Unabhängige News und Infos

Bloomberg

Bill Gates als Mann zur „Rettung der Welt“ propagiert

Milliardär will null Kohlenstoff-Emissionen und kauft gleichzeitig riesige Landflächen auf.

Bill Gates wurde in einem neuen Bericht des Wired Magazins als der Mann gepriesen, der „die Welt retten“ und dem Planeten helfen soll, null Kohlenstoffemissionen zu erreichen, obwohl sich solche Standards nicht im eigenen Lebensstil des Milliardärs und Philanthropen widerspiegeln.

Der Artikel untersucht, wie Gates plant, eine „kohlenstofffreie“ Welt zu erreichen und wirbt für sein neues Buch, in dem er argumentiert, dass „es an der Zeit ist, echte gesellschaftliche, wirtschaftliche und logistische Änderungen an unserer Lebensweise vorzunehmen, um eine Katastrophe zu vermeiden.“

Laut Gates muss der Planet null Kohlenstoffemissionen erreichen, um „eine Katastrophe zu vermeiden.“

Gates‘ Bemühungen, die CO2-Emissionen zu reduzieren, mögen einen umweltpolitischen Glanz haben, aber dieses Ziel birgt auch das Risiko, den Lebensstandard im Westen zu senken, etwas, das Gates für sich selbst wahrscheinlich nicht akzeptieren wird.

Wie wir schon früher hervorgehoben haben, haben Gates und andere Milliardäre riesige Mengen an Ackerland aufgekauft, während den Amerikanern erzählt wird, dass der Traum vom Privateigentum im Rahmen eines zukünftigen „Great Reset“ vorbei ist.

Laut einem Bericht von Forbes ist Gates jetzt der größte Besitzer von Farmland in Amerika.

Während die Mainstream-Medien weiterhin den Einfluss von Gates verteidigen, hat er an anderer Stelle harsche Kritik erhalten.

Wie wir letzte Woche hervorgehoben haben, schrieb der Anwalt Robert F. Kennedy Jr., Sohn von Robert F. Kennedy und Neffe des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, einen umfassenden Bericht, in dem er Gates beschuldigt, Neo-Feudalismus zu betreiben.

Kennedy warnt: „Um seine dystopischen Pläne für die Menschheit in gutartige Absichten zu kleiden, hat Gates die Rhetorik von „Nachhaltigkeit“, „Biodiversität“, „guter Haushalterschaft“ und „Klima“ enteignet.

Er beschuldigte Gates auch, die globale Nahrungsmittelproduktion monopolisieren und dominieren zu wollen, und bezeichnete dies als „eine dunkle Form des Philanthrokapitalismus, die auf Biopiraterie und unternehmerischer Biopiraterie basiert.“

Kennedy wurde daraufhin von Instagram gesperrt, nachdem sein Bericht veröffentlicht wurde.

Wie wir bereits hervorgehoben, hat die pro-Gates Propaganda bereits den Weg in Kinderfernsehprogramm gefunden.

Wer es noch nicht gelesen hat: Robert F. Kennedy, Jr.: Der Neo-Feudalismus von Bill Gates – ein genauerer Blick auf den Farmer Bill