Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

2020 starben mehr Menschen an Arbeitsunfällen als an der Covid-Pandemie

2020 starben mehr Menschen an Arbeitsunfällen als an der Covid-Pandemie

Laut einem Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) starben im vergangenen Jahr weltweit mehr als 2,7 Millionen Arbeitnehmer an den Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten, so dass die jährliche Zahl der Todesfälle alle dem Coronavirus zugeschriebenen überstieg.

Niemand hat jedoch eine Pandemie ausgerufen oder einen Alarmzustand verhängt. Tote, kranke oder verletzte Arbeiter lösen nicht einmal Alarm aus.

Überall auf der Welt sind Arbeitnehmer extremen Ausbeutungssituationen, erhöhter Arbeitsbelastung, verlängerten Arbeitszeiten und verkürzten Ruhezeiten ausgesetzt .

Laut IAO hat die Telearbeit „die Abgrenzung zwischen Arbeitszeit und Privatleben erschwert, ohne das Recht auf Trennung zu respektieren“.

Der vorübergehende oder dauerhafte Verlust der Beschäftigung hatte enorme psychologische Auswirkungen und verursachte schwere psychische Schäden. Dies geschah auch aus Angst vor dem Verlust oder aus Angst, bei der Arbeit oder auf dem Weg zur und von der Arbeit infiziert zu werden.

„Die gesamte Gesellschaft wurde psychisch verletzt“, fasst die IAO zusammen, die die Stärkung der Sicherheits- und Gesundheitssysteme am Arbeitsplatz fordert, um Unfälle und Berufskrankheiten zu verhindern.