Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Club of Rome: Der Ursprung des Klimas und des demografischen Alarmismus
Picture Alliance dpa

Club of Rome: Der Ursprung des Klimas und des demografischen Alarmismus

Als David Rockefeller 1973 die Trilaterale Kommission gründete, war ihr erklärtes Ziel „die Förderung einer neuen internationalen Wirtschaftsordnung“.
Heute gibt es mehrere Synonyme für die Neue internationale Wirtschaftsordnung (NIEO): Kreislaufwirtschaft, intelligentes Wachstum, nachhaltige Entwicklung, Green New Deal und Great Reset. All dies deutet auf die historische Technokratie hin, ein Ressourcen-basiertes Wirtschaftssystem gegenüber dem preis Basierten System der Theorie der freien Marktwirtschaft.

Im Schatten der Corona-Pandemie hat Schweden eine neue Umweltstrategie namens „Kreislaufwirtschaft – Strategie für den Übergang in Schweden“ eingeführt. Diese Vereinbarung zwischen der Regierung, der Zentrumspartei und den Liberalen wird eine dramatische Veränderung in unserer gesamten Gesellschaft bewirken, in der der rot-grüne Sozialismus seine volle Wirkung entfaltet.

Die Kreislaufwirtschaft basiert auf dem Recycling-Tank und dem maximalen Einsatz aller Ressourcen. Schöne Worte, die leider eine dunkle Umkehrung verbergen, nämlich eine rot-grüne Agenda, von der einige profitieren, schränken unsere Freiheit ein und schädigen die Umwelt. Um im Laufe der Zeit effektiv zu sein, wird das“ Internet der Dinge“ benötigt, mit einer ständigen Verbindung, in der alle Materialien fließen und während des gesamten Lebenszyklus in Echtzeit verfolgt werden. Nach der Philosophie sollte dies zu einer Welt ohne Abfall führen, da Kleidung, Möbel, Beleuchtung, Geräte und Transportmittel nicht Eigentum sind, sondern vermietet werden, was die Produzenten dazu anregt, Produkte nachhaltiger zu machen.

Eine große „glückliche“ Familie

Unternehmer und Freiberufler werden über digitale Plattformen vermarktet, was reduzierte Preise und eine bessere Zugänglichkeit für den Verbraucher bietet. Unternehmen wie Airbnb für die Vermietung von Privathäusern und Uber für Taxibestellungen verschärfen jetzt den leichtfertigen Wettbewerb von Betreibern ohne Berufserfahrung, Ausbildung, Gewerkschaftsmitgliedschaft, Fixkosten oder Steuerpflicht in Form von Mehrwertsteuer und Arbeitgeberbeiträgen. Dies bietet Zugang zu einer globalen Belegschaft für befristete Jobs, die von TaskRabbit, Ryan Air oder Amazon angeboten werden. Dies wurde für einen Wettlauf nach unten  mit temporären Mikrojobs ohne Sicherheit kritisiert.

Hier sehen wir eine erzwungene Kollektivierung und Proletarisierung, bei der die Menschen von Arbeitgebern oder Selbstständigen zu Niedriglohnarbeitern werden. Ein historisch erprobtes Konzept mit katastrophalen Folgen. Seit Anfang 2021 bekommen die Schweden nun schöne kreisförmige Steuerabzüge für das Schrauben von Möbeln, das Abgeben der chemischen Reinigung und die Installation von Solarzellen. Gleichzeitig wird ein voll funktionsfähiger Kernreaktor abgeschaltet. Die Rechtfertigung ist, dass es nicht mehr rentabel ist. Dies liegt daran, dass die Regierung eine Energieeffektsteuer eingeführt hat, die voll und ganz der Philosophie der Grünen in Bezug auf Steuern oder Abschaltungen entspricht.

CLUB OF ROME – URSACHEN DER KLIMABEDROHUNG

Die Ursprünge der Kreislaufwirtschaft finden sich in Barbara Wards Buch Spaceship Earth (1966), in dem die Erde ein geschlossenes System ist, wie in einem Raumschiff, mit endlichen Ressourcen, die genutzt und wiederverwendet werden müssen. „Spaceship Earth – The Life Support System“ ist auch der Titel eines Kapitels in dem 1977 von der Rockefeller Brother Foundation herausgegebenen Buch „The Unfinished Agenda“, ein Buch, das seitdem vom Club of Rome gefördert wird.

Im selben Jahr, in dem dieses Buch veröffentlicht wurde, hat man das Konzept der Kreislaufwirtschaft von Walter Stahel vom Club of Rome geschaffen. Der Club of Rome ist eine Freimaurerloge, die 1968 auf dem Anwesen von David Rockefeller in Bellagio, Italien, gegründet wurde. Die Mitgliederstaffel ist eine traditionelle Ansammlung von grandiosen Reformern mit Staatsoberhäuptern, UN-Bürokraten, prominenten Politikern und Regierungsbeamten, Diplomaten, Wissenschaftlern, Wirtschaftswissenschaftlern und Führern großer Konzerne. Eine Sammlung aus aller Welt mit einer starken Seite der wohlhabenden westlichen „Elite“. In dieser politischen Loge versammeln sich auch Milliardäre aus den Familien Rockefeller, Rothschild und Soros sowie politische Chamäleons wie Anders Wijkman und Industriemagnaten wie der inzwischen verstorbene Ölunternehmer Maurice Strong.

Im Jahr 1972 veröffentlichte der Club of Rome den viel beachteten Bericht „Die Grenzen des Wachstums“, der unverblümt rassistische Ideen enthüllte, die auf Malthus‘ Philosophie beruhen, dass die Bevölkerung dazu neigt, schneller zu wachsen als die Mittel der Versorgung. Deshalb sind die arbeitenden Klassen, die Armen, zu einem Leben am Rande des Hungertodes verurteilt, wenn sie nicht strenge sexuelle Enthaltsamkeit üben.

MAURICE STRONG – DER MANN HINTER DEM ALARMISMUS

Maurice Strong war einer der Industriemagnaten, die zum Kreis der großen Reformer des Club of Rome gehörten. Foto von Lymantria.

Im Vorfeld der ersten Umweltkonferenz in Stockholm 1972 erarbeitete Maurice Strong zusammen mit der Ökonomin Barbara Ward und dem Mikrobiologen Rene Dubos „Only One Earth: The Care and Maintenance of a Small Planet“. Der Bericht fasste die Erkenntnisse von 152 führenden „Experten“ aus 58 Ländern in Vorbereitung auf die UN-Weltumweltkonferenz unter dem Vorsitz von Maurice Strong zusammen. Im selben Jahr gründete er das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und machte als Unternehmer mit Alberta Oil und The Mine Industries ein Vermögen. Er war auch ein guter Freund von David Rockefeller, der den Vorsitz im Club of Rome führte. Er war auch der Mann, der die globale Panikmache für die Erwärmung erstellte:

„Sowohl die Industrienation als auch der Automotor nutzen fossile Brennstoffe. Sie können den Motor abstellen, indem Sie die Kraftstoffzufuhr unterbrechen, aber wenn Sie das tun, wird es einen Aufschrei geben, der politisch gefährlich ist. Wenn jedoch bewiesen ist, dass Kohlendioxid zur globalen Erwärmung beiträgt, die den Planeten zerstört, rechtfertigt dies das Verstopfen des Auspuffrohrs.

Darüber hinaus trug Maurice Strong 1988 zur Gründung des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) bei, indem er die World Meteorological Organization (WMO) und UNEP zusammenführte. Ein kluger Schachzug war es, die WMO und ihre offiziellen Bürokraten in die Vereinten Nationen einzubinden. Die Meteorologen konnten die Politiker einfach mitnehmen und begleiten, wohin sie wollten.

KORRUPTION BEI DER UN UNTER DER LEITUNG VON KOFI ANNAN

Eine Untersuchung des UN-Öl-für-Lebensmittel-Programms durch Bundesermittler im Jahr 2005 ergab, dass Strong einen Scheck über 988.885 USD (heutiger Gegenwert von 1.610.431 USD) beglaubigt hatte, der von einer jordanischen Bank auf „Mr. Maurice Strong“ gedruckt worden war, während er für Kofi Annan bei der UN arbeitete. Der Scheck wurde Strong persönlich von einem südkoreanischen Geschäftsmann übergeben, der 2006 vor einem New Yorker Bundesgericht wegen Verschwörung und Bestechung von UN-Beamten zur Manipulation des Oil-for-Food-Programms zugunsten von Saddam Hussein verurteilt wurde. Strong wurde nie wegen eines Verbrechens verurteilt, trat aber von seinem UN-Posten mit der Begründung zurück, dass er „dabeigestanden hat, als sich die Wolken verzogen“.

2017 startete das Weltwirtschaftsforum die öffentlich-private Partnerschaftsinitiative „Platform for Accelerating the Circular Economy“ (PACE) mit Philips-CEO Frans van Houten als Vorsitzendem und der britischen Seglerin Dame Ellen an der Spitze. Bereits 2009 hatte sie zusammen mit den Unternehmen Cisco, BT Group, B&Q, Renault und National Grid die Ellen MacArthur Foundation gegründet und 2013 war sie zum Mitglied des Club of Rome gewählt worden.

Im Jahr 2016 führte der ehemalige EU-Parlamentarier Anders Wijkman, der mit Globe, dem Club of Rome und dem World Future Council verbunden ist, eine „Studie“ für den Club of Rome durch, die auf Modellen basierte, die positive Auswirkungen auf das Klima, die Umwelt und die Wirtschaft vorhersagten. Er wies auch auf das Engagement der Europäischen Kommission hin, das in das Circular Economy Package mündete.

ANDERS WIJKMAN SITZT IN SECHS VERSCHIEDENEN GREMIEN

Einen professionelleren Lobbyisten und politisches Chamäleon als Anders Wijkman kann man kaum finden. Doch die rot-grüne Regierung hat ihn als Vorsitzenden eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur „Klimastrategie“ mit dem Namen „Ausschuss für Umweltziele“ eingestellt, der vom „Nationalen Klimaforschungsausschuss“ geleitet wird. Gleichzeitig ist er Ehrenpräsident des Club of Rome und Präsident von Sweden Circular, wo er zusammen mit seinem skrupellosen Club mit Steuergeldern und Geldern von Firmen wie IKEA, H&M, SCA, Coca-Cola gesponsert wird, was hilft, sein angeschlagenes Umweltimage zu beschönigen.

Das Netzwerk hinter der Propaganda zur Klimakrise. Beachten Sie, dass Anders Wijkman in SIX verschiedenen Agenturen tätig ist.
Quelle: „Ordo AB Chao“ von Jacob Nordangård.

Hätte Schweden eine Verfassung, die diesen Namen verdient, würde sie solche Verbindungen im demokratischen Prozess verbieten. Stattdessen wird die Pandemie nun genutzt, um Veränderungen voranzutreiben, die dramatische Folgen für unsere gesamte Gesellschaft haben werden.

Unter dem Radar der Pandemie verabschiedete sich die Regierung am 9. Juli 2020 von den Grundsätzen der Demokratie für einen einzigen Zweck: die weltverändernden Ideen von Global Governance, Bevölkerungskontrolle und Nullwachstum der Grünen und des Club of Rome zu verwirklichen. In den Tagen vor Weihnachten 2020 nutzte sie dann die Gelegenheit, ein Pandemiegesetz einzuführen, das Unternehmen, die die Ausbreitung der Infektion nicht einschränken…., mit Bußgeldern und im schlimmsten Fall mit einem Fütterungsverbot belegt werden soll.

Jetzt kann die Regierung auf Nullwachstum hinarbeiten und entscheiden, welche Unternehmen florieren und welche verschwinden werden. Anfang der 1980er Jahre sagte der dänische Professor Steen Steensen: „Mit Hilfe der Ökologie werden heute Ziele erreicht, von denen der Sozialismus nur träumt“. Dem kann man nur zustimmen, denn mit Schwedens neuer kreisförmiger Umweltstrategie ist der rot-grüne Sozialismus eine Tatsache.