Unabhängige News und Infos

14 Nationen äußern „Besorgnis“ über fehlende Daten im WHO-Bericht
Fabrice Coffrini / Pool via REUTERS

14 Nationen äußern „Besorgnis“ über fehlende Daten im WHO-Bericht

Vierzehn Länder, darunter die USA und Großbritannien, haben „Bedenken“ über einen neuen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die Herkunft des Covid-19-Virus geäußert, nachdem auch der eigene Chef der Agentur auf Probleme beim Datenzugang hingewiesen hatte.

„Es ist ebenso wichtig, dass wir unsere gemeinsamen Bedenken darüber äußern, dass die internationale Expertenstudie über den Ursprung des SARS-CoV-2-Virus erheblich verzögert wurde und keinen Zugang zu vollständigen, originalen Daten und Proben hatte“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Nationen.

Zu den Unterzeichnern gehörten die Regierungen von Australien, Kanada, der Tschechischen Republik, Dänemark, Estland, Israel, Japan, Lettland, Litauen, Norwegen, Südkorea, Slowenien, dem Vereinigten Königreich und den USA.

Die Erklärung forderte auch eine weitere Analyse des Ausbruchs von Covid-19, die „transparent“ ist, „frei von Einmischung“ und „ungehindert.“

Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums sagte, China habe „die notwendige Unterstützung für die Arbeit des Teams angeboten“ und warnte vor einer „Politisierung“ der Bemühungen, den Ursprung von Covid-19 zu identifizieren.

Die gemeinsame Erklärung spiegelt die Kommentare des WHO-Generaldirektors Tedros Adhanom Ghebreyesus wider, der sagte, dass die Wissenschaftler der UN-Gesundheitsbehörde während ihres Aufenthalts in China Schwierigkeiten hatten, auf Rohdaten zuzugreifen“.

„Ich erwarte, dass künftige gemeinsame Studien einen rechtzeitigeren und umfassenderen Datenaustausch beinhalten“, sagte er während eines Pressebriefings am Dienstag und fügte hinzu, dass er nicht glaube, dass der Bericht „umfassend genug“ sei.

Zwei Monate zuvor, der WHO-Chef lobte Chinas Reaktion auf die Pandemie, fügte hinzu, dass Präsident Xi Jinping hatte „ermutigt und beeindruckt“ ihn mit seinem Wissen über das Coronavirus.

Der 120-seitige WHO-Bericht wurde am Dienstag veröffentlicht, nachdem ein Team von internationalen Wissenschaftlern zwischen dem 14. Januar und dem 10. Februar 2021 die chinesische Stadt Wuhan besucht hatte.

Die Wissenschaftler besuchten den Meeresfrüchte-Großmarkt, von dem man annimmt, dass sich das Virus dort ausgebreitet hat.

Das Team konnte die Quelle von Covid-19 nicht finden, aber ihr Bericht schloss einen Laborunfall als extrem unwahrscheinlich“ aus, während die Einschleppung des Virus durch Tiefkühlkostketten als möglich“ angesehen wurde.

Der Bericht besagt, dass die Einführung des Virus durch einen Zwischenwirt, gefolgt von einer zoonotischen Übertragung – von Tieren auf Menschen – als „wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich“ angesehen wird.