Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

24 Millionen Dollar, um die Australier davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen

Australier haben viele Fragen zu Impfstoffen, insbesondere nachdem Gesundheitsminister Greg Hunt nach Erhalt der Impfung ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Um Zweifel auszuräumen, bereitet die australische Regierung eine Überzeugungskampagne vor, die 24 Millionen Dollar kosten wird, um die Bevölkerung von einer Impfung zu überzeugen.

Darüber hinaus bedroht sie Ärzte und andere Angehörige der Gesundheitsberufe, die mit der Kampagne nicht einverstanden sind. Wie der Sydney Morning Herald berichtet, hat die Australian Health Practitioner Regulatory Agency (AHPRA) eine gemeinsame Erklärung herausgegeben, in der sie Mediziner warnt, dass sie behördliche Maßnahmen riskieren, wenn sie Informationen mit Patienten – oder in sozialen Medien – teilen, die das Impfprogramm der Regierung untergraben.

AHPRA ist der medizinische Wachhund der australischen Regierung, der 15 nationale Gesundheitsbehörden umfasst, darunter Australiens Medizin, Krankenpflege und Geburtshilfe, Pharmazie, Zahnmedizin, Chiropraktik, chinesische Medizin, Sanitäter und Osteopathie, die diese einschüchternde Anordnung unterstützten.

“In der Praxis von Angehörigen der Gesundheitsberufe gibt es keinen Platz für Impfbotschaften, und jede Werbung für Impfschutzansprüche, einschließlich in sozialen Medien, und Werbung kann regulatorischen Maßnahmen unterliegen”, sagte der Sprecher der medizinischen Gremien und der Präsident. des Board of Pharmacy, Brett Simmonds.

Eine AHPRA-Sprecherin sagte in einer Erklärung gegenüber dem Herald, dass Fachleute, die gegen die Verhaltenskodizes der nationalen Gremien verstoßen, von Fall zu Fall untersucht und andere Maßnahmen ergriffen werden könnten.

100.000 Australier wurden bereits geimpft, hauptsächlich mit dem Pfizer-Impfstoff, aber am 22. März beginnt die Impfkampagne mit AstraZeneca, und die meisten Australier sind voller Zweifel, die die Regierung nun zu zerstreuen versucht, indem sie gleichzeitig Zuckerbrot und Peitsche verteilt.

Der australische Gesundheitsminister Greg Hunt wurde nur zwei Tage nach Erhalt seiner ersten Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs wegen einer schweren Cellulitis ins Krankenhaus eingeliefert, wie wir in einem anderen Beitrag berichtet haben.

Obwohl das Ministerium offiziell erklärte, dass seine Einlieferung ins Krankenhaus “nicht aufgrund des Impfstoffes war”, ist die medizinische Forschung zu Cellulitis nach verschiedenen Impfstoffen wie Pneumokokken, Grippe und DTP gut dokumentiert.

Premierminister Scott Morrison hat versucht, Bedenken hinsichtlich Hunts Gesundheit herunterzuspielen, und der Presse gesagt: “Nächste Woche wird es ihm gut gehen, er wird sich erholen.”