Unabhängige News und Infos

6G wird „digitale Zwillinge“ bringen, sagt Samsung – und ist dem Zeitplan zwei Jahre voraus

6G wird „digitale Zwillinge“ bringen, sagt Samsung – und ist dem Zeitplan zwei Jahre voraus

„Es wird möglich sein, Menschen, Geräte, Objekte, Systeme und sogar Orte in einer virtuellen Welt zu replizieren“, heißt es in einem Forschungspapier.

Samsung hat seine Pläne für die 6G-Technologie enthüllt und seine Vision von „digitalen Zwillingen“ unseres physischen Ichs skizziert.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Forschungspapier erklärte der südkoreanische Smartphone-Riese, dass es drei wichtige 6G-Dienste geben wird: Immersive Extended Reality (XR), High-Fidelity-Mobilhologramme und digitale Replikate.

„Mit Hilfe von fortschrittlichen Sensoren, KI und Kommunikationstechnologien wird es möglich sein, physische Einheiten, einschließlich Menschen, Geräte, Objekte, Systeme und sogar Orte, in einer virtuellen Welt zu replizieren“, heißt es in dem Whitepaper.

„In einer 6G-Umgebung werden die Nutzer durch digitale Zwillinge in der Lage sein, die Realität in einer virtuellen Welt zu erforschen und zu überwachen, ohne zeitliche oder räumliche Beschränkungen. Durch die von digitalen Zwillingen gebotene Darstellung werden die Nutzer in der Lage sein, Veränderungen zu beobachten oder Probleme aus der Ferne zu erkennen.“

Solche Fortschritte könnten zu dem Trend beitragen, dass Menschen zunehmend aus der Ferne arbeiten und Kontakte knüpfen, wobei Videotelefonate durch immersive Realitätskommunikation ersetzt werden, die durch Virtual-Reality-Geräte (VR) der nächsten Generation und holografische Displays ermöglicht wird.

Samsung erklärt, dass die Menschen nicht nur in der Lage sein werden, die digitalen Zwillinge zu beobachten, sondern auch mit ihnen zu interagieren. Zum Beispiel könnte ein Benutzer in einer Umgebung auf der anderen Seite der Welt durch seinen digitalen Zwilling arbeiten, „der eine Repräsentation eines ferngesteuerten Satzes von Sensoren und Aktoren sein könnte.“

Um dies zu erreichen, muss 6G außergewöhnlich schnelle Datenübertragungsraten und extrem niedrige Latenzzeiten bei der Fernsteuerung von Geräten bieten. Die 6G-Leistung wird eine Datenrate von 1.000 Gbit/s unterstützen, was dem 50-fachen der Spitzendatenrate von 5G entspricht.

6G wird „digitale Zwillinge“ bringen, sagt Samsung – und ist dem Zeitplan zwei Jahre voraus
Wie 6G im Vergleich zu 5G aussehen wird.
(Samsung)

Doch der Hauptnutzer der 6G-Technologie werden laut Samsung die Maschinen sein. Das Unternehmen zitiert Schätzungen, wonach es bis 2030 weltweit 500 Milliarden vernetzte Geräte geben wird – 59-mal mehr als die erwartete Weltbevölkerung zu diesem Zeitpunkt.

„Da die Zahl der angeschlossenen Maschinen exponentiell ansteigt, werden diese Maschinen die Hauptnutzer der 6G-Kommunikation sein“, heißt es in dem Papier.

„Wenn wir auf die Geschichte der drahtlosen Kommunikation zurückblicken, wurden Technologien entwickelt, die von Diensten für Menschen als den wichtigsten Anwendungen ausgingen … Wir gehen davon aus, dass neue 6G-Technologien speziell entwickelt werden müssen, um Hunderte Milliarden von Maschinen miteinander zu verbinden, wobei zu berücksichtigen ist, was für Maschinen erforderlich ist.“

Weitere Anwendungsfälle für 6G sind laut Forschern der Universität Bologna und der französischen Kommission für alternative Energien und Atomenergie persönliche Radargeräte und von Smartphones generierte Innenraumkarten.

Die Institute gaben im Mai bekannt, dass sie mit Hilfe der Finanzierung durch das vom CERN geleitete ATTRACT-Konsortium an mehreren 6G-bezogenen Projekten arbeiten.

„Draußen haben wir Google Maps. Die Herausforderung besteht darin, das zu erreichen, was wir heute mit dem Outdoor-Szenario machen“, sagte Davide Dadari, ein außerordentlicher Professor für Elektrotechnik in Bologna, gegenüber „The Independent“.

Neue Generationen der drahtlosen Telekommunikationstechnologie werden in der Regel alle 10 Jahre auf den Markt gebracht, wobei die Ankunft des 5G-Nachfolgers für 2030 angesetzt ist. Samsung behauptet jedoch, dass die früheste Kommerzialisierung von 6G bereits im Jahr 2028 erfolgen könnte.

Um die Forschung für 6G zu beschleunigen, hat Samsung im vergangenen Jahr das „Advanced Communications Research Center“ gegründet.

„Während sich die 5G-Kommerzialisierung noch in der Anfangsphase befindet, ist es nie zu früh, um mit den Vorbereitungen für 6G zu beginnen“, sagte Sunghyun Choi, der das 6G-Forschungszentrum von Samsung leitet.

„Wir haben bereits mit der Forschung und Entwicklung von 6G-Technologien begonnen, indem wir auf den Erfahrungen und Fähigkeiten aufbauen, die wir bei der Arbeit an mehreren Generationen von Kommunikationstechnologien, einschließlich 5G, gesammelt haben.“