Unabhängige News und Infos

CIA rekrutiert erneut Dschihadisten gegen Syrien

CIA rekrutiert erneut Dschihadisten gegen Syrien

Nach Angaben des SVR (Russischer Auslandsgeheimdienst – Служба внешней разведки) ist die CIA dabei, sich wieder mit den Dschihadisten in Nordsyrien zu verbinden. Sie würde sie rekrutieren, um sporadische Angriffe gegen die syrisch-arabische Armee durchzuführen.

Auf dem Genfer Gipfel (Juni 2021) hatte Präsident Joe Biden die Niederlage seines Landes in Syrien anerkannt. Er hatte versprochen, in diesem Land nicht mehr zu intervenieren und eingeräumt, dass dieses Land von Russland geschützt werde. Ebenso hatte er der Inbetriebnahme der Gaspipeline Nord Stream 2 mit einem Gaspreis zugestimmt, der etwas höher war als der von Russland normal verlangte, was ein Mittel war, damit die europäischen Alliierten der USA Schadenersatz für den Krieg in Syrien zahlen.

Im Zusammenhang mit dem russischen Vorschlag für einen Friedensvertrag plant Washington, die Gaspipeline zu unterbrechen und dschihadistische Operationen wiederzubeleben.

Der Angriff auf ein von kurdischen Söldnern betriebenes Gefängnis in einem illegal von den Vereinigten Staaten besetzten Gebiet, in dem sich im Januar Dschihadisten befanden, wäre der erste Schritt im US-Rekrutierungsplan.

Die Eliminierung des Kalifen von Daesch, Abu Ibrahim al-Hashimi al-Qurashi, durch ein US-Kommando am 3. Februar ermöglichte es, einen fügsameren Führer in seine Nachfolge zu setzen.

Ein Treffen unter dem Vorsitz des ehemaligen Präsidenten des syrischen Ministerrats Riad Hijab und der Führer der Muslimbruderschaft führte am 5. Februar in Katar zu einer Rollenverteilung zwischen verschiedenen dschihadistischen Gruppen und US-Think-Tanks.