Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Bidens Besuch in Saudi-Arabien entlarvt das Ukraine-Narrativ als Schwindel

Berichten zufolge wird Präsident Biden sein Wahlversprechen, Saudi-Arabien wegen Menschenrechtsverletzungen wie der Ermordung von Jamal Khashoggi zu einem “Paria” zu machen, aufgeben und Riad besuchen, um Kronprinz Mohammed bin Salman davon zu überzeugen, der US-Allianz zu helfen, ihren Wirtschaftskrieg gegen Russland zu gewinnen.

Der Guardian berichtet, dass die Reise “darauf hindeutet, dass Biden sein Bedürfnis, die Ölpreise zu senken und damit Russland für seine Invasion in der Ukraine zu bestrafen, über seine Haltung zu den Menschenrechten stellt.”

Um Wladimir Putin für seine Kriegsverbrechen und seine Angriffe auf Freiheit und Demokratie zu bestrafen, wird Biden also einen tyrannischen Kriegsverbrecher hofieren, in dessen Land es weder Freiheit noch Demokratie gibt.

Washington wird seine kurze diplomatische Durststrecke mit einer Regierung beenden, die einen schrecklichen Krieg gegen den Jemen führt und gleichzeitig jeden Anschein von Menschenrechten im eigenen Land unterdrückt, um Putin wirksamer dafür zu bestrafen, dass er einen schrecklichen Krieg gegen die Ukraine führt, von dem man uns sagt, er bedrohe Freiheit und Demokratie in der gesamten westlichen Welt.

Ich bin nicht der Erste, der die lächerliche Ironie dieser Entwicklung bemerkt.

Die EU hat gerade buchstäblich Öl aus Russland verbannt (und damit das Vorgehen der USA nachgeahmt), weil sie einem “Diktator” kein Geld geben will. Biden reist also bald nach Saudi-Arabien, um zu versuchen, die Energiepreise zu senken – eine lebendige Demokratie, wie Sie alle wissen.

“Die Biden-Administration plant ganz offen, einem ihrer engsten Verbündeten zu huldigen – einem der despotischsten und mörderischsten Tyrannen auf dem Planeten, dem saudischen Kronprinzen -, während sie den Amerikanern einredet, ihr Motiv für Kriege sei die Verteidigung von Freiheit und Demokratie”, twitterte Glenn Greenwald.

“Die EU hat gerade buchstäblich Öl aus Russland verbannt (und damit das Vorgehen der Vereinigten Staaten nachgeahmt), weil sie einem ‘Diktator’ kein Geld geben will. Also reist Biden bald nach Saudi-Arabien, um zu versuchen, die Energiepreise zu senken – das, wie Sie alle wissen, eine lebendige Demokratie ist”, twitterte Richard Medhurst.

“Im Rahmen der Mobilisierung von Unterstützung für den großen Krieg für ‘Freiheit’ in der Ukraine wird Biden diesen Monat das große Leuchtfeuer der ‘Demokratie’, Saudi-Arabien, besuchen. Was ist schon ein bisschen Mord und Zerstückelung unter Freunden?”, twitterte Joseph Kishore.

In der Tat fragt man sich, ob Putin diesen ganzen Konflikt vielleicht mit ein paar Massenenthauptungen und der Zerstückelung eines Reporters der Washington Post mit einer Knochensäge beilegen könnte, um sich bei den Amerikanern beliebt zu machen.

Viele Leute reden von der “Heuchelei” des US-Imperiums, als ob es darum ginge, heuchlerisch zu sein. Aber der völlige Mangel an moralischer Konsequenz im Verhalten des US-Imperiums ist nicht nur wegen der Heuchelei bemerkenswert: Er ist bemerkenswert, weil er zeigt, dass das US-Imperium keine Moral hat.

Trotz der erstaunlichen Flut von Propaganda und dreister Desinformation durch die Regierung, mit der wir überschüttet werden, um den Krieg in der Ukraine als Kampf zwischen Gut und Böse, Freiheit und Tyrannei, Demokratie und Autokratie darzustellen, ist die Wahrheit weit weniger schmeichelhaft für das imperiale Ego. In Wirklichkeit führen die USA in der Ukraine einen Stellvertreterkrieg aus genau demselben Grund, aus dem sie Saudi-Arabien nahe stehen: weil es ihren eigenen Interessen dient.

Das war’s. Das ist die ganze Geschichte. Die USA scheren sich nicht um die ukrainische Freiheit oder ukrainische Leben, sondern um die Stärkung ihrer eurasischen geostrategischen Hegemonie, und sie würden fröhlich jeden lebenden Ukrainer verbrennen, um dieses Ziel zu erreichen.

Viele Kommentatoren behaupten gerne, dass die enge Beziehung der US-Regierung zu Saudi-Arabien die amerikanischen Werte untergräbt, aber das stimmt überhaupt nicht. Die USA untergraben ihre Werte nicht, indem sie mit Saudi-Arabien kuscheln, sie ehren und vertreten ihre Werte perfekt.

Man glaubt nur dann, dass die USA ihre Werte durch die Partnerschaft mit Saudi-Arabien untergraben, wenn man davon ausgeht, dass zu den amerikanischen Werten Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit und Frieden gehören. Für einen erwachsenen Menschen ist es nicht akzeptabel, im Jahr 2022 daran zu glauben. Die Werte der USA in der realen Welt sind Vorherrschaft und globale Macht. Das war’s.

Wenn man darüber nachdenkt, ist Saudi-Arabien eigentlich nur eine ehrlichere Version der Vereinigten Staaten. Seine Tyrannei ist ganz offen, anstatt heimlich unter einem umgekehrten Totalitarismus versteckt zu sein. Die Oligarchen und die offizielle Regierung sind alle dieselben Personen. Es versucht nie, so zu tun, als seien seine Kriege “humanitärer” Natur. Und wenn sie einen unbequemen Journalisten ermorden will, tut sie es einfach, anstatt es unehrlich als Spionagefall darzustellen.

In Wahrheit sind die USA, wenn man sich ihr Gesamtverhalten auf der Weltbühne ansieht, weitaus mörderischer und tyrannischer als Russland oder Saudi-Arabien. Die Behauptung, Biden senke die Vereinigten Staaten durch seinen Besuch in Saudi-Arabien unter ihre Werte, ist für die USA äußerst schmeichelhaft. Wenn überhaupt, dann ist es genau andersherum.