Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

100’000 Kanadier protestieren gegen Abriegelungen in Montreal

100’000 Kanadier protestieren gegen Abriegelungen in Montreal

Die Polizei von Montreal war bei den Protesten vor Ort und verteilte an einige Demonstranten Strafzettel, weil sie keine Gesichtsmasken trugen.

Schätzungsweise 100’000 Menschen versammelten sich am Samstag in Montreal, um gegen die drakonischen COVID-Abriegelungsregeln zu protestieren, was der bisher größte kanadische Anti-COVID-Marsch war.

Der Protest fand in der Stadt Montreal, Quebec, der größten französischsprachigen Stadt Kanadas, statt und die Demonstranten versammelten sich in der Nähe des Olympiastadions, bevor sie auf einer geplanten Route auf die Straße gingen.

Laut einem Bericht von Rebel News war die Demonstration „geradezu festlich“ und viele Menschen riefen „Liberté“.

Es war auch eine größtenteils friedliche Angelegenheit, obwohl es ein paar Auseinandersetzungen gab, aber erst „NACHDEM die Anti-Lockdown-Demonstration beendet war“, betonte Rebel News.

Der Protest wurde von einer Gruppe namens „Quebec Debout“ geplant und koordiniert, deren Facebook-Seite ein Video von der Veranstaltung am Samstag veröffentlichte. Die Seite erklärte, dass „100.000 Menschen heute in Montreal aufgestanden sind, um die Gesundheitsmaßnahmen zu kritisieren.“

Die Polizei waren vor Ort und verteilte Tickets für die Nichteinhaltung der Maskierung, so ein Bericht von CTV.

Mehr Details in der Quelle.