Unabhängige News und Infos

COVID-19 und die zwielichtige „Trusted News Initiative“

COVID-19 und die zwielichtige „Trusted News Initiative“

Was haben der Erfinder der mRNA-Technologie, der Hauptautor des am häufigsten heruntergeladenen Artikels über Covid-19 im „American Journal of Medicine“, ein ehemaliger Redakteur des „American Journal of Epidemiology“, renommierte Epidemiologen in Harvard, Stanford und Oxford und Frankreichs führender Mikrobiologe gemeinsam? Sie alle wurden von einem repressiven Mediennetzwerk zensiert, von dem die meisten Menschen noch nie etwas gehört haben. Dieses Netzwerk hat auf unverschämte Art und Weise ein „Monopol für legitime Informationen“ [1] geschaffen und vermittelt.

Die Aufdeckung dieser unheilvollen Zensur bedeutender Stimmen ist besonders wichtig für das Schicksal von Kindern und Jugendlichen, die aggressiv für wenig nützliche, manchmal sogar tödliche Impfungen ausgewählt werden.

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie, an der nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation nur 0,23 % der Infizierten sterben [2], wurden durch den stündlichen Trommelwirbel der „mit einer Zunge“ sprechenden Medien enorme Angst und Panik geschürt.

Ein internationaler Prozess der redaktionellen Standardisierung hat zu einer noch nie dagewesenen Berichterstattung mittels der monopolisierten Botschaft geführt:

  1. Die Pandemie bedroht das Überleben der gesamten Menschheit
  2. Es gibt keine Therapie zur Heilung der Kranken
  3. Es ist notwendig, die gesamte Bevölkerung einzuschließen, und
  4. Nur ein Impfstoff kann die Krankheit heilen. [3]

Viele Menschen waren bestürzt über die Einzigartigkeit dieser Propaganda und darüber, wie sie überhaupt zustande kommen konnte. Das ist das Thema dieser Studie.

Einleitung: Wie die TNI begann

Am 24. Juni 2021 zeigte ein Bericht des in Oxford ansässigen Reuters-Instituts, dass das Vertrauen in die US-Medien – das Schlusslicht unter 46 Ländern – auf ein Allzeittief von 29 % gesunken ist. In Kanada ist das Vertrauen in die Medien auf 45 % gesunken. [4]

Diese Abwärtsspirale kann nur bedeuten, dass die Menschen ihre Nachrichten woanders suchen – ein Trend, der wahrscheinlich durch das Auftauchen eines schattenhaften globalen Zensurnetzwerks namens „Trusted News Initiative“ (TNI) noch beschleunigt wurde.

Im Juli 2019, vor der Pandemie, veranstalteten die britische und die kanadische Regierung die „FCO Global Conference on Media Freedom“ [5], auf der der damalige BBC-Generaldirektor Tony Hall verkündete:

Letzten Monat habe ich hinter verschlossenen Türen einen „Trusted News Summit“ bei der BBC einberufen, der globale Tech-Plattformen und Verleger zusammenbrachte. Ziel war es, eine Reihe praktischer Maßnahmen zu entwickeln, die wir jetzt gemeinsam ergreifen können, um die Zunahme von Fehlinformationen und Verzerrungen zu bekämpfen. …. Ich bin fest entschlossen, die einzigartige Reichweite und die vertrauenswürdige Stimme der BBC zu nutzen, um eine globale Allianz für Integrität in den Nachrichten zu schaffen. Wir sind bereit, noch mehr zu tun, um Freiheit und Demokratie weltweit zu fördern. [6]

Die ersten anwesenden Trusted News-Partner waren die Europäische Rundfunkunion (EBU), Facebook, Financial Times, First Draft, Google, The Hindu und das Wall Street Journal.

Dies war der erste Schritt zu einem globalen medienübergreifenden Frühwarnsystem, das die Mitglieder schnell vor „Desinformationen, die Menschenleben bedrohen oder die Demokratie bei Wahlen stören“ [7] warnen sollte.

Woher kam die Idee?

Die BBC hatte zuvor auf eine Anfrage des „House of Lords‘ Select Committee on Democracy and Digital Technology“ geantwortet [8] und zitierte in ihrer ersten Fußnote einen BBC-Blog vom 3. Juni 2019 mit dem Titel „Tackling Misinformation“[9].

Der erste Punkt dieses Blogs bezog sich auf einen BBC-Nachrichtenbericht vor der Pandemie vom 3. März 2019, wonach Impfgegner in den sozialen Medien als Teil einer „Fake News“-Bewegung, die „irreführende und gefährliche Informationen“ verbreite, an Boden gewännen. [10]

In dem Blog vom 3. Juni wurde auch ein „gigantisches“ Ausmaß an betrügerischen Geschäftspraktiken und Hassreden als Probleme bezeichnet, die „algorithmische Eingriffe“ erfordern würden. Das Online-„Informationsökosystem“ sei „verschmutzt“; das Ausmaß des Problems „beispiellos“. Die BBC und andere Organisationen würden sich mit Maßnahmen befassen, „um gegen Fehlinformationen in der gesamten Medienlandschaft vorzugehen“.

Im Rückblick auf diese Wahrnehmung der Probleme vor Covid scheinen die Motive des TNI-Netzwerks konstruktiv und vernünftig gewesen zu sein. Damals ahnte man jedoch nicht, wie umfangreich, repressiv und von dunkler Überzeugungskraft diese Interventionen bald sein würden.

Die Aktion begann. CBC/Radio-Canada kündigte seine Teilnahme an der TNI im September 2019 öffentlich an und erklärte, dies schließe „eine Verpflichtung zur Zusammenarbeit in den Bereichen Quellenauthentifizierung, Bürgerinformation, Medienerziehung und andere Maßnahmen gegen Desinformation ein.“ [11] „The Hindu“ kündigte das indische Programm gleichzeitig an. [12]

Zwei Wochen nach der Bekanntgabe der Covid-19-Pandemie durch die WHO am 11. März 2020 berichtete der kanadische Sender CBC, dass die „Trusted News Initiative“ Pläne angekündigt habe, „um gegen schädliche Coronavirus-Desinformation vorzugehen.“

Ab heute werden sich die Partner der Initiative für vertrauenswürdige Nachrichten gegenseitig vor Desinformationen über das Coronavirus warnen, einschließlich ‚gefälschter Inhalte‘, die vorgeben, aus vertrauenswürdigen Quellen zu stammen. Solche Inhalte werden umgehend überprüft, um sicherzustellen, dass Desinformationen nicht erneut veröffentlicht werden. [12]

Zu den Medienpartnern gehörten nun auch Twitter, Microsoft, Associated Press, Agence France-Presse, Reuters und das Reuters Institute for the Study of Journalism.

Das TNI stimmte als Nächstes zu, sich mit einer neuen Verifizierungstechnologie namens „Project Origin“ zu befassen, die von einer Koalition aus BBC, CBC/Radio-Canada, Microsoft und der New York Times geleitet wird – mit dem Auftrag, nicht autorisierte Nachrichten zu identifizieren und zu unterdrücken.

Im Juli 2020 sagte Eric Horvitz, Chief Scientific Officer bei Microsoft, über die Autorisierung von Nachrichten: „Wir haben eine enge Beziehung mit der BBC und anderen Partnern zum Projekt Origin aufgebaut, das auf Methoden und Standards für die End-to-End-Authentifizierung von Nachrichten und Informationen abzielt.“ [14]

Im Dezember 2020 berichtete die BBC, dass sich Desinformationen „online an Millionen von Menschen“ verbreiteten und die Risiken von COVID-19 heruntergespielt sowie die Motive der Impfstoffentwickler angezweifelt wurden. [15]

In einem zusammenfassenden Artikel vom 25. Juni 2021 stellte „TrialSiteNews“ die Frage: „COVID-19 Censorship: Trusted News Initiative to Decide the Facts?“ [Covid-19-Zensur: Entscheidet die Trusted News-Initiative, was Fakten sind?, Anm. d. Übersetzers] und begann seine Antwort mit:

Seit jeher haben diejenigen, die Macht haben, diese genutzt, um diejenigen zu kontrollieren, die keine Macht haben. In der modernen Welt sind Big Government und Big Tech die Sitze der Macht, wenn es darum geht, wer was sagen darf. Natürlich sind viele der Meinung, dass „private Unternehmen“ die Meinungsäußerung auf jede erdenkliche Weise regeln dürften. Aber das ist weder aus ethischer noch aus rechtlicher Sicht richtig. Das Argument des gesellschaftlichen Nutzens der freien Meinungsäußerung gilt gleichermaßen für das Einstellen von YouTube-Videos und das Verteilen von Flugblättern an der Ecke. Rechtlich gesehen hat der Oberste Gerichtshof der USA seit langem entschieden, dass der Erste Verfassungszusatz zum Tragen kommt, wenn ein privates Unternehmen etwas schafft, das als öffentlicher Platz fungiert (man denke an eine Unternehmensstadt). Bereits im April 2020 war klar, dass sich die damals bestehende gesellschaftspolitische Online-Zensur in der neuen COVID-19-Ära auf die Welt der Wissenschaft, der Medizin und der akademischen Welt ausweiten würde.

Was ist Desinformation?

Diese Frage wurde von den Mainstream-Medien schlampig behandelt, die häufig „Fehlinformationen“ (unbeabsichtigt irreführende Informationen) mit dem Begriff „Desinformation“ verwechseln; bei letzterem besteht Vorsatz.

Mehrere Wörterbuchdefinitionen stimmen in diesem Punkt überein:

American Heritage: „Absichtlich irreführende Informationen, die von einer Regierung oder insbesondere von einem Geheimdienst öffentlich bekannt gegeben oder weitergegeben werden, um die öffentliche Meinung oder die Regierung eines anderen Landes zu beeinflussen.“ [17]

Merriam-Webster: „Falsche Informationen, die absichtlich und oft verdeckt verbreitet werden (z. B. durch die Verbreitung von Gerüchten), um die öffentliche Meinung zu beeinflussen oder die Wahrheit zu verschleiern.“ [18]

Das OED (Oxford English Dictionary): „Die Verbreitung absichtlich falscher Informationen, insbesondere wenn sie von einer Regierung oder ihrem Agenten an eine ausländische Macht oder an die Medien weitergegeben werden, mit der Absicht, die Politik oder die Meinung derjenigen zu beeinflussen, die sie erhalten.“ [19]

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Definitionen vorsätzliches staatliches Handeln voraussetzen, erscheint es seltsam, dass das TNI eine verstreute Online-Öffentlichkeit als Quelle vorsätzlicher Falschinformationen und Propaganda identifiziert hat – insbesondere in Bezug auf Wahlen und Gesundheitspolitik.

Was sind die Quellen des TNI in Sachen öffentlicher Gesundheit? Sind sie vertrauenswürdig?

Das TNI berichtet über die Covid-19-Gesundheitspolitik der wichtigsten Gesundheitsbehörden der Welt, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die US Centers for Disease Control (CDC), die US Food and Drug Administration (FDA) und die US National Institutes of Health (NIH).

Diese Politik wird von den Regierungen auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene weitergegeben, die sie zusammen mit lokalen Fallberichten (auf der Grundlage des fragwürdigen PCR-Tests) und Todesfällen über ihre Medien und Websites an die Öffentlichkeit bringen.

Leider war diese Führung von oben nach unten im besten Fall unlogisch und inkonsequent und im schlimmsten Fall durch die enormen Gewinne der Impfstoffindustrie korrumpiert.

Ein Beispiel für die inkompetente oder korrupte Führung im Bereich der öffentlichen Gesundheit sind die außergewöhnlichen Widersprüche von NIAID-Direktor Dr. Anthony Fauci in Bezug auf den Schutz, den Masken bieten. [20]

Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass die CDC am 21. Juli 2021 in aller Stille die Verwendung des von der WHO unterstützten PCR-Tests zurückrief, der seit Februar 2020 der weltweite Standard für die Messung der Covid-19-Fallzahlen ist. Dieser Rückruf wurde schließlich etwa eine Woche später bekannt gegeben, erschien jedoch auf der CDC-Website [21] am ersten Tag nach der Nachricht, dass George Soros und Bill Gates das britische Covid-Testunternehmen Mologic erworben hatten. [22]

Der PCR-Test hatte bereits eine bewegte Geschichte hinter sich: Seine Empfehlung war von der WHO sehr plötzlich genehmigt worden, nachdem er in aller Eile in der Zeitschrift Eurosurveillance veröffentlicht worden war [23], einen Tag nach dem Einreichungsdatum am 22. Januar 2020. Unglaublicherweise fehlte eine Peer-Review – eine Unregelmäßigkeit, die von 22 Wissenschaftlern förmlich angefochten wurde, die den Rückzug der Empfehlung forderten. [24]

Schlimmer noch, dieser globale PCR-Test, der Fragmente von lebenden oder toten Viren aus Nasenabstrichen vervielfältigt, zeigt viele falsch-positive Ergebnisse (die unabhängig von den Symptomen offiziell als „Fälle“ gelten). Eine im vergangenen Jahr von der „Infectious Diseases Society of America“ durchgeführte Studie ergab, dass bei 25 Zyklen der Amplifikation „bis zu 70 % der Patienten in Kulturtests positiv bleiben“. Gut, aber bei 30 Zyklen sank die kulturelle Verifizierung auf 20 %, und bei 35 Zyklen blieben weniger als 3 % der Kulturen positiv. [25]

Irreführenderweise haben die meisten europäischen und US-amerikanischen Labors ihre erschreckenden „Fallzahlen“ – die rund um die Uhr über das TNI veröffentlicht werden – auf 35 Zyklen oder mehr gestützt [26].

Das schockierendste – wenn nicht sogar kriminelle – Versagen der Covid-Führung ist, dass die WHO, NIH, CDC und FDA die Existenz der 85% wirksamen, billigen, sicheren und reichlich vorhandenen Frühbehandlungen für Covid-19 konsequent geleugnet haben.

Ihre einzige empfohlene Option bis November 2020 – einen Monat bevor die Impfstoffe eintrafen – war, zu Hause zu kränkeln, bis man keine Luft mehr bekommt, und dann ins Krankenhaus zu gehen. (Im November ließen die FDA und die NIH monoklonale Anti-SARS-2-Antikörperprodukte für eine leichte ambulante Erkrankung bei Hochrisikopatienten zu – aber sonst nichts.[27])

Solange es keinen Impfstoff gab, durfte es keine staatlich genehmigte Heilung geben.

Die gehorsame TNI – die sich nicht für investigativen Journalismus interessiert – folgte diesem Beispiel. Trotz umfangreicher Belege für die Wirksamkeit einer frühzeitigen Behandlung [28] und obwohl 56 Länder frühzeitige Behandlungen eingeführt haben [29], gab es keine von der TNI genehmigten Medienerklärungen, dass irgendwelche frühzeitigen Behandlungen, einschließlich Hydroxychloroquin (HCQ), Ivermectin (IVM), Quercetin, Zink, Budesonid oder Vitamin C und D, bei der Behandlung von ambulanten Covid-19-Patienten während der ersten 5-7 Tage grippeähnlicher Symptome wirksam sind.

Das Dementi war so stark, dass Anfang 2020 viele Apothekenaufsichtsbehörden der US-Bundesstaaten – in beispielloser Missachtung der Autorität von Ärzten – den Apotheken verboten, HCQ-Rezepte zur Behandlung von ambulanten Covid-19-Patienten auszustellen. [30]

Im August 2020 wurde bekannt, dass Notfallgenehmigungen (Emergency Use Authorizations, EUAs) für die mRNA-Impfstoffe vor der Zulassung nicht rechtmäßig genehmigt werden konnten, wenn es eine verfügbare Alternative gab, d.h. wenn die FDA bereits eine EUA für die ambulante Verwendung von HCQ ausgestellt hatte, wie im letzten Punkt dieser FDA-internen Folie gezeigt wird. [31]

Abgesehen von frühen Enthüllungsberichten des bekannten Yale-Epidemiologen Dr. Harvey Risch [32] – wo blieb der investigative Journalismus?

Wer und was wurde durch das Frühwarnsystem der TNI am meisten zensiert?

Um einzelne Zensurmaßnahmen zu rechtfertigen, verweisen die Giganten der sozialen Medien auf die Richtlinien der WHO, CDC, FDA und NIH. Diskussionen über die Herkunft des Virus, frühe Behandlungen und unerwünschte Wirkungen des Impfstoffs – sofern sie nicht von diesen Behörden ausgehen – werden von dem koordinierten TNI-Netzwerk schnell unterdrückt.

Wir werden uns sieben dieser Unterdrückungen in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens ansehen:

Unterdrückung Nr. 1: Die Quelle von SARS-CoV-2

Die „Trusted News Initiative“ machte sich sehr schnell daran, „Desinformationen“ über eine Verbindung zwischen SARS-CoV-2 und den unzureichenden Biosicherheitslabors der Stufen 2 und 3 in Wuhan zum Schweigen zu bringen. Seit der gründlichen Untersuchung des ehemaligen NYT-Autors Nicholas Wade im Mai 2021 [33] und der FOIA-Veröffentlichung von Dr. Faucis E-Mails [34] im Juni haben die TNI-Partner, einschließlich Facebook und Twitter, die Zensur der freien Meinungsäußerung über eine Flucht aus dem Wuhan-Labor aufgegeben.

Unterdrückung Nr. 2: Verweigerung von Frühbehandlungen für Covid

Wie wir gesehen haben, ist die medizinische Fachliteratur voll von veröffentlichten und von Experten begutachteten Studien, die sowohl die prophylaktische als auch die frühzeitige Wirksamkeit einer Reihe von sicheren, preiswerten und leicht verfügbaren Medikamenten und Substanzen belegen.

Im Zeitraum von März bis Dezember 2020 wurden diese von der Regierung und den Medien als unwirksam dargestellt, um den Weg für die FDA-Notfallgenehmigungen für Remdesivir (dessen Wirksamkeit jetzt in Frage gestellt wird [35]) und die mRNA-Impfstoffe zu ebnen.

Skandalöserweise starben Hunderttausende von Menschen, während sie auf die Ankunft der Impfstoffe im Dezember 2020 warteten. Warum sind sie gestorben? Weil ihre Ärzte daran gehindert wurden, die [für Covid-19, Anm. d. Übersetzers] umfunktionierten Medikamente HCQ und IVM zu verschreiben, die seit langem auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel stehen.

Durch die Zensur der Wahrheit, die die Öffentlichkeit so dringend brauchte, hat die TNI diese katastrophale, impffreundliche Politik erst ermöglicht.

Anstatt im Juli 2021 die Beweise für eine frühzeitige Behandlung anzuerkennen, die sie die ganze Zeit untergebracht hatten [36] (und damit direkt an diesen Todesfällen mitschuldig zu sein), verdoppelte der Regierungs-Medien-Komplex seine intensive Kampagne, um jeden von uns zu impfen.

Unglaublich, dass Anthony Fauci am 3. August 2021, 16 Monate und 612.386 Todesfälle zu spät, in einem Auszug des TNI-Partners Reuters „eine Pille vorschlägt, um COVID frühzeitig auszuschalten“, die einmal täglich für sieben bis zehn Tage verabreicht werden soll [37].

Unterdrückung Nr.3: Die Stimmen abweichender Gesundheitsexperten

Während große gesundheitspolitische Entscheidungsstellen wie die WHO, die CDC, die FDA und Anthony Fauci von einem beispiellosen gesellschaftsvernichtenden Erlass zum nächsten eilten, haben sich viele herausragende Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens an der Spitze ihres Fachgebiets zu Wort gemeldet, um vernünftige, traditionelle Maßnahmen zur Ansteckungsbekämpfung anzubieten.

In den Medien und in den sozialen Medien waren sie jedoch nicht willkommen. TNI-Direktorin Jessica Cecil erklärte auf der „Trust In News Conference“ im April 2021, warum:

Erstens: Diejenigen, die Desinformationen verbreiten, nutzen scheinbar vertrauenswürdige Quellen. In impfkritischen Inhalten werden oft Interviews mit Personen verwendet, die beispielsweise einen medizinischen Abschluss haben. Und häufig ist an den Behauptungen ein Körnchen Wahrheit dran. Das macht es schwieriger, das Wahre vom Falschen zu unterscheiden …“ [38]

Um „das Wahre vom Falschen zu trennen“, hat das ungeschulte Medienpersonal die folgenden prominenten Professoren und Forscher mit einer hervorragenden Veröffentlichungshistorie [39] und ohne Interessenskonflikte zensiert. Jeder von ihnen ist mit seiner Publikationsliste bei „Google Scholar“ verlinkt:

Die TNI hat auch Ärzte in vorderster Front, die mit frühen Covid-19-Behandlungen Tausende von Leben gerettet haben, energisch zensiert: Dr. Zev Zelenko in New York [40] Dr. George Fareed und Brian Tyson in Kalifornien [41]; „America’s Frontline Doctors“ [42]; gegründet von Dr. Simone Gold; und die „Frontline COVID-19 Critical Care Alliance“ (FCCCA) [43], geleitet von dem Intensivmediziner Dr. Pierre Kory.

Dr. Joseph Varon, Mitglied der FCCCA und Chefarzt am United Memorial Medical Center in Houston, hat mehr als 1.600 Medieninterviews gegeben. Dennoch sagte er der lokalen Fox-Reporterin Ivory Hecker, dass Reporter niemals über sein äußerst erfolgreiches MATH+-Krankenhausbehandlungsprotokoll sprechen werden – „weil die Nachrichtenproduzenten es nicht zulassen“[44].

Warum nicht? Weil sein krankenhausbasiertes Protokoll, bei dem billige, sichere und reichlich vorhandene Medikamente wie Methylprednisolon, Fluvoxamin, Thiamin, Heparin und Ivermectin in Kombination mit Zink, Ascorbinsäure und Vitamin D eingesetzt werden [45], etwa die Hälfte der von der CDC gemeldeten stationären Sterblichkeitsrate ergeben hat. [46]

Und das lassen diejenigen nicht zu, die die Medien lenken – diejenigen, deren ableitbare Mission eine Impfstoffpolitik ist, die auf Millionen fragwürdiger PCR-Tests basiert, gefolgt von einem Impfpass, der allem Anschein nach das Endspiel ist.

Unterdrückung Nr. 4: Die Rekordzahl von schweren Nebenwirkungen und Todesfällen nach Impfungen

Aufzeichnungen über Nebenwirkungen und Todesfälle nach Impfungen wurden online von den VAERs (Vaccine Adverse Effects Reporting System) der US-amerikanischen CDC, dem britischen „Yellow Card System“, dem „EU Vaccine Injury Reporting System“ und von Israel gemeldet.

In den Vereinigten Staaten meldete VAERS vom 10. Februar bis zum 24. Juli 2021 491.218 unerwünschte Wirkungen und 11.405 Todesfälle [47].

Es ist jedoch nicht einfach, diese Todesfälle direkt mit den Impfstoffen in Verbindung zu bringen.

In England erklärte Dr. Tess Lawrie von der „Evidence-based Medicine Consultancy“ (EbMC) im Juni 2021, dass es „mindestens drei dringende Fragen gibt, die von der MHRA, dem englischen Pendant zur CDC, beantwortet werden müssen“:

  1. Wie viele Menschen sind innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung gestorben?
  2. Wie viele Menschen wurden innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung ins Krankenhaus eingeliefert?
  3. Wie viele Menschen wurden durch die Impfung behindert?“ [48]

Ebenfalls im Juni schrieb Dr. Lawrie ein 11-seitiges Schreiben an den Leiter der MHRA, aus dem hervorging, dass „die MHRA nun mehr als genug Beweise für das Gelbe-Karten-System hat, um den COVID-19-Impfstoff für die Verwendung beim Menschen für unsicher zu erklären“ [49].

Unterdrückung Nr.5: Die natürliche Immunität ist stärker als die geimpfte Immunität

Vereinfacht gesagt, erzeugen die mRNA-Impfstoffe nur Antikörper gegen das einzelne synthetische Spike-Protein, das sie dem Körper zunächst vorgeben und gegen das er dann immun wird. Wenn jedoch der ursprüngliche wilde SARS-2-Spike mutiert, wird das veränderte Virus vom Immunsystem nicht mehr so leicht erkannt und entzieht sich oft seinen Antikörpern.

In der Zwischenzeit ist die natürliche Immunität, die das gesamte Virus bekämpft hat und sich durch Antikörper- und T-Zellen-Immunität an es erinnert, viel robuster und effektiver – trotz kleinerer Spike-Mutationen [50].

In Anbetracht dieser Tatsache hätten die Regierungen und Medien der Welt den Nachweis der Immunität durch Tests wie T-Detect zulassen sollen, der „zum Nachweis und zur Identifizierung des Vorhandenseins einer adaptiven T-Zell-Immunantwort auf SARS-CoV-2“ [51] zugelassen ist – anstelle einer Impfung für diejenigen, die diese T-Detect-Tests vorzogen.

Stattdessen hat die verwirrende, oberflächlich informierte TNI nur die hochprofitablen, aber zunehmend gescheiterten experimentellen Impfstoffe gefördert, die nun, obwohl sie das Risiko bei Hochrisikopersonen verringern, „fast keinen Wert für den Schutz anderer haben, so dass es keinen Nutzen hat, Kinder zu impfen, Impfpässe im In- oder Ausland einzuführen oder junge Menschen zu zwingen, sich impfen zu lassen, was für sie fast nur Risiko und keinen Nutzen bedeutet“[52].

Unterdrückung Nr.6: Besorgniserregende Beweise für pathogenes Priming/ADE

Während früher klinischer mRNA-Versuche kam es bei Katzen, Frettchen, Affen und Kaninchen zu einem Antikörper-abhängigen Enhancement (ADE), auch bekannt als pathogenes Priming oder Zytokinsturm. Dies geschieht, wenn das Immunsystem eine überwältigende, unkontrollierte Entzündungsreaktion hervorruft, sobald es mit dem Virus in der realen Welt konfrontiert wird, und dann stirbt.

Der Direktor des Pathologischen Instituts der Universität Heidelberg, Peter Schirmacher, hat über 40 Autopsien von Menschen durchgeführt, die innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung gestorben waren. Schirmacher war alarmiert, als er am 3. August 2021 „seltene, schwere Nebenwirkungen der Impfung – wie Hirnvenenthrombosen oder Autoimmunerkrankungen“[53] anführte.

Am 5. August 2021 berichtete der israelische Dr. Kobi Haviv vom Herzog-Krankenhaus in Jerusalem, dass „95 % der schweren Patienten geimpft sind … 85-90 % der Krankenhausaufenthalte betreffen vollständig geimpfte Personen … Wir eröffnen immer mehr COVID-Stationen … Die Wirksamkeit des Impfstoffs lässt nach.“[54]

Dr. Robert Malone, der Erfinder der mRNA-Technologie, hat erklärt, dass die Anfälligkeit für ADE gerade in der langen Phase, in der die Wirkung des Impfstoffs nachlässt, am größten ist: „Der Impfstoff in seiner abklingenden Phase veranlasst das Virus, sich effizienter zu vermehren, als es das sonst tun würde, was als Antikörper-abhängiges Enhancement bezeichnet wird“, und er fügte hinzu, dass alle früheren Entwicklungsprogramme für Coronavirus-Impfstoffe zu ADE geführt haben. [55]

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die informierte Zustimmung zu Covid-19-Impfstoffen auch einen Hinweis auf die Möglichkeit von ADE enthält, insbesondere im Hinblick auf die Eltern, deren Kinder um jeden Preis geschützt werden sollten:

Das spezifische und signifikante COVID-19-Risiko von ADE hätte den Versuchspersonen, die derzeit an Impfstoffversuchen teilnehmen, sowie denjenigen, die für die Versuche rekrutiert werden sowie den zukünftigen Patienten nach der Zulassung des Impfstoffs deutlich und unabhängig offengelegt werden müssen, um den medizinethischen Standard des Patientenverständnisses für eine informierte Zustimmung zu erfüllen [56].

Wie vielen Menschen, die mRNA-Impfstoffe erhalten, wurde dies mitgeteilt? Ihre „Trusted News Initiative“ hat es ihnen sicher nicht gesagt.

Unterdrückung Nr. 7: Die zentrale Rolle von Komorbiditäten bei schweren Covid-Krankheiten

Nur 4 % der Covid-Todesfälle in England starben ohne Vorerkrankungen. [57] In den USA hatten 94,9 % eine Vorerkrankung. [58]

Wie oft haben die von der Pharmaindustrie unterstützten Medien angedeutet, dass 78 % der Covid-Krankenhausaufenthalte in den USA auf Übergewicht oder Fettleibigkeit zurückzuführen sind? Oder vorgeschlagen: „Leute, ihr könntet euer Leben retten, wenn ihr eine Diät macht“ [59]?

Wie oft wurden wir gewarnt, dass 59 % der Krankenhauseinweisungen auf einen Mangel an Vitamin D zurückzuführen sind? [60][61]

Hat der Regierungs-Medien-Komplex jemals Standards für die Vitamin-D-Zufuhr vorgeschrieben, um den Druck von den Intensivstationen zu nehmen?

Hat Tony Fauci jemals den Menschen gesagt, dass sie genügend Vitamin D zu sich nehmen sollen, obwohl er – laut seinen von der FOIA veröffentlichten E-Mails – selbst 6.000 IE pro Tag zu sich nimmt? [62]

Oder hätte es nicht zu genug Angst geführt, um die Menschen zu nicht garantierten experimentellen Impfstoffen zu treiben, wenn die TNI uns das mitgeteilt hätte?

Fazit: Die Medien und die Demokratie

Ein Hauptmotiv für die Gründung der TNI könnte darin bestehen, die so genannte „Desinformation“ auszurotten, die eine beleidigte, empörte Öffentlichkeit den kreativ irrelevanten, von Konzernen geführten Medien, auch bekannt als „die Presse“, vorzieht.

Es ist ja nicht so, dass die Medien in Bezug auf Pandemien immer richtig gelegen hätten … Bei der Schweinegrippe-„Pandemie“ im Jahr 2009 vertrauten sie zum Beispiel dem Worst-Case-Szenario-Modellierer Neil Ferguson und der von der Pharmaindustrie kontrollierten Weltgesundheitsorganisation – die im Sande verlief, so dass die Regierungen Millionen von Dollar für Impfstoffe verbrannten. [63]

Bei solchen Erfolgen der Industrie kommen „Influencer“ zum Einsatz – scheinbar unabhängige „Experten“, darunter Fachjournalisten, Think-Tank-Moderatoren und Wissenschaftler, deren Forschung von der Industrie oder der Regierung finanziert wird.

Dr. Piers Robinson, Co-Direktor der Organisation für Propagandastudien, urteilte über Covid-19: „Es wäre keine Untertreibung zu sagen, dass dies wahrscheinlich eine der größten Propagandaoperationen ist, die wir in der Geschichte gesehen haben“, und schlussfolgerte: „Was passiert, hängt davon ab, wie die Menschen sich wehren und wie viel Gewalt und Zwang die Behörden anwenden.“ [64]

In der Tat ist es die Grundlage der Demokratie, dass die öffentliche Weisheit konsultiert werden sollte und ihr im Rahmen der Selbstverwaltung der Vortritt gelassen wird. Die Öffentlichkeit hat das verfassungsmäßige Recht auf umfassende Informationen, um sich ihre eigenen Schlussfolgerungen zu bilden und auszudrücken, und braucht keine koordinierte TNI, um sie einzukesseln und zu kontrollieren.

Es ist ungeheuerlich, dass die Stimmen führender Persönlichkeiten des öffentlichen Gesundheitswesens an den besten Universitäten der Öffentlichkeit vorenthalten werden.

Eine weitaus bessere Arbeit der investigativen Berichterstattung wird von den fleißigen Forschern der alternativen Medien ohne die blutbefleckten Werbedollars von Big Pharma geleistet.

Vielleicht haben es die Mitarbeiter von „TrialSiteNews“ am besten ausgedrückt:

Wir sind der Meinung, dass die Verweigerung gut gemeinter medizinischer Informationen . weil man nicht davon ausgehen könne, dass die Öffentlichkeit die Behauptungen richtig abwägen könnte – diese Öffentlichkeit infantilisiert und die Kultur der freien Meinungsäußerung, die vielleicht im 20. Jahrhundert ihre Blüte erlebte, demontiert. Die derzeitigen Bemühungen, positive Daten im Zusammenhang mit früh einsetzenden Behandlungsmöglichkeiten wie Ivermectin vollständig zu unterdrücken, oder die Unterdrückung jeglicher Diskussion über Fragen der Impfstoffsicherheit, sind in einer zivilisierten, demokratischen, marktwirtschaftlichen Gesellschaft völlig inakzeptabel. Diejenigen, die solche Vergehen begehen, stehen auf der falschen Seite der Geschichte. [65].