Unabhängige News und Infos

Auch Lkw-Fahrer aus den Niederlanden organisieren sich: „Als geeintes Europa nach Brüssel“ und in Kanada schließen sich nun die Landwirte dem Konvoi an.

Auch Lkw-Fahrer aus den Niederlanden organisieren sich: „Als geeintes Europa nach Brüssel“ und in Kanada schließen sich nun die Landwirte dem Konvoi an.

In den Tagen wird in der kanadischen Hauptstadt Ottawa mit einem Verkehrschaos gerechnet, da die Lkw-Fahrer, die sich gegen die Corona-Maßnahmen aussprechen, zu Demonstrationen aufbrechen. Sie nennen ihre Aktion Freedom Convoy.

Der Konvoi startete am Sonntag in Vancouver und Prince George, mehr als 3500 Kilometer westlich von Ottawa. Entlang der Strecke erhalten sie viel Unterstützung von Menschen. Zehntausende von Lastwagen werden in Ottawa erwartet. Das Ziel der Lastwagen ist am Samstagmorgen das Parlamentsgebäude.

Außerdem können sie auf die Unterstützung von niemand Geringerem als Elon Musk zählen:

Auch in Europa beginnen die Lastwagenfahrer, sich zu organisieren, wie aus den auf Telegram eingerichteten Gruppen hervorgeht. Ein finnischer, ein belgischer, ein französischer und auch ein niederländischer Konvoi sind im Einsatz. „Ich habe gehört, dass sich auch die niederländischen Lkw-Fahrer aufwärmen“, schreibt die Kolumnistin Marianne Zwagerman.

Die Telegram-Gruppe „Netherlands Convoy“ hat zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bereits mehr als 17.000 Mitglieder. „Wir müssen uns organisieren! Wir gehen als geeintes Europa nach Brüssel“, so die Initiatoren.

Inzwischen schließen sich auch die kanadischen Bauern dem Freiheitskonvoi an: