Unabhängige News und Infos

Bill Gates finanziert Weltweit operierende Firma die das „Mining“ von DNA-Daten durch COVID Tests vorantreibt – Ziel ist eine riesige DNA-Datenbank von Millionen Menschen

Bill Gates finanziert Weltweit operierende Firma die das „Mining“ von DNA-Daten durch COVID Tests vorantreibt – Ziel ist eine riesige DNA-Datenbank von Millionen Menschen

BGI Genomics – das mit der Kommunistischen Partei Chinas verbundene Genomikunternehmen, das von US-Beamten als den „Bergbau“ der DNA von Amerikanern bezeichnet wurde – hat laut The National Pulse intensiv mit der Bill & Melinda Gates Foundation zusammengearbeitet.

Die Firma operiert Weltweit:

Bild: bgi.com

Das Unternehmen ist kürzlich nach einem Video von der Sendung 60 Minutes über die Verwendung von COVID-19-Tests durch das Unternehmen zum „Sammeln, Speichern und Verwerten von biometrischer Informationen“ über amerikanische Staatsbürger unter Beschuss geraten, so ein ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter. Mehr noch, ein aktueller Artikel von Reuters – zeigt die Verbindung der Firma mit der Kommunistische Partei Chinas und dem Militär.

Neben der Obama-Regierung, die es dem Unternehmen ermöglichte, in den USA Fuß zu fassen, spielte die Bill & Melinda Gates Foundation eine entscheidende Rolle bei der amerikanischen Expansion von BGI.

Im September 2012 unterzeichnete die Stiftung des Microsoft-Gründers ein „Memorandum of Understanding (MOU) zur Zusammenarbeit in den Bereichen globale Gesundheit und landwirtschaftliche Entwicklung mit dem Ziel, gemeinsame Ziele in den Bereichen Gesundheit und landwirtschaftliche Entwicklung zu erreichen.“

Der Mitbegründer des BGI lobte die Vereinbarung und feierte die bevorstehenden „wissenschaftlichen Durchbrüche in den Bereichen der Human-, Pflanzen- und Tiergenomik.“ Er verriet auch, dass sich die Zusammenarbeit auf die Sequenzierung von Genomen konzentriere – genau die Aktivität, die in dem 60-Minuten-Beitrag als Bedrohung für die nationale Sicherheit bezeichnet wurde:

„Wir haben zum Humangenomprojekt beigetragen sowie zur Sequenzierung der Genome vieler Pflanzen- und Tierarten und menschlicher Krankheiten, einschließlich der anfänglichen Sequenzierung des Reisgenoms sowie unserer Beteiligung am Reis-10.000-Genom-Projekt, dem 1.000-Pflanzen- und Tiergenom-Projekt, dem Internationalen 1.000 Genome Projekt, dem 1.000 Rare Diseases Project, dem International Cancer Genome Project, Autism Genome 10K, und andere mehr. BGI freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Bill & Melinda Gates Foundation in dieser bedeutenden Kooperation, um die Genomforschung zum Nutzen der globalen menschlichen Gesundheit anzuwenden.“

GATES & BGI-MITBEGRÜNDER WANG JUN AUF DEM BOAO FORUM 2015.

Das Memorandum geht dem Besuch von Gates im Jahr 2010 in der BGI-Zentrale in China voraus, wo er Zeuge der genetischen Sequenzierung des Unternehmens wurde, wie die Financial Times berichtet:

Im Jahr 2010 besuchte Bill Gates ein unscheinbares Gebäude in einem Industriegebiet am Rande von Shenzhen, China. Mit einer Reihe von Hightech-Maschinen, die im Inneren des Gebäudes brummen, könnte der Ort leicht mit einer anonymen Datenbank verwechselt werden. Aber Herr Gates und Ray Yip, Leiter der China-Operation der Gates Foundation, sahen an diesem Tag etwas anderes. Beim Rundgang durch das BGI-Hauptquartier waren die beiden Männer verblüfft vom Ehrgeiz der Wissenschaftler, die in dem Biotech-Unternehmen arbeiten. Drinnen analysierten mehr als 150 hochmoderne Gensequenziermaschinen das Äquivalent von Tausenden von menschlichen Genomen pro Tag. Das Unternehmen arbeitet auf das Ziel hin, eine riesige Bibliothek aufzubauen, die auf der DNA von vielen Millionen Menschen basiert. Die Führungskräfte von BGI sehen dies nicht als Endpunkt, sondern als Sprungbrett für die Entdeckung neuer Medikamente, fortschrittliche genetische Forschung und eine Veränderung der öffentlichen Gesundheitspolitik.

Yip lobte das Unterfangen als „out-of-the-box“, und bezeichnete es als „offen“ und „liberal“:

„Wir waren erstaunt. Wir hätten nie gedacht, dass wir einen so unkonventionellen Ansatz finden würden. Sie sind in ihrer eigenen Liga – offen und liberal. Die meisten Leute sehen sie nur als Dienstleister für DNA-Analysen. Dabei ist es die Datenbank, die sie aufbauen, die sie beeindruckend machen wird.

Die Gates-Stiftung hat neben Einrichtungen der Kommunistischen Partei Chinas wie dem Ministerium für Wissenschaft und Technologie und der Akademie für Agrarwissenschaften auch Projekte des BGI zur Genomsequenzierung finanziert.

In ähnlicher Weise dient Dr. Tadataka Yamada, der ehemalige Präsident des globalen Gesundheitsprogramms der Bill & Melinda Gates Foundation, als Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats von BGI.

Bill Gates finanziert Weltweit operierende Firma die das „Mining“ von DNA-Daten durch COVID Tests vorantreibt – Ziel ist eine riesige DNA-Datenbank von Millionen Menschen
Bill Gates und die Forscher des BGI

Und im Jahr 2016 eröffnete BGI ein Büro in Washington, dem Heimatstaat von Microsoft und der Bill & Melinda Gates Foundation.

BGIs Verbindungen zu Washington scheinen auch die Entscheidung des Unternehmens beeinflusst zu haben, den Staat mit seinen COVID-19-Testkits ins Visier zu nehmen, die Teil des Plans des Unternehmens sind, die Daten von Amerikanern zu „verminen„.

„Anfang März letzten Jahres kam es im Bundesstaat Washington zum ersten großen Coronavirus-Ausbruch in den USA. Als die COVID-Raten und der Bedarf an Tests in die Höhe schnellten, trat die BGI Group, das größte Biotech-Unternehmen der Welt – ein globaler Gigant mit Sitz in China – mit einem verlockenden Angebot an den Bundesstaat Washington heran. In einem auffallend persönlichen Brief an den Gouverneur schlug BGI vor, hochmoderne COVID-Testlabore zu bauen und zu betreiben“, das fasst die sendung 60 Minutes zusammen.

Aber die Beamten lehnten das Angebot auf Ersuchen des Büros des Direktors des Nationalen Geheimdienstes über die Beziehungen der BGI zur chinesischen Regierung ab.