Unabhängige News und Infos

Amazon will keine Kassierer mehr in den Läden
Wikimedia Commons

Amazon will keine Kassierer mehr in den Läden

Die Technokraten bei Amazon treiben die Abschaffung der Kassen in ihren Läden weiter voran, zuerst mit Amazon-Go und jetzt mit ihrer Tochtergesellschaft Whole Foods. Kassierer machen zwar nicht den größten Teil des Personals im Lebensmittelhandel aus, aber sie werden in vielen Geschäften fehlen, wenn sich dieser Trend fortsetzt, und die Verwendung von Bargeld wird abnehmen, so dass die Menschen gezwungen sind, mit Smartphone-Apps zu bezahlen. ⁃ TN-Redakteur

In zwei Whole-Foods-Filialen, die nächstes Jahr eröffnet werden, wird etwas fehlen: die Reihen von Kassierern.

Amazon, der Eigentümer der Lebensmittelkette, kündigte am Mittwoch an, dass er seine kassenlose Technologie zum ersten Mal in zwei Whole-Foods-Filialen einführen wird, sodass die Kunden das Gewünschte nehmen und den Laden verlassen können, ohne ihr Portemonnaie öffnen zu müssen. Kameras und Sensoren verfolgen, was aus den Regalen entnommen wird. Die Artikel werden über ein Amazon-Konto abgerechnet, nachdem die Kunden den Laden mit ihnen verlassen haben.

Es wird aber auch eine Option für diejenigen geben, die auf die altmodische Art und Weise einkaufen möchten: Es wird Self-Checkout-Kassen geben, die Bargeld, Geschenkkarten und andere Zahlungsmittel akzeptieren.

Amazon stellte die kassenlose Technologie erstmals 2018 in einem Amazon Go Convenience Store vor und hat sie auf größere Amazon Supermärkte ausgeweitet. Es wird jedoch das erste Mal sein, dass sie bei Whole Foods, einer Kette von mehr als 500 Lebensmittelgeschäften, die Amazon vor vier Jahren gekauft hat, zum Einsatz kommt.

Eine der neuen Filialen wird in Washington, D.C. sein, die andere in Sherman Oaks, Kalifornien. Sie werden mit den typischen Whole-Foods-Produkten wie Meeresfrüchten, frisch gepresstem Orangensaft und Biogemüse bestückt sein.