Unabhängige News und Infos

China warnt die  Biden-Administration „eindringlich“ davor, Pelosis Besuch in Taiwan zu  arrangieren. Die PLA wird nicht tatenlos zusehen!
Eine Marineflotte, bestehend aus den Lenkwaffenzerstörern Ningbo (Rumpf 139) und Taiyuan (Rumpf 131) sowie der Lenkwaffenfregatte Nantong (Rumpf 601), fährt während einer maritimen Übung in achterlicher Formation durch die Gewässer des Ostchinesischen Meeres. Foto: Chinesisches Militär

China warnt die Biden-Administration „eindringlich“ davor, Pelosis Besuch in Taiwan zu arrangieren. Die PLA wird nicht tatenlos zusehen!

Das chinesische Außenministerium und die Volksbefreiungsarmee (PLA) üben weiterhin Druck auf die USA aus, was den möglichen Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, auf der Insel Taiwan betrifft, und fordern die USA auf, das Versprechen von US-Präsident Joe Biden einzuhalten, die „Unabhängigkeit Taiwans“ nicht zu unterstützen, während Medien aus den USA und Taiwan berichten, dass Pelosi die Insel in Kürze besuchen wird.

Zur Feier des 95. Jahrestages der Gründung der PLA veröffentlichte das PLA Eastern Theater Command am Montag ein Video in den sozialen Medien mit der Botschaft „Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Kämpfen auf Befehl, begraben jeden Eindringling, streben nach einer gemeinsamen und erfolgreichen Operation!“ Das Video wurde zu einem der heißesten Themen auf Sina Weibo, Chinas Twitter-ähnlicher Social-Media-Plattform. Der Hashtag zu diesem Thema wurde mindestens 42,5 Millionen Mal aufgerufen. Viele Internetnutzer sehen darin eine klare Warnung an Pelosi, die eine überraschende und provokative Reise auf Chinas Insel Taiwan unternehmen könnte.

Der taiwanesische Fernsehsender Next TV berichtete am Montag unter Berufung auf „Offizielle“, Pelosi werde voraussichtlich in Taipeh im Grand Hyatt Hotel im Bezirk Xinyi übernachten, aber es ist unklar, wann genau sie ankommen wird. Auch CNN veröffentlichte ähnliche Informationen: „Es wird erwartet, dass Pelosi Taiwan im Rahmen ihrer Asienreise besucht“, so ein hoher Beamter der taiwanesischen Behörden und ein US-Beamter.

Auch der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte auf einer routinemäßigen Pressekonferenz am Montag: „Wer mit dem Feuer spielt, wird sich verbrennen. Ich glaube, die USA sind sich der starken und klaren Botschaft Chinas voll bewusst“.

Sollte Pelosi die Insel Taiwan besuchen, „wird die PLA nicht tatenlos zusehen“ und „entschlossene und starke Gegenmaßnahmen“ ergreifen, um Chinas Souveränität und territoriale Integrität zu schützen. Was diese Maßnahmen angeht, so sagte Zhao:

„Wenn sie es wagt zu gehen, müssen wir abwarten.“

Was die USA jetzt tun sollten, ist, das Versprechen von US-Präsident Joe Biden zu erfüllen, den Sezessionismus der „Unabhängigkeit Taiwans“ nicht zu unterstützen, und keinen Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses Pelosi auf der Insel Taiwan zu arrangieren, betonte Zhao bei der Beantwortung von Fragen im Zusammenhang mit Pelosis Asienreise.

Chinesische Analysten sagten, diese neue Warnung sei ein klares Signal, dass China eine Reise von Pelosi nach Taiwan als eine von der Biden-Administration genehmigte Provokation und nicht als eine persönliche Entscheidung von Pelosi ansehen würde.

Lü Xiang, ein Experte für US-Studien an der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, sagte der Global Times am Montag, dass jedes Arrangement, das Pelosis Besuch in Taiwan diene, ein Verstoß gegen die Verpflichtung des Weißen Hauses sei, die „Unabhängigkeit Taiwans“ nicht zu unterstützen.

„Arrangement“ bezieht sich auf jegliche Unterstützung, die von der Regierung (einschließlich des US-Militärs) für den Besuch bereitgestellt wird, insbesondere Transport, Sicherheit, Kommunikation, Nachrichtendienst und so weiter, sagte Lü. Wenn Pelosi wirklich nach Taiwan reist, „dann hat sie meines Wissens die Erlaubnis von Biden erhalten, und das US-Militär wird ihr ebenfalls Unterstützung gewähren“, sagte er.

Das bedeutet, dass sich Chinas Vergeltungsmaßnahmen nicht nur gegen Pelosi richten werden, sondern dass die Biden-Regierung auch mit der ernsten Konsequenz eines umfassenden Rückschlags in den Beziehungen zwischen China und den USA rechnen muss, so die Analysten.

Chinas strategischer Standpunkt ist weitaus größer als nur ein Falken- und Hühnerspiel mit Pelosi bei ihrem so genannten Überraschungsbesuch auf der Insel, da China diesen provokativen Schritt der USA nutzen wird, um die Situation in der Straße von Taiwan unwiderruflich zu verändern und den Wiedervereinigungsprozess zu beschleunigen, was eigentlich viel wichtiger ist als der Besuch einer US-Politikerin, so Experten.

Wenn die USA glauben, dass Pelosis abenteuerlicher Schritt eine neue Tür für Washington in der Taiwan-Frage öffnen kann, wäre das zu naiv, so die Experten, die darauf hinweisen, dass dies nur das Ende der US-Strategie des Zwangs auf Taiwan sein könnte. Niemand sollte Chinas Entschlossenheit zur Wiedervereinigung und Verjüngung des Landes unterschätzen, und die Russland-Ukraine-Krise hat der Welt gerade gezeigt, welche Folgen es hat, wenn eine Großmacht in die Enge getrieben wird, so die Analysten. China werde seinen Prozess der Wiedervereinigung stetig beschleunigen und das Ende der Vorherrschaft der USA in der Weltordnung verkünden, hieß es.

Und Pelosis Sturheit und Egoismus würden den Anfang vom Ende der US-Hegemonie markieren, so die Analysten.

Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi spricht während einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill in Washington, D.C., USA, am 17. September 2020. (Foto: Ting Shen/Xinhua)

Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, spricht während einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill in Washington, D.C., USA, am 17. September 2020. (Foto: Ting Shen/Xinhua)

Wie Politico berichtet, bereitet sich das Pentagon auf Pelosis mögliche Taiwan-Reise vor und wird wahrscheinlich ein Militärflugzeug anbieten. Pelosi sagte am Freitag, sie wolle, dass der Kongress „Teil der Strategie der Biden-Administration im indopazifischen Raum ist“, wie die Medien berichteten.

Am Sonntag berichtete der RFI, dass Pelosi am 4. August über den philippinischen Luftwaffenstützpunkt Clark auf die Insel Taiwan fliegen und sich dort mit der regionalen Regierungschefin Tsai Ing-wen treffen werde.

In Taiwan ansässige Medien berichteten, dass Flugzeuge der PLA, des US-Militärs und der taiwanesischen Behörden am Montagmorgen in Taiwans selbsternannte südwestliche Luftverteidigungszone eingedrungen seien. Als Grund für die angespannte Atmosphäre wurde der mögliche Besuch von Pelosi genannt.

Entschlossenes Abwarten

Der Montag markiert auch den ersten Tag von Pelosis Asienreise, die vom 1. bis 5. August dauert und laut ihrer angekündigten Reiseroute auch Singapur, Malaysia, Südkorea und Japan einschließt, aber eine Taiwanreise ist noch in der Schwebe. Einen Tag vor Pelosis Asienreise führte die chinesische Luftwaffe nach Mitternacht ein Scheinkampftraining durch, um die Fähigkeit der Piloten zu verbessern, in außergewöhnlichen Situationen jederzeit schnell in den Kampfzustand überzugehen.

Dies ist ein klares Signal der PLA, dass China voll und ganz in der Lage ist, eine Allwetterverteidigung aufzubauen, um Flugzeuge abzufangen, die die Insel aus allen Richtungen ansteuern, so Experten. Analysten vermuten, dass die PLA Kampfflugzeuge schicken könnte, um das Flugzeug abzufangen, sollte es versuchen, in Taiwan zu landen.

Anlässlich des 95. Jahrestages der Gründung der Volksbefreiungsarmee am 1. August 2022 findet auf dem Tian’anmen-Platz in Peking eine große Zeremonie zur Hissung der Nationalflagge statt. Jahrestag der Gründung der Volksbefreiungsarmee begeht. Tausende von Menschen waren gekommen, um die Hissung der Flagge bei Sonnenaufgang mitzuerleben. Bild: VCG

Anlässlich des 95. Jahrestages der Gründung der Volksbefreiungsarmee am 1. August 2022 findet auf dem Tian’anmen-Platz in Peking eine große Zeremonie zur Hissung der Nationalflagge statt. Jahrestag der Gründung der Volksbefreiungsarmee begeht. Tausende von Menschen waren gekommen, um die Hissung der Flagge bei Sonnenaufgang mitzuerleben. Bild: VCG

Nach den neuesten Informationen zur Schiffsverfolgung ist die USS Ronald Reagan, die Pelosi wahrscheinlich eskortieren wird, in die Philippinische See eingelaufen. Analysten sagten, dass ihre Route und ihr Einsatz wahrscheinlich mit dem Zeitplan von Pelosi übereinstimmen.

Unabhängig davon, ob Pelosi zu Besuch kommt oder nicht, muss China in der Lage sein, seine Feinde regelmäßig über die Straße von Taiwan zu vertreiben und auf militärische Konflikte vorbereitet zu sein, die durch das Eingreifen der USA und Japans ausgelöst werden, erklärte der chinesische Militärexperte Song Zhongping gegenüber der Global Times. Er forderte die Einrichtung einer Gefahrenzone, um mit der Situation des Eindringens in den Luftraum Taiwans umgehen zu können.

Fu Qianshao, ein chinesischer Militärexperte für Luftfahrt, sagte der Global Times, Chinas Militärflugzeuge seien in der Lage, regelmäßige Patrouillen um die Insel Taiwan durchzuführen. Außerdem seien Armee, Marine und Luftwaffe der Volksrepublik China weitaus besser in der Lage, Flugzeuge abzufangen und anzugreifen, als dies während der Krise in der Taiwanstraße 1996 der Fall war.

„Wenn Pelosis Flugzeug in unser Übungsgebiet eindringt, müssten wir Maßnahmen ergreifen, um es abzuschießen, abzufangen, zu eskortieren und eine Funkwarnung zu senden… Wenn Pelosi sich durchsetzt, könnten unsere Kampfflugzeuge als weitere Warnung Granaten diagonal vor Pelosis Flugzeug abfeuern“, sagte Fu.

Fu sagte, in der „ersten Inselkette“ sei Chinas militärischer Vorteil viel größer als der des US-Militärs, und wenn es zu einem echten militärischen Konflikt komme, werde die US-Militäreskorte nicht viel zum Schutz von Pelosi beitragen.

„Wenn Pelosi mit einem US-Militärflugzeug C-40 auf dem Songshan-Flughafen in Taipeh landen würde, würde man dann erwarten, dass die Begleitpersonen ebenfalls mit ihr in Taipeh landen? Jede Landung eines US-Militärflugzeugs wäre eine schwerwiegende Verletzung der roten Linie Chinas und würde eine noch größere Krise auslösen als die von Pelosi“, sagte Herman Shuai, ein pensionierter Generalleutnant der Armee auf der Insel Taiwan.

Chiu Yi, ein in Taiwan ansässiger Straits-Experte, erklärte gegenüber der Global Times, dass Pelosi höchstwahrscheinlich von der Ostseite der Insel nach Taiwan einfliegen und die Westseite, auf der die PLA stark vertreten ist, meiden wird.

Aber ist es nicht komisch, dass die drittgrößte politische Persönlichkeit im Land Nummer eins der Welt sich wie eine Ratte versteckt und das auch noch selbstgefällig tut? „, sagte Chiu.

Ganz gleich, wie Pelosi nach Taiwan kommt, die vorbereiteten Gegenmaßnahmen der PLA werden umgesetzt werden, und weder ein kürzerer noch ein unauffälligerer Aufenthalt würde zu einer weniger intensiven Reaktion führen, sagte Lü.

Das chinesische Festland könnte im Falle eines Pelosi-Besuchs die reguläre Luftraumkontrolle über die gesamte Insel oder einen Teil davon ausrufen, so der Experte: „Wenn die USA in der Taiwan-Frage einen Schritt vorwärts machen, wird China zwei machen.“

In Zukunft könnte China Flüge in der Nähe der Insel durchführen und die Zuständigkeit für den Luftraum und die Hoheitsgewässer der Region betonen, so Lü.  China hat kein Interesse daran, in einen Streit mit einer 82-jährigen Dame verwickelt zu werden, und es ist auch nicht auf einen Konflikt mit dem US-Militär aus, aber wenn sie sich in Chinas Kerninteressen einmischen, werden wir auf jeden Fall in gleicher Weise zurückschlagen, sagte Lü.

Er sagte, Pelosis Asienreise werde von den meisten asiatischen Ländern nicht begrüßt werden, da die Verluste aus einem möglichen Konflikt eher für die Region als für die USA groß wären.