Unabhängige News und Infos

Arzt verrät, wie viele Impfgeschädigte er bereits behandelt hat

Ein US-amerikanischer Arzt hat erklärt, er habe bereits Hunderte von Menschen behandelt, die durch Corona-Impfstoffe geschädigt wurden. Seine Patienten haben zum Beispiel Brustschmerzen oder Krebs. Bei Frauen handelt es sich um Menstruationsstörungen und Fehlgeburten.

Vor der Einführung der Coronaimpfstoffe hat Michael Huang, der seit mehr als 20 Jahren als Arzt tätig ist, „ein oder zwei“ Erwachsene mit Impfschäden behandelt, wobei es sich um leichte Fälle handelte.

Huang sagte auch, dass andere Ärzte sich weigern, Menschen zuzuhören, die mit Beschwerden über Impfstoffnebenwirkungen kommen, und entschuldigte sich im Namen seines Berufsstandes.

Joseph Ladapo, Leiter der Gesundheitsbehörde Floridas, wies darauf hin, dass die Berichte über Nebenwirkungen seit der Einführung der Impfstoffe um bis zu 1 700 Prozent zugenommen haben.

Auf die Frage, ob die Impfung überhaupt noch erhältlich sein sollte, antwortete der Arzt: „Auf keinen Fall“.

Der Surgeon General von Florida hat heute eine offizielle „Gesundheitswarnung zur Sicherheit des mRNA-COVID-Impfstoffs“ herausgegeben: „Allein in Florida gab es nach der Freigabe des COVID-Impfstoffs einen Anstieg der VAERS-Meldungen um 1.700 %. Die Meldungen über lebensbedrohliche Zustände stiegen um über 4.400 %.“