methan gemessen, die eine durchschnittliche Kuh ausstößt, und sind zu dem Schluss gekommen, dass Rinder „weltweit die Nummer 1 unter den landwirtschaftlichen Quellen von Treibhausgasen sind“.
  • Jedes Jahr produziert eine einzige Kuh etwa 220 Pfund (ca. 100 kg) Methan, und das Methan von Rindern erwärmt die Atmosphäre 28 Mal stärker als Kohlendioxid.
  • Die Aufzucht von Rindern in industriellen Massentierhaltungen, die treffend als „confined animal feeding operations“ (CAFOs) bezeichnet werden, wurde ebenfalls als Quelle für lebensmittelbedingte Krankheiten identifiziert und ist ein weiterer Grund, warum die FDA beschlossen hat, echtes Fleisch zugunsten von synthetischem Rindfleisch zu verbieten

Die jüngste Entscheidung der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde, echtes Fleisch zu verbieten, ist ein Beweis dafür, dass der große Reset rasch näher rückt. Und wenn die Geschichte ein Hinweis darauf ist, könnten auch andere Länder diese Entscheidung treffen. Das Verbot in den USA soll am 1. April 2024 in Kraft treten.

Die Entscheidung folgt auf die wiederholten öffentlichen Appelle von Bill Gates an die westliche Welt, kein echtes Fleisch mehr zu essen und stattdessen auf im Labor gezüchtetes synthetisches Rindfleisch“umzusteigen.

Gates ist Vorreiter der Fake-Beef-Klimalösung

Wie im Bericht von Navdanya International, „Bill Gates & His Fake Solutions to Climate Change“, der im April 2021 in Auszügen von The Defender veröffentlicht wurde, erläutert wird:

Eine der jüngsten Werbemaßnahmen von Bill Gates ist die Verschreibung synthetischer Lebensmittel für die Industrieländer als Mittel zur Bekämpfung des Klimawandels. In einem kürzlichen Interview mit MIT Technology Review sagte Gates, er denke, dass „alle reichen Länder zu 100% synthetischem Rindfleisch übergehen sollten“.

Bei künstlichen Lebensmitteln werden tierische Produkte durch hoch verarbeitete, im Labor gezüchtete Lebensmittel wie künstliches Fleisch, künstliche Milchprodukte oder künstliche Eier ersetzt. Ermöglicht wird dies durch technische Innovationen wie die synthetische Biologie, bei der die DNA eines Organismus umgestaltet wird, um etwas völlig Neues zu schaffen.

So verwenden beispielsweise Unternehmen für pflanzliches Fleisch wie Beyond Meat und Impossible Foods eine DNA-Codesequenz aus Sojabohnen oder Erbsen, um ein Produkt herzustellen, das wie echtes Fleisch aussieht und schmeckt. Einige Unternehmen investieren auch in zellbasiertes Fleisch, das aus echten Tierzellen gezüchtet wird, aber noch nicht auf dem Markt ist.

Immer mehr Unternehmen steigen in diesen schnell wachsenden Markt ein, wie Motif Foodworks (pflanzliche Fleisch- und Milchalternativen), Ginkgo Bioworks (maßgeschneiderte Mikroben), BioMilq (im Labor gezüchtete Muttermilch), Nature’s Fynd (Fleisch- und Milchalternativen aus Pilzen), Eat Just (Ei-Ersatz aus pflanzlichen Proteinen), Perfect Day Food (Milchprodukte aus dem Labor) oder NotCo (pflanzliche Tierprodukte aus KI), um nur einige zu nennen.

Rindfleischproduktion als „Hauptschuldiger“ des Klimawandels bezeichnet

Nach Ansicht von Gates und anderen Befürwortern von synthetischem Rindfleisch – und jetzt auch der FDA – ist die natürliche Rindfleischproduktion einer der Hauptverursacher des Klimawandels.

Rinder sind weltweit die Nr. 1 unter den landwirtschaftlichen Quellen von Treibhausgasen. ~ UC Davis

Eine Reihe von Institutionen hat im Laufe der Jahre die Umweltauswirkungen von Kühen und anderen Nutztieren untersucht, darunter auch die University of California, Davis, wo Forscher wie Frank Mitloehner damit beschäftigt waren, die von einer durchschnittlichen Kuh emittierte Methanmenge zu messen. Der UC Davis zufolge:

Rinder sind weltweit die Nummer 1 unter den landwirtschaftlichen Quellen von Treibhausgasen. Jedes Jahr stößt eine einzige Kuh etwa 220 Pfund (ca. 100 kg) Methan aus. Methan von Rindern hat eine kürzere Lebensdauer als Kohlendioxid, erwärmt aber die Atmosphäre 28 Mal stärker, so Mitloehner, Professor und Spezialist für Luftqualität in der Abteilung für Tierwissenschaften.

Auch Fleisch ist in lebensmittelbedingte Krankheiten verwickelt

In industriellen Massentierhaltungen, den so genannten „Confined Animal Feeding Operations“ (CAFOs), gezüchtete Tiere wurden ebenfalls als Quelle für lebensmittelbedingte Krankheiten identifiziert. Diese mit Kot und Urin bedeckten, dehydrierten und oft kränklichen Tiere werden mit mechanisierten Werkzeugen und Verfahren geschlachtet, durch die diese mit Infektionen belasteten Ausscheidungen in das Endprodukt Fleisch gelangen.

Die Kombination aus Lebensmitteln und Lebensmittelkontaminanten, die der menschlichen Gesundheit am meisten schadet, ist Campylobacter, an dem mehr als 1,5 Millionen Menschen erkranken und der die USA jährlich schätzungsweise 1,3 Milliarden Dollar kostet. An zweiter Stelle steht Toxoplasma, das die Gesellschaft jährlich weitere 8 Milliarden Dollar kostet.

Trotz der offensichtlichen Tatsache, dass lebensmittelbedingte Krankheiten auftreten, wusste man nur sehr wenig darüber, welche Lebensmittel am risikoreichsten sind, bis ein Bericht des Emerging Pathogens Institute der University of Florida die Erreger-Lebensmittel-Kombinationen aufzeigte, die am wahrscheinlichsten krank machen. Der 2011 veröffentlichte Bericht zeigte, dass die Daten überwiegend auf verdorbenes Fleisch als Hauptverursacher hinwiesen.

Das US-Landwirtschaftsministerium erkannte, dass die Pasteurisierung von tierischen Produkten wie Milch bei weitem nicht ausreicht, um die menschliche Gesundheit zu schützen, und schlug 2014 vor, die Hauptursache für kostspielige lebensmittelbedingte Krankheiten – rohes Fleisch – zu bekämpfen, indem der Verkauf von rohem Fleisch eingeschränkt wird.

Der Vorschlag wurde zwar nicht umgesetzt, aber die FDA führt ihn jetzt als weiteren Grund an, den Verkauf von natürlichem Fleisch ganz zu verbieten. Laborgezüchtetes synthetisches „Rindfleisch“ habe keines dieser Probleme, da alle Zutaten in jeder Charge sorgfältig kontrolliert werden können.

Rindfleischkonsum ist ’nicht nachhaltig‘

Wie die UC Davis berichtet:

Angesichts der eskalierenden Auswirkungen des Klimawandels fordern Befürworter die Öffentlichkeit auf, weniger Rindfleisch zu essen. Sie behaupten, dass dies in einer Welt mit einer Bevölkerung, die bis 2050 voraussichtlich fast 10 Milliarden Menschen erreichen wird, eine nicht nachhaltige Ernährung ist.

Wie bereits erwähnt, ist Gates ein solcher Befürworter des Rindfleischkonsums. Mitte Februar 2021 gab er der MIT Technology Review ein Interview, in dem er vorschlug, dass synthetisches Rindfleisch, wie z. B. Impossible Foods (das er zusammen mit Google und Jeff Bezos gegründet hat), „ein wichtiger Teil des Klimaschutzes ist“, da es eine Hauptquelle der globalen Treibhausgasemissionen beseitigen würde.

Gates hat auch vorgeschlagen, dass synthetisches Rindfleisch das „Proteinproblem“ lösen könnte, d.h. die Tatsache, dass wir im Zuge der COVID-Pandemie mit einem weltweiten Mangel an proteinreichen Nahrungsmitteln konfrontiert sind.

Die nachdrückliche Empfehlung, Rindfleisch durch künstliches Fleisch zu ersetzen, findet sich in Gates‘ Buch „How to Avoid a Climate Disaster: The Solutions We Have and the Breakthroughs We Need“, das im Februar 2021 erschienen ist. Was die Frage des Geschmacks angeht, so versicherte Gates gegenüber MIT Technology Review, dass:

Man kann sich an den Geschmacksunterschied gewöhnen, und … sie werden dafür sorgen, dass es mit der Zeit noch besser schmeckt.

Die Ironie, dass Bill Gates – der in einer 66.000-Quadratfuß-Villa lebt und in einem Privatjet reist, der stündlich 486 Gallonen Treibstoff verbraucht – darüber spricht, wie man die Umwelt retten kann, ist nicht jedem entgangen. Zwei Tage nach seinem Interview mit der MIT Technology Review kritisierte The Nation Gates‘ Widersprüche, einschließlich der Tatsache, dass sein Jetset-Lebensstil ihn auch zu einem „Super-Emittenten“ von Kohlenstoff macht:

Laut einer akademischen Studie aus dem Jahr 2019, die sich mit den extremen Kohlenstoffemissionen der Jetset-Elite befasst, macht Bill Gates‘ ausgiebiges Reisen mit dem Privatjet ihn wahrscheinlich zu einem der größten Kohlenstoffverursacher der Welt – ein echter Superemittent. In der Liste der 10 untersuchten Prominenten – darunter Jennifer Lopez, Paris Hilton und Oprah Winfrey – war Gates die Quelle der meisten Emissionen.

Impossible Foods hält 14 Patente, mehr als 100 sind angemeldet

Die Produkte von Impossible Foods ähneln nichts, was in der Natur vorkommt. Deshalb hält das Unternehmen 14 Patente, von denen mindestens 100 weitere angemeldet sind. „Es handelt sich nicht um Lebensmittel, sondern um Software, um geistiges Eigentum“ – 14 Patente stecken in jedem Bissen Impossible Burger, und über 100 weitere Patente für Tierersatzprodukte von Huhn bis Fisch sind angemeldet.

Natürliche Lebensmittel können nicht patentiert werden, aber die Produkte von Impossible Foods können es sehr wohl. Die Produkte von Impossible Foods werden stark verarbeitet und in Produktionsräumen hergestellt – sie sind nicht in der Natur gewachsen oder zu finden. Ihre wissenschaftlichen Projektkreationen sind ebenfalls streng geschützt.

Und der Schöpfer hat alle Trümpfe in der Hand. Sie sind die Eigentümer der „Lebensmittel“ und die Einzigen, die diese herstellen dürfen. Alle Verbraucher von falschem Fleisch, denen es an Alternativen zu echten Lebensmitteln mangelt, werden auf den patentierten, ultraverarbeiteten Glibber angewiesen sein.

Umgehung der problematischen Etikettierung Herausforderung

Die Idee ist, dass wir die besten Chancen haben, die Umwelt positiv zu beeinflussen und gleichzeitig den Hunger in der Welt zu verringern, wenn wir zuerst in den wohlhabenderen Ländern den Übergang von echtem Rindfleisch zu synthetischem „Fleisch“ vollziehen.

In dem Interview räumte Gates ein, dass eine Regulierung erforderlich sein könnte, „um die Nachfrage vollständig zu verändern“. Mit dieser Aussage hat er im Grunde seine „prophetischen Kräfte“ erneut unter Beweis gestellt. Damals räumte er ein, dass „die Politik eine Herausforderung ist“, insbesondere im Hinblick auf die Kennzeichnung. Er sagte dem MIT Technology Review:

Es gibt all diese Gesetze, die besagen, dass es im Grunde genommen als Labormüll bezeichnet werden muss, um verkauft werden zu können. Sie wollen nicht, dass wir die Bezeichnung Rindfleisch verwenden.

Die Kontroverse wurde während einer öffentlichen Sitzung im Juli 2018 deutlich, die von der FDA einberufen wurde, um die Benennung von im Labor gezüchtetem Fleisch zu diskutieren. Wie The Atlantic berichtete, bezeichneten verschiedene Redner die Laborprodukte als „sauberes Fleisch“, „künstliches Fleisch“, „In-vitro-Fleisch“, „Zellkulturprodukte“, „kultiviertes Fleisch“ oder „Kulturgewebe“.

Jeder Begriff hatte seine Befürworter und Kritiker, und es schien unmöglich, einen Konsens zu erzielen. Mit dem Verbot des Verkaufs von echtem Fleisch in den USA hat die FDA dieses Problem im Grunde gelöst, da keine besondere Kennzeichnung mehr erforderlich ist. ALLE Rindfleischprodukte werden verfälscht sein.

Einige werden auf pflanzlicher Basis hergestellt, während andere auf Gewebezellen basieren, die auf einem Gitter gezüchtet werden. Mosa Meat zum Beispiel züchtet sein Fleisch nach der Ernte einer kleinen Anzahl von Zellen von Tieren, „die dann fast unversehrt auf ihre Weide zurückgebracht werden“. Eine einzige Gewebeprobe kann angeblich 80.000 Viertelpfund Hamburger ergeben.

Die Science-Fiction von gestern könnte die Realität von morgen sein

Lebensmittelerfinder arbeiten sogar an kultiviertem Fleisch aus menschlichen Zellen und erinnern damit an den dystopischen Science-Fiction-Film „Soylent Green“ von 1973. Der Film spielt in New York im Jahr 2022. Die Erde ist stark überbevölkert, und um sich zu ernähren, erhalten die Menschen Rationen von Wasser und Soylent Green, einem angeblich proteinreichen Nahrungsmittel, das aus Plankton hergestellt wird.

In dieser futuristischen Albtraumfantasie über die Kontrolle von Großkonzernen stellt man schließlich fest, dass das proteinreiche Getränk in Wirklichkeit aus Menschen hergestellt wird. Jetzt, im Jahr 2022, arbeiten Wissenschaftler an im Labor gezüchtetem „Fleisch“ aus menschlichen Zellen, die aus dem Inneren menschlicher Wangen gewonnen werden. Wie die Tech Times im November 2020 berichtete:

Ein neues ‚DIY-Mahlzeitenkit‘, mit dem Steaks gezüchtet werden können, die größtenteils aus menschlichen Zellen bestehen … Ouroboros Steak‘ genannt, benannt nach dem kreisförmigen Symbol einer Schlange, die dafür bekannt ist, dass sie sich selbst mit dem Schwanz voran frisst. Dieser hypothetische Bausatz würde später alles enthalten, was eine Person braucht, um aus ihren eigenen Zellen Miniatursteaks aus menschlichem Fleisch zu züchten …

Diese Bausätze sind noch nicht im Handel erhältlich, aber es stellt sich die Frage, wie jemand auf die Idee kommt, einen Klumpen Fleisch aus dem eigenen Körper zu essen. Es stellt sich auch die Frage, ob es sich um Kannibalismus handelt.

Die Befürworter des Konzepts behaupten, dass es sich nicht um Kannibalismus handelt, da man seinen eigenen Körper isst. Aber was würde jemanden daran hindern, Fleisch aus den Zellen anderer Menschen zu züchten – und es zu verkaufen, wenn es jemals kommerziell verfügbar wird? Und abgesehen vom Ekelfaktor: Wie könnte sich dies auf die Verbreitung von Krankheiten auswirken? So führte beispielsweise der Kannibalismus von Stämmen in Papua, Neuguinea, zu einer Prionenkrankheit, die einen ganzen Stamm fast auslöschte.

In vielen Dörfern kochten und verzehrten die Dorfbewohner nach dem Tod eines Menschen den Leichnam in einem Akt der Trauer. Wissenschaftler, die den Stamm untersucht haben, glauben, dass eine Person sporadisch an der Crutchfield-Jakob-Krankheit, auch bekannt als Rinderwahnsinn, erkrankte. Durch den Verzehr des neurologischen Gewebes verbreitete sich die Krankheit dann im ganzen Stamm.

Wie wird sich die Entscheidung der FDA auf die öffentliche Gesundheit auswirken?

Während dem Geschmack viel Aufmerksamkeit gewidmet wird – also der Herstellung von Produkten, die geschmacklich echtem Rindfleisch ähneln – sprechen nur wenige, wenn überhaupt, über den sprichwörtlichen Elefanten im Raum, nämlich die gesundheitlichen Auswirkungen von gefälschtem Rindfleisch.

Das Gewebe eines Tieres wächst, wenn die Blutzufuhr geeignete Nährstoffe für ein gesundes Muskelwachstum liefert. Dies setzt voraus, dass das Tier mit einer vollwertigen und ausgewogenen Ernährung gefüttert wird, aus der der Körper die notwendigen Nährstoffe in einer angemessenen Menge für die Versorgung der Zellen entnimmt.

Der menschliche Körper extrahiert dann die Nährstoffe, die in regenerativ und biodynamisch geweidetem Fleisch enthalten sind. Wie die Wissenschaft jedoch in den letzten zwei Jahrzehnten gezeigt hat, führt die Aufzucht von Zellen auf Zucker zwar zu Wachstum, aber nicht zu Gesundheit. Die bloße Fähigkeit, Fleisch in Laborkulturen zu züchten, bedeutet nicht, dass das Endprodukt für den Endverbraucher einen gesundheitlichen Nutzen hat.

Ein Hauptproblem, das ich sehe, ist die Tatsache, dass künstliches Fleisch auf pflanzlicher Basis übermäßige Mengen an Omega-6-Fett in Form von Linolsäure (LA) enthält. Dies ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Faktoren, die zu einer schlechten Gesundheit und chronischen Krankheiten beitragen, da ein Übermaß an LA zu einer schweren mitochondrialen Dysfunktion, einem verminderten NAD+-Spiegel, Fettleibigkeit, Insulinresistenz und einer radikalen Abnahme der Fähigkeit zur Energiegewinnung führt.

Die Gentechnik, die eingesetzt wird, um den Geschmack und die Textur von echtem Fleisch zu erzeugen, reproduziert nicht die gesunde Fettsäurezusammensetzung, da das Substrat Raps- und Sonnenblumenöl als primäre Fettquellen sind. Das Sonnenblumenöl, das sowohl in Impossible Burgers als auch in Beyond Meats verwendet wird, besteht zu 68 % aus LA, was ein außerordentlich hoher Anteil ist.

Das ist gefährlich, weil LA anfällig für Oxidation ist und Oxidationsnebenprodukte, sogenannte OXLAMs (oxidative Linolsäuremetaboliten), verursacht. Diese Nebenprodukte zerstören Ihre DNA, Proteine, Mitochondrien und Zellmembranen. Das bedeutet, dass gefälschtes Fleisch alle Kriterien der Nachhaltigkeit und Gesundheit nicht erfüllt.

Angesichts einer ungewissen Zukunft

Ich habe schon oft gesagt, dass das CAFO-System und die ultra-verarbeitete und patentierte Kunstfleischindustrie über Nacht zusammenbrechen würden, wenn sich jeder Amerikaner dazu entschließen würde, human aufgezogenes Bio-Rindfleisch zu kaufen. Da das landesweite Verbot von echtem Fleisch immer näher rückt – bis 2024 sind es nur noch zwei kurze Jahre -, schließt sich das Zeitfenster für einen Wandel rasch.

Im Moment jedoch ist der Bezug von Lebensmitteln von einem örtlichen Landwirt immer noch eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie gesunde Lebensmittel erhalten, und ich möchte Sie ermutigen, dies zu tun, solange Sie noch können. Die folgenden Organisationen können Ihnen dabei helfen, bäuerliche Lebensmittel in Ihrer Nähe zu finden:

  1. Local Harvest – Diese Website hilft Ihnen, Bauernmärkte, Familienbetriebe und andere Quellen für nachhaltig angebaute Lebensmittel in Ihrer Nähe zu finden, auf denen Sie Obst und Gemüse, Fleisch aus Weidehaltung und viele andere Leckereien kaufen können.
  2. Farmers Markets – Eine nationale Liste von Bauernmärkten.
  3. Eat Well Guide: Wholesome Food from Healthy Animals – Der Eat Well Guide ist ein kostenloses Online-Verzeichnis von Fleisch, Geflügel, Milchprodukten und Eiern aus nachhaltiger Haltung von Bauernhöfen, Geschäften, Restaurants, Gasthöfen und Hotels sowie Online-Verkaufsstellen in den Vereinigten Staaten und Kanada.
  4. Community Involved in Sustaining Agriculture (CISA) – CISA setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft und die Förderung der Produkte kleiner Bauernhöfe ein.

HINWEIS

Dies ist ein Aprilscherz und das FDA-Verbot von echtem Fleisch ist ein fiktives Szenario. Ein Hauptgrund, warum wir Aprilscherze veröffentlichen, ist, dass sie als Warnung dienen sollen. Wir wollen die Menschen wachrütteln, damit sie sehen, was passieren kann, wenn keine Maßnahmen zum Schutz und zur Erhaltung der Freiheit ergriffen werden.

Im Laufe der Jahre haben sich viele unserer Aprilscherze bewahrheitet, darunter unsere fiktive Vorhersage von Impfvorschriften für Erwachsene und Internierungslagern. Das ist kein Zufall. Dies ist geplant, und Sie können sehen, wie es um Sie herum geschieht. Die Zukunft Ihrer persönlichen und medizinischen Freiheiten ist noch nicht entschieden. Das Ende wird von Ihnen abhängen.