Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Anatomie des unheimlichen Covid-Projekts, Teil 1

In dieser Serie untersucht Paula Jardine, wie das Covid-Impfprogramm vor fast 20 Jahren von den US-Verteidigungsplanern als “Manhattan-Projekt” des 21. Jahrhunderts für die biologische Verteidigung konzipiert wurde.

Als Dominic Cummings im Juni 2021 vor dem Parlament aussagte und über die britische Taskforce für Covid-Impfstoffe befragt wurde, sagte er: “Bill Gates und ähnliche Leute sagten zu mir und anderen in Nr. 10: “Sie müssen das viel mehr wie einige der klassischen Programme der Vergangenheit betrachten – das Manhattan-Projekt im Zweiten Weltkrieg oder das Apollo-Programm – und alles parallel aufbauen. In der normalen Buchhaltung der Regierung ist das völlig verrückt, denn wenn nichts funktioniert, hat man buchstäblich Milliarden für den Aufbau all dieser Dinge ausgegeben, und das Endergebnis ist nichts – man bekommt nichts dafür, es ist alles Verschwendung.

Gates ist der Förderer, Vermittler und Hauptprofiteur des großen Impfstoff-Manhattan-Projekts, aber er ist sicherlich nicht der Urheber dieses Projekts. Die Forderung nach einem Biosicherheits-Manhattan-Projekt geht auf die Regierung von George W. Bush zurück.

Am 11. Juli 2019 veranstaltete eine Denkfabrik namens Biodefence Commission eine Podiumsdiskussion mit dem Titel A Manhattan Project for Biodefence: Biologische Bedrohungen vom Tisch nehmen”. Ziel war es, “ein nationales, öffentlich-privates Forschungs- und Entwicklungsunternehmen zur Verteidigung der Vereinigten Staaten gegen biologische Bedrohungen zu schaffen”.

Dr. Robert Kadlec, Assistant Secretary for Preparedness and Response (ASPR) im US-Gesundheitsministerium, war einer der Diskussionsteilnehmer. Während der Diskussion sagte Kadlec: “Es ist an der Zeit, in dieser Frage zu sagen: ‘Gehe groß, oder gehe nach Hause’. Covid-19 gab ihm genau die Gelegenheit, dieses Manhattan-Projekt so umzusetzen, wie es anscheinend beabsichtigt war.

Kadlec gründete die Biodefense Commission im Jahr 2014, als er als Berater für einen ihrer Geldgeber, den Impfstoffhersteller Emergent Biosolutions, tätig war. Das Hudson Institute, eine Denkfabrik, die von Herman Kahn von der Rand Corporation mitbegründet wurde, dem Pionier der Kriegsspiele, der in Stanley Kubricks gleichnamigem Film als Dr. Strangelove persifliert wurde, ist der finanzielle Sponsor der Kommission.

Am Mittwoch, den 4. Dezember 2019, hielt der Energie- und Handelsausschuss des Repräsentantenhauses seine jährliche Anhörung über die Bereitschaft des öffentlichen Gesundheitswesens der USA zur Bekämpfung der saisonalen und pandemischen Grippe ab. Vor dem Ausschuss sagten Dr. Anthony Fauci vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases, Dr. Nancy Messonnier von den Centers for Disease Control (CDC), Dr. Peter Marks von der Food and Drug Administration (FDA) und Kadlec aus.

Sechsundsiebzig Tage zuvor, am 19. September 2019, hatte Präsident Trump eine Durchführungsverordnung zur Modernisierung von Grippeimpfstoffen in den Vereinigten Staaten zur Förderung der nationalen Sicherheit und der öffentlichen Gesundheit unterzeichnet, mit der die National Institutes of Health (NIH), die Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), die CDC und die FDA angewiesen wurden, “die Einführung verbesserter Grippeimpfstofftechnologien zu beschleunigen”. Das Gesundheits- und das Verteidigungsministerium sollten innerhalb von 120 Tagen, d. h. vor dem 17. Januar 2020, einen Plan und ein Budget für diese Bemühungen vorschlagen.

Das Weiße Haus erklärte: “Leider werden viele der heute verwendeten Impfstoffe in Übersee mit einer zeitaufwändigen, auf Eiern basierenden Technologie hergestellt, was ihre Wirksamkeit einschränkt und die Produktion zu langsam macht, um eine potenzielle tödliche Grippepandemie wirksam zu bekämpfen.

Fauci mag der bekannteste der vier Zeugen sein, aber Kadlec ist bei weitem der folgenreichste. Kadlec, Oberst der US-Luftwaffe im Ruhestand und ehemaliger Direktor für Biosicherheitspolitik in der Regierung von George W. Bush, ist der wichtigste Architekt der amerikanischen Biosicherheitspolitik des 21. Jahrhunderts. Er sagte in seiner Zeugenaussage: Die Aufgabe der ASPR ist es, Leben zu retten und die Amerikaner vor den Gesundheitsbedrohungen des 21. Jahrhunderts zu schützen.

Als Mitglied von Bushs Homeland Security Council entwarf er 2004 die National Biodefense Policy for the 21st Century. Er war der Initiator des Project Bioshield Act von 2004, mit dem ein strategischer nationaler Vorrat an Milzbrand- und Pockenimpfstoffen angelegt wurde (hergestellt von den Geldgebern seiner Biodefense Commission). Im Jahr 2005 entwarf er als Stabschef des Unterausschusses für Bioterrorismus von Senator Richard Burr den Pandemics and All-Hazards Preparedness Act (PAHPA, ausgesprochen “Papa”) von 2006. Mit diesem Gesetz wurden die Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) und der Posten des Assistant Secretary of Preparedness and Response (ASPR) geschaffen. Der ASPR verwaltet den nationalen Vorrat an Pocken- und Milzbrandimpfstoffen sowie andere medizinische Notfallausrüstung für das öffentliche Gesundheitswesen, wie z. B. Beatmungsgeräte. In Notfällen verfügt dieser stellvertretende Sekretär über weitreichende Befugnisse, die es ihm ermöglichen, als zentrale Anlaufstelle für die Koordinierung der nationalen Reaktion zu fungieren. Kadlec wurde im August 2017 als ASPR bestätigt, nachdem er von Senator Burr an Präsident Trump empfohlen worden war.

In der Sitzung des Energie- und Handelsausschusses des Repräsentantenhauses am 4. Dezember 2019 wurde Kadlec gefragt, was sein Ministerium tue, um die amerikanischen Produktionskapazitäten zu verbessern. Er sagte: “Allein zum Thema Impfstoffe denke ich, dass das Wichtigste ist, dass ich nicht auf die Einzelheiten eingehen kann, aber wir werden hier in Kürze eine Ankündigung machen, die auf einige Investitionen im Inland hinweisen wird, um einige unserer neueren Technologien für die Impfstoffherstellung zu erweitern, und ich denke, das Wichtigste dabei ist, dass wir dies in Übereinstimmung mit der Exekutivanordnung aktiv verfolgen.

Fauci sagte aus, dass seine Behörde, das National Institute for Allergy and Infectious Disease (NIAID), gemäß Trumps Durchführungsverordnung Forschungen zu neuen Plattformtechnologien, einschließlich mRNA, durchführt und unterstützt. Fauci sagte: “Modernste Technologien könnten zur Entwicklung universeller Grippeimpfstoffe sowie zur schnelleren und flexibleren Herstellung von Grippeimpfstoffen eingesetzt werden.

Auf die Frage, welche Vorteile Investitionen in Plattformtechnologien wie mRNA für die amerikanische Bevölkerung hätten, antwortete Kadlec: “Die Verfügbarkeit solcher plattformbasierten Ansätze würde die nationale Abwehrbereitschaft gegen derzeit bekannte und in Zukunft neu auftretende Bedrohungen verändern. Unter Verweis auf die vonASPR/BARDA finanzierte Entwicklung eines Zika-Impfstoffs, der mit Hilfe der mRNA-Technologie hergestellt wird, fuhr er fort: Diese Technologie ist vielversprechend als schnelle Plattform für eine Reihe von Infektionskrankheiten, einschließlich Influenza und neuartiger Krankheiten, die in Zukunft auftreten könnten.

Der Zika-Impfstoff, auf den er sich bezog, wurde von Moderna entwickelt, einem in den USA ansässigen Biotech-Unternehmen, das mRNA-Gentherapien entwickelt. Das Unternehmen hat keinen Grippeimpfstoff in der Entwicklung, arbeitet aber aktiv mit Faucis NIAID an der Entwicklung eines “gemeinsamen Coronavirus-Impfstoffs”. Ein Prototyp dieses Impfstoffs wurde am 17. Dezember 2019 an Dr. Ralph Baric, den führenden Coronavirus-Experten, der mit Dr. Shi Zhenghli vom Wuhan Institute of Virology zusammenarbeitet, für Tierversuche geschickt.

Der europäische Konkurrent von Moderna, BioNTech, gab im August 2018 bekannt, dass er in Zusammenarbeit mit Pfizer einen mRNA-Grippeimpfstoff entwickelt. Ziel ist es, diesen bis Ende 2020 von der präklinischen Phase in die Phase 1 zu überführen. Professor Dr. Ugur Sahin, Mitbegründer und CEO von BioNTech, sagte: “Eine signifikante Präsenz im Bereich der Infektionskrankheiten unterstützt unser Ziel, ein globales Immuntherapie-Unternehmen aufzubauen, das wirksamere und präzisere immunvermittelte Ansätze für die Prävention und Behandlung von schweren Krankheiten wie Grippe und Krebs bietet.

BioNTech hat sich von der Entwicklung von Krebstherapien – von denen keine erfolgreich lizenziert wurde – auf Impfstoffe verlagert, nachdem eine Bestimmung in einer EU-Richtlinie aus dem Jahr 2009, die die Verwendung gentechnisch veränderter Viren in Impfstoffen ermöglichen sollte, im Jahr 2016 identifiziert und von ihnen und anderen als Regelungslücke interpretiert wurde, die es Gentherapien zur Behandlung von Infektionskrankheiten ermöglicht, die strengeren und aufwändigeren Protokolle für klinische Prüfungen von Arzneimitteln zu umgehen. Im Jahr 2020 wurde diese Grippeimpfstoffforschung auf die Covid-Impfstoffforschung umgestellt.

Durch diese regulatorische Hintertür wurden die mRNA-Covid-Gentherapien von BioNTech sowohl von der britischen Medicines and Healthcare Regulatory Agency (MHRA) als auch von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) als handelsübliche Impfstoffe bewertet. Die mRNA-Gentherapien enthalten keine Viren; stattdessen verändern sie den Empfänger genetisch, indem sie seine Zellen so umprogrammieren, dass sie ein Protein aus dem Virus produzieren, das sein Immunsystem dazu anregt, eine Reaktion gegen das Virus zu entwickeln.

Bei der Vorstellung der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) im Januar 2017 in Davos warb Gates enthusiastisch für mRNA-Impfstoffe. Jetzt gibt es eine neue Klasse von Impfstoffen, DNA/RNA-Impfstoffe, von denen wir hoffen, dass wir nur einen kleinen Teil davon verändern können, so dass die Produktionsanlage bereits vorhanden wäre und die Versuche sehr schnell durchgeführt werden könnten. Man wüsste, welchen Endpunkt, welches Korrelat man will, und im Notfall würden die Behörden verstehen, welche Art von Protokoll wir anwenden”, so Gates.

Bei Ebola hatten wir die wissenschaftliche Herausforderung, dass diese Plattformen nicht bereit waren, wir wussten nicht, welches Land, welche Art von Entschädigung, und so gab es eine Menge Fummelei. Nur wenn wir diese regulatorischen Unwägbarkeiten beseitigen und diese neuen Plattformen nutzen, haben wir eine Chance, die Zeitspanne auf unter ein Jahr zu verkürzen.

Gates’ Stiftung hat sich im Vorfeld des US-Börsengangs im Oktober 2019 an BioNTech beteiligt. Als er 2017 auf die Gefahr angesprochen wurde, dass diese Plattform-Impfstoffe die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen könnten, sagte er: “Sie haben Recht, dass die Sicherheitsschwelle wirklich extrem hoch ist, weil wir den Ruf aller Impfstoffe aufrechterhalten und die Eltern in all diesen Ländern davon überzeugen müssen, dass diese Impfungen wirklich dazu da sind, ihrem Kind zu helfen. Für alles, was man gesunden Menschen antut, gelten strengere Maßstäbe als beispielsweise für ein neues Krebsmedikament, bei dem das Ergebnis ohne das neue Medikament ziemlich negativ ausfallen würde.

Dieser strengere Standard wurde bald vergessen. Das Produkt von Pfizer/BioNTech wurde von der britischen Arzneimittel- und Gesundheitsbehörde (MHRA) am 2. Dezember 2020 unter Anwendung eines “compassionate use”-Mechanismus, der als vorübergehende Zulassung bezeichnet wird, in den Verkehr gebracht, um die europäische Aufsichtsbehörde während des letzten Monats, in dem das Vereinigte Königreich unter EU-Recht stand, zu umgehen. Die MHRA prüfte nur einige hundert Seiten zusammengefasster Daten, nicht das gesamte Dossier.

Die FDA verfügt über einen Weg für die beschleunigte Zulassung von “Impfstoffen, die in anderen Ländern mit zuständigen Regulierungsbehörden zugelassen sind”. p21 Die im Project Bioshield Act von 2004 vorgesehene Notfallzulassung des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech folgte in den USA am 11. Dezember 2020, und die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) schloss sich am 21. Dezember an. Kadlecs lang ersehntes Manhattan-Projekt wurde nun zur Detonation gebracht.

Teil 2 dieser Serie wird sich mit Dr. Robert Kadlec befassen, dem Hauptplaner des US-Kriegs gegen Mikroben und dieses “Manhattan-Projekts” der Biosicherheit.