Unabhängige News und Infos

Aus Europas Fahrstuhl zur Hölle gibt es kein Entrinnen

Aus Europas Fahrstuhl zur Hölle gibt es kein Entrinnen

Von Tom Luongo: Er ist ein unabhängiger politischer und wirtschaftlicher Analyst mit Sitz in Nordflorida, USA

Die Europäische Union befindet sich, um es mit den unsterblichen Worten von Private Hudson aus „Aliens“ zu sagen, „in einem Expressaufzug zur Hölle, der nach unten fährt“, und das schon seit langer Zeit.

Vom Tag der Rede des damaligen EZB-Präsidenten Mario Draghi „Wir werden alles tun, was nötig ist“ im Juli 2012 bis heute hat die EU einen Weg des fiskal-, außen- und geldpolitischen Wahnsinns eingeschlagen, der sie direkt dorthin geführt hat, wo sie heute ist: der kranke Mann am geopolitischen Tisch.

Das jüngste Schreiben des großartigen Alistair Crooke von der Strategic Culture Foundation enthält einige sehr erlesene Worte für Europa sowie seine stets scharfsinnige Analyse.

„Zwei Ereignisse haben sich zu einem wichtigen Wendepunkt für Europa zusammengefügt: Das erste war Amerikas Aufgabe des Great Game, das darin bestand, die beiden zentralasiatischen Großmächte – Russland und China – zu spalten und gegeneinander aufzuwiegeln. Dies war die unerbittliche Folge der Niederlage der USA in Afghanistan – und der Verlust ihres letzten strategischen Standbeins in Asien…“

Crooke legt die Grundlagen dar, die zur Bildung von AUKUS und der jüngsten Anwendung einer schnelleren Abschreibungskurve für die NATO geführt haben.

Crooke unterstreicht die Spaltungen innerhalb des politischen Establishments der USA, die dazu geführt haben, dass sich Europa, insbesondere Frankreich, angesichts der Verschiebung der Prioritäten im Wind dreht, und zitiert George Friedman von Stratfor, der kürzlich im polnischen Fernsehen argumentierte, dass die NATO für die USA, die endlich China und nicht Russland als ihre größte Bedrohung anerkennen, derzeit keinen wirklichen Zweck erfüllt.

Da Friedman und Stratfor dem tiefen Staat (Deep State) angehören, sollten Sie Friedmans öffentlich zugängliche „Analyse“ stets als Betriebshandbuch für die US-Außenpolitik lesen. Es ist die echte offizielle Politik, laut ausgesprochen.

Der Schlüssel zum Verständnis der Spaltung innerhalb der westlichen Weltordnung, die durch die neue AUKUS-Allianz zwischen den USA, Australien und Großbritannien repräsentiert wird, ist der folgende:

…die EU, das hat Friedman schonungslos klargemacht, wird von der US-Sicherheitselite nicht als ernstzunehmender globaler Akteur betrachtet – oder wirklich als viel mehr als ein ‚Zocker‘ unter anderen, der im US-Waffensupermarkt einkauft. Der U-Boot-Vertrag mit Australien war jedoch ein Kernstück der Pariser Strategie für europäische „strategische Autonomie“. Macron war der Meinung, dass Frankreich und die EU eine Position mit dauerhaftem Einfluss im Herzen des Indopazifiks erlangt hatten. Mehr noch: Frankreich habe Großbritannien ausmanövriert und sei in die anglophone Welt der ‚Five Eyes‘ eingedrungen, um ein privilegierter Verteidigungspartner Australiens zu werden. Biden hat das missbilligt. Und Kommissionspräsidentin [Ursula] von der Leyen erklärte gegenüber CNN, dass es kein „business as usual“ geben könne, nachdem die EU von AUKUS überrumpelt wurde.

Ehrlich gesagt, muss ich mich aber fragen, ob sie wirklich „überrumpelt“ wurden? Wenn Leute wie von der Leyen und Macron so wütend über AUKUS sind, dann ist es klar, dass sie, wie Pelosi und Schumer hier in den USA, nicht die geringste Ahnung haben, was die Pläne eigentlich sind.

Sie sind nur meist uninformierte Leutnants der Mittelschicht.

Crookes Argumente, dass die USA die EU mit der Idee aufgebaut haben, sie als Soft-Power-Projektor zu nutzen, um den realen (militärischen und finanziellen) Machtprojektor der USA zu ergänzen, sind jedoch sehr treffend. Ich sage schon seit Jahren, dass das technokratische Miasma der EU darauf abzielt, die Welt genauso zu „kalifornisieren“, wie dieser Staat die USA von innen heraus ruiniert hat.

Aber das funktioniert nur, wenn die USA auch der gesamten schwachsinnigen EU-Klimapolitik zustimmen.

In Davos wurde also O’Biden eingesetzt, um die Dinge wieder auf Kurs zu bringen, als Trump und der Brexit ihre Pläne zunichte machten, indem sie aus dem Pariser Abkommen, dem TTIP, dem TPP und all den anderen sehr wichtigen Maßnahmen ausstiegen, sowie für die NATO Geld herauszuquetschen und ihren Zweck infrage zu stellen.

Clinton sollte diesen atlantischen, zweizackiger großen Knüppel des Heldentums perfektionieren, um die kleineren Wesen zu unterjochen, und sie hat verloren. Die USA verfügten über die militärische Macht, die von der EU unterstützt wurde, die die Weltwirtschaft mit nutzlosem ESG-Regulierungskram strangulierte, der weltweit die Arbeit behinderte.

Der Part der EU war wirklich der wichtigste, denn mit der Kombination aus den monetären und transnationalen Institutionen der Nachkriegszeit, der Fed, die die Weltwirtschaft lenkt, und der EZB, die die interne Opposition gegen die EU selbst vernichtet, werden all diese Regulierungen viel leichter von etablierten Ländern/Unternehmen getragen als von Schwellenländern.

Diese Kosten entziehen Kapital, wenn es am dringendsten benötigt wird, nämlich während der schnellen Expansions- und Wachstumsphasen. Sie sind massive Hindernisse für den Eintritt in neue Märkte, durch und durch wettbewerbsfeindlich und darauf ausgelegt, Marktanteile in allen wichtigen Sektoren in die wartenden Arme derjenigen zu treiben, die die Schecks für Kampagnen und Lobbyisten schreiben.

Darüber hinaus wird sichergestellt, dass alle Kapitalerhöhungen aufgebläht werden, um auch diese Kosten einzudämmen, wodurch Bürokratien und ganze Abteilungen (Personalabteilung?) geschaffen werden, die das Land/das Unternehmen seiner Dynamik berauben und es anfällig für interne Streitigkeiten und Angriffe machen, während sich die Buchmacher an diesen lächerlichen Geschäften bereichern und das Hamsterrad noch schneller drehen.

Nun aber bemüht sich Davos, die Position der EU durch die O’Biden-Administration aufrechtzuerhalten, während sich die trägen Kräfte in den USA und im Vereinigten Königreich von ihnen abspalten.

Deshalb bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass die Wall Street und die Fed nicht mehr an Bord des Great Reset von Davos sind.

Bevor ich darauf eingehe, muss ich auf das andere „Ereignis“ von Crooke eingehen, das diese Änderung von O’Biden erzwungen hat.

Die zweite „Etappe“ dieses globalen Wendepunkts – ebenfalls ausgelöst durch den Schwenk Afghanistans in die russisch-chinesische Achse – war der SCO-Gipfel im letzten Monat. Es wurde eine Absichtserklärung verabschiedet, die Chinas Belt und Road Initiative mit der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft innerhalb der Gesamtstruktur der SOZ verbindet und gleichzeitig der erweiterten SOZ-Struktur eine tiefere militärische Dimension verleiht.

Kurz gesagt, Asien wird von Institutionen zusammengefügt, die fast zu gleichen Teilen von Russland und China geleitet werden. Russland mit der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) und der OVKS und China mit der SCO und der BRI – Belt und Road Initiative. Diese Integration kann nun mit dem Rückzug der USA aus Afghanistan und bald auch aus Syrien und dem Irak erfolgen, unabhängig davon, was Biden vor seinem Wackelpudding und dem Wechseln seiner Unterhose gemurmelt haben mag.

Alles, was hier passiert ist, ist, dass die USA endlich zugegeben haben, dass ihre Ressourcen begrenzt sind, weil die Bedrohungen zu teuer sind, um mit ihnen Schritt zu halten. Zwei können das Spiel um die Kosten spielen, wie es scheint.

Die Akteure des tiefen Staates, die mit Davos sympathisieren, aber nicht unbedingt mit ihm übereinstimmen, mussten sich entscheiden – Russland oder China. Sie haben sich für China entschieden, und (das ist der springende Punkt) Davos hat seine Strategien entsprechend angepasst. Endlich wird improvisiert.

Das ist der Grund, warum Biden im Juni nach Genf geschickt wurde, um um Frieden in der Ukraine zu bitten. Das ist auch der Grund, warum die O’Biden-Regierung Moskau um eine Audienz bei der Hohepriesterin des Neokonservatismus, Victoria – Fuck the EU – Nuland, gebeten hat.

Um die Ostfront Europas wirklich zu stärken, bedarf es eines besonderen Boten.

Wer wäre besser geeignet als Nuland, um endlich öffentlich zuzugeben, dass die Minsker Vereinbarungen der einzige Weg sind, um den Status des Donbass zu klären und den Russen zu vermitteln, dass die USA es mit der Beendigung ihrer irrsinnigen Politik in Osteuropa endlich ernst meinen könnten.

Und damit auch öffentlich zugeben, dass die NATO nicht mehr so wichtig ist.

Davos wollte dieses Ergebnis, weil es sicherstellt, dass ein Krieg mit Russland nun vom Tisch ist, da die Ukraine mit relativ friedlichen Mitteln und weniger offener ausländischer Einmischung gelöst wird. Außerdem werden dadurch wertvolle Ressourcen geschont, während gleichzeitig die antiamerikanische Stimmung in Europa gestärkt wird, und es wird klargestellt, wer für wen arbeitet.

Und das passt zu den allgemeinen Plänen, die USA auf einen Krieg mit China einzustellen, das sich seinerseits bereits auf einem Kriegspfad mit uns befindet.

Lassen Sie uns nun zurückgehen und die wichtige Frage stellen, die Crookes Aufsatz offen lässt:

Warum wurde Europa in den letzten Jahrzehnten absichtlich entmilitarisiert?

Was nach dem Zweiten Weltkrieg als US-amerikanisches Protektorat begann, ist inzwischen so gut wie aufgegeben worden. Die Position der NATO in Europa ist ein Witz gegenüber Russland. Die Beziehungen zur NATO sind sogar so schlecht, dass Russland gerade seinen Botschafter bei der NATO abberufen hat – ein weiteres Zeichen dafür, dass die NATO nicht mehr so wichtig ist wie noch vor einigen Wochen.

Denken Sie an die Vorfälle der letzten Jahre in Syrien und an all die roten Linien, die beinahe überschritten worden wären, was zu einer Ausrufung von Artikel 5 und einem offenen Krieg mit Russland hätte führen können. Ich behaupte, dass Frankreich und Israel dies versucht haben, indem sie das russische IL-20 ELINT-Flugzeug im September 2018 abgeschossen haben.

Frankreich und Israel konnten damals die Zeichen an der Wand erkennen: Trump war dabei, die NATO abzuschreiben. Die außenpolitische Neuausrichtung war damals bereits vollzogen.

Macron kann so viel über eine EU-Armee reden, wie er will, aber die wird er erst bekommen, wenn die Hyperinflation einen Schuldenschnitt, UBI, Wehrpflicht und einen digitalen Euro erzwingt. Ohne diese Bedingungen wird er keine Bevölkerung haben, die verzweifelt genug ist, um Teil dieser Armee zu werden… und selbst dann wird sie nur dazu dienen, abweichende Meinungen innerhalb der EU zu unterdrücken, als eine Art supranationale Polizeitruppe. Einen Vorgeschmack darauf gibt ein Video, das zeigt, wer versucht, die Streiks in Italien niederzuschlagen.

Aber zurück zu meiner Frage: Warum geschieht das jetzt? Es muss ein strategisches Ziel dahinter stecken, vor allem in Anbetracht der legendären und untröstlichen Feindseligkeit Großbritanniens gegenüber Russland, die diese Politik hätte stützen müssen.

Geld und Ressourcen. Wie immer sind große Projekte teurer, als man sie einplant. Ich habe genug Nebengebäude, Ziegenställe, Zäune und Gartenbeete gebaut, um zu wissen, dass die Materialliste in meinem Kopf nie mit der Kreditkartenabrechnung am Ende des Monats übereinstimmt.

Der Westen ist pleite, das wissen sie, und es gibt nicht mehr genug Geld, um einen Zweifrontenkrieg gegen Russland und China zu führen … und gleichzeitig Zentralasien zu unterjochen, um die Welt für die Zionisten in Israel sicher zu machen.

Wenn diese Politik tatsächlich als langfristiges Projekt gedacht war, um die USA ihrer Dynamik und Zukunft zu berauben, dann hat sie ihre Sache gut gemacht!

(Nur für den Fall, dass jemand verwirrt ist, meine obige Spekulation ist die subtilste Form von Sarkasmus, natürlich war das der verdammte Plan).

Mit dem Zusammenbruch des COVID-9/11-Narrativs im Mai, als Fauci zum ersten Mal von Rand Paul als Lügner entlarvt wurde, musste sich die Strategie ändern… und sich auf einen Krieg mit China konzentrieren.

Zu diesem Zeitpunkt begann Davos zu improvisieren, denn es war ziemlich offensichtlich, dass sie glaubten, sie könnten diese Kampagne des maximalen Drucks durch US-amerikanische und britische Kriegsführung unbegrenzt fortsetzen, während COVID alle in Angst und Schrecken versetzte und ihnen unbegrenzte Ausgaben für den Aufbau der letzten Phase ihrer perfekteren Technokratie in Aussicht stellte.

Pech für sie, dass COVID-9/11 so nicht funktioniert hat.

Im Großen und Ganzen war die Entmilitarisierung Europas ein Mittel, um sicherzustellen, dass es im nächsten „großen Krieg“ zwischen den USA und China nicht zur Zielscheibe wird. Denken Sie darüber nach. Die USA haben den Zweiten Weltkrieg überlebt, weil ihre industrielle Basis nicht bombardiert wurde. Zwei große Ozeane trennten die USA von der Welt im Krieg.

Jetzt stehen wir vor einem Krieg zwischen China und den überforderten USA, die einen Krieg in Chinas Hinterhof, dem Pazifik, führen. Was trennt sie von Europa? Asien, zum einen. Und zum anderen Afrika.

Aus dem geografischen Kontext heraus macht es also nur Sinn, dass Europa, wenn es sich zurückhält, der Ort sein wird, der nicht direkt angegriffen wird. Während des kommenden Krieges kann das Kapital sowohl aus den USA als auch aus China fliehen und zu ihnen, dem sicheren Hafen, kommen.

Was Davos hier offensichtlich denkt, ist, dass sie die Rolle spielen können, die die USA nach dem Zweiten Weltkrieg gespielt haben, indem sie ihr System in der industriellen Nachkriegswelt installieren, während sie dasselbe System nutzen, um die aufstrebenden und grenznahen Teile der Welt im Schuldenhamsterrad zu halten.

Und um das zu erreichen, zerstören sie die Mittelschicht und die alte industrielle Basis im eigenen Land, um die kontinentale Hegemonie durch totale Überwachung und einen digitalen Euro sicherzustellen.

Das Problem ist jedoch, dass die USA, Russland und China dieses Spiel durchschauen und jeden Tag konkrete Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass dieser Plan kläglich scheitert, vgl. alles, was ich oben geschrieben habe.

Europa jetzt zur Lachnummer unter den Militärmächten zu machen, ist angesichts der Entwicklung, die wir in diesem Jahr erlebt haben, das bestmögliche Ergebnis.

Davos erkennt sehr schnell, dass seine Machtbasis schrumpft, und während sie immer noch hoffen, ihre glorreiche technokratische Revolution von oben nach unten durch die Manipulation von Wahlen, die Einsetzung von Marionettenregierungen und offene Lügen darüber, warum sie das tun (Klimawandel), durchzusetzen, ist die Realität, dass ihre Kosten in die Höhe schießen (z. B. Rohstoffpreise) und ihre Lakaien in den USA sich als besonders unfähig erweisen.

Ich bin überzeugt, dass dies nicht der ursprüngliche Plan war. Ich bin sicher, dass Macron gesagt wurde, dass die NATO für immer da sein würde, während sie seine EU-Armee mithilfe französischer Waffenlieferanten aufbaut, und dass dann alles nach dem nächsten „großen Krieg“ an die UNO übertragen werden könnte.

Und ich bin sicher, dass immer noch eine Version davon auf dem Tisch liegt, als eine Art Plan R oder was auch immer.

Aber COVID-9/11 hat nicht wie geplant funktioniert. Der Zeitplan, an dem sie gearbeitet haben, war zu eng. ADE ist tödlich für sie. Das Virus ist zu schnell ausgebrannt. Die Impfstoffe sind für zu viele gefährlich, als dass man sie in Betracht ziehen könnte, und, was am wichtigsten ist, sie sind für einen noch größeren Teil der Bevölkerung unnötig.

Die Opposition gegen ihre lächerlichen Führer wächst.

Wir haben jetzt regelrechte Randianische Streiks, und Gott segne meine Verwandten in Italien dafür, dass sie sich dem wirklich abscheulichen Mario Draghi entgegenstellen. Wenn der Grüne Pass dort scheitert, bricht das ganze Davos-Projekt zusammen.

Ich möchte noch einmal betonen, dass man sich vor diesen Leuten nicht fürchten muss. Sie können Ihnen nichts anhaben, wenn Sie nichts haben, was sie Ihnen wegnehmen können.

Ich sage schon seit Jahren, dass wir im dritten Akt von Atlas Shrugged leben…., aber zu sehen, wie es geschieht, wärmt mein kaltes, totes Herz.

Das Narrativ ist zu schnell zusammengebrochen, und alles gleitet ihnen durch die Finger.

Aus diesem Grund musste AUKUS stattfinden. Der Zeitplan für den Krieg mit China musste sich beschleunigen. Wir haben Truppen in Taiwan stationiert, verdammt noch mal. Die Chinesen müssen darauf reagieren, sonst verlieren sie massiv ihr Gesicht. Ja, laut WSJ sind es nur „zwei Dutzend“, aber es kommt nicht auf die Zahl an, sondern darauf, dass diese Zahl nicht Null ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich nicht glaube, dass dieser Verlauf der Ereignisse unvermeidlich war.

Man kann sich das Ganze am besten als Flussdiagramm vorstellen, mit einem sehr fließenden Gantt-Diagramm an der Wand in der Spectre-Zentrale.

Und das sollte das „Warum“ der „Entmilitarisierung“ Europas jetzt klar machen. O’Biden und Davos haben nach dem Scheitern von COVID-9/11 einen anderen Gang eingelegt, und dies war der Ausweichplan, weil er so gut zu den bestehenden, jahrzehntealten Strategien des tiefen Staates in den USA und Großbritannien passte.

Es ist ja nicht so, dass dies nicht ein einfacher Schwenk gewesen wäre.

Das war von Anfang an der Plan, er wurde nur modifiziert, um Europa der Gnade Russlands auszuliefern, was der Preis war, den man zahlen musste, wenn man sich die Vermögensbilanz ansah und feststellte, dass jemand anderes die Rechnungen bezahlen musste.

Es bedeutet auch, dass meine Analyse der deutschen Politik richtig ist und dass es zur Rettung Europas und eines Teils des Traums der Globalisten einer Spaltung der EU bedarf. Ich meine, wie sonst könnte Russland dem zustimmen, ohne die Garantie zu erhalten, dass die Feindseligkeiten des Westens aufhören?

Die Davoser haben immer noch eine Welt ohne Krieg im Visier, und zwar durch Technokratie, rücksichtslose Polizeiarbeit und Überwachung sowie falsche Werte, die einen Krieg auf gesellschaftlicher Ebene ausschließen. Das ist monumental dumm, aber das ist der Kommunismus ja auch.

Auch wenn sie noch nicht auf dem Niveau von Ornette Coleman improvisieren, sind sie verdammt nah dran.

Das Problem ist, dass sie keinem der Leutnants gesagt haben, was auf sie zukommt. Sie haben einfach über O’Biden Befehle erteilt und die Kontinentaleuropäer verärgert zurückgelassen, weil sie nicht konsultiert worden waren. Macron ist wirklich wütend, wie Crooke betont, weil er dachte, sie seien alle im selben Team.

Und das schafft Verwirrung darüber, was wirklich vor sich geht.

Sie sind nicht im selben Team.

Macron ist immer noch Davos‘ beste Chance, Frankreich zu halten, also erwarten Sie keine Wunder vom korrupten französischen politischen System, und er wird genau das tun, was man ihm sagt. Das werden die Deutschen auch tun, bis das deutsche Volk eine Änderung seines politischen Systems erzwingt.

Erwarten Sie das aber erst, wenn die Inflation die Mittelschicht wirklich verwüstet hat. Wenn man weiß, dass sie in der ehemaligen DDR „Let’s Go Brandon“ skandieren, dann weiß man, wo ihre Köpfe sind.

Das ist die Welt, wie sie sich heute darstellt. Der große Davoser Plan für die Zukunft hat Risse bekommen.

Ihre Vertreter beherrschen immer noch das Mikrofon, und die Medien tun immer noch so, als ob es jemanden interessiert, was sie denken. Und während viele Menschen noch so sehr schlafen, aber eben nicht genug, sodass sehr bald die Kosten für die Durchsetzer dieser idiotischen Mandate für Davos zu groß sein werden, um sie zu bezahlen.

Und dann beginnt das wahre Chaos.

Aber jetzt, da die USA und das Vereinigte Königreich der EU gesagt haben, dass sie Juniorpartner in diesem großen Spiel sind, hat sie fast keine Optionen mehr. Die einzige Möglichkeit für Davos, einen taktischen Sieg zu erringen, besteht darin, Jay Powell als Vorsitzenden des Offenmarktausschusses loszuwerden, der die europäischen Kapitalmärkte stranguliert. Sie haben ihren Versuch unternommen, ein paar Skalps geholt, aber die Realität ist, dass es kein gutes Narrativ mehr gibt, um die Menschen weiterhin wegen COVID-9/11 zu terrorisieren und die Zinsen nicht anzuheben und die Wirtschaft laufen zu lassen.

Diese Strategie ist also ein No-Go. Warum sollte man einen Mann austauschen, der als einziger die Interessen der USA in den Hallen der Macht verteidigt und das Vertrauen derjenigen genießt, die die wirklichen Schecks in Washington ausstellen, d. h. der Wall Street.

Europa mag das nicht, aber es könnte die bestmögliche Lösung nach diesem Debakel sein. Sehen Sie also zu, wie Europa kollabiert und Davos versucht, einen Krieg anzuzetteln, den kein vernünftiger Mensch will und der alle weit mehr kostet als nur das Geld in ihren Brieftaschen, während die Private Hudsons aufschauen und endlich „Nein“ sagen.