Unabhängige News und Infos

Amazon plant, KI-Überwachungskameras in Lieferwagen zu installieren

Amazon plant, KI-Überwachungskameras in Lieferwagen zu installieren

Amazon bereitet sich darauf vor, Hightech-Videokameras in seiner Flotte von Lieferfahrzeugen zu installieren, um das Verhalten der Fahrer besser zu überwachen, wie The Verge berichtet.

The Information enthüllte zuerst ein Lehrvideo, das an Angestellte und Vertragsarbeiter über Amazons neue Partnerschaft mit Netradyne verschickt wurde, einem in Kalifornien ansässigen Unternehmen, das Videokameras in Flottenfahrzeugen zur Überwachung der Fahrer entwickelt. Das Gerät wird den Fahrer auf folgende Regeln hinweisen: „Abgelenktes Fahren“, „Kein Halt erkannt“ und „Bitte verlangsamen Sie“.

Das Video wurde erstmals vor einer Woche auf Vimeo hochgeladen und trägt den Titel „Amazon Netradyne Driver Information“. Einen Link zum Video finden Sie hier. Karolina Haraldsdottir, Amazons Senior Managerin für die Sicherheit auf der letzten Meile, spricht in dem Video und erklärt, dass die neue Technologie die Sicherheit der Flottenfahrer verbessern wird.

Haraldsdottir sagt, dass das Driveri-Gerät nicht immer aufzeichnet, aber es gibt 16 Situationen, in denen der Algorithmus in den Aufzeichnungsmodus geschaltet wird. Einige dieser Auslöser sind „hartes Bremsen“, „Geschwindigkeitsüberschreitung“, „abgelenktes Fahren“ und „Einhaltung der Anschnallpflicht“.

Sie behauptet, dass so die Kollisionen um ein Drittel reduziert werden können. Sie sagte, das System ermutige die Betreiber von Flottenfahrzeugen, besser zu fahren.

Wir sind immer auf der Suche nach innovativen Wegen, um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten. Deshalb haben wir uns mit Netradyne zusammengetan, um die Fahrererfahrung zu verbessern“, sagte Haraldsdottir. Sie sagte, Netradyne sei das erste Unternehmen, das künstliche Intelligenz mit Videokameras kombiniert, „um branchenführende Sicherheitssysteme zu schaffen, die Kollisionen um ein Drittel durch Warnungen in der Fahrerkabine und ein weiteres Drittel durch Verbesserung des Fahrerverhaltens reduzieren.“

Haraldsdottir machte keine Angaben dazu, wann Amazon Driveri in seiner gesamten Lieferflotte installieren will.

Klar ist, dass die Fahrer irgendwann in der nahen Zukunft nicht mehr von Managern für schlechte Leistungen aufgeschrieben werden, sondern von einem Algorithmus. Ob in den Lagerhäusern des Unternehmens oder bald in den Lieferwagen, die Suite von Hightech-Geräten überwacht die Mitarbeiter oder Vertragsarbeiter rund um die Uhr.