Unabhängige News und Infos

Covid-Berater unter Trump: Die Taskforce hat den Präsidenten in die Irre geführt

Covid-Berater unter Trump: Die Taskforce hat den Präsidenten in die Irre geführt

Paul E. Alexander arbeitete unter Präsident Trump im US-Gesundheitsministerium und beriet auch die WHO. In der Stew Peters Show sagte er, dass Informationen aus US-Bundesstaaten eintrafen, aus denen hervorgehe, dass Abriegelungen eine katastrophale Wirkung auf die Gesellschaft hätten. „Die Kinder haben sich selbst verletzt und Selbstmord begangen“.

Dr. Alexander wies darauf hin, dass der Präsident alles in seiner Macht Stehende getan habe, um die Abriegelungen aufzuheben, aber von der Corona-Task-Force daran gehindert worden sei. „Haben diese Leute mit Trump zusammengearbeitet, um die Pandemie zu lösen? Nein!“, sagte er. „Sie haben ihn an allen Fronten bekämpft.“

Ernsthaft in die Irre geführt

„Trump ist ernsthaft in die Irre geführt worden“, betonte Alexander. „Fauci, die WHO und China haben Trump von Anfang an bekämpft“. Auf die Frage von Stew Peters, ob es zu irgendeinem Zeitpunkt eine Pandemie gegeben habe, antwortete der ehemalige Regierungsbeamte unmissverständlich: „Nein. Es hat nie eine Pandemie gegeben“.

Die Medien haben gelogen und sind mitschuldig“, sagte Alexander und fügte hinzu, dass sogenannte „medizinische Experten“ weiterhin Fehlinformationen verbreiten.

Er sagte auch, dass Trump sich offen gegen die Corona-Impfstoffe aussprechen sollte. „Die Impfstoffe sind ein Problem, ein sehr großes Problem. Wir sehen viele Nebenwirkungen und Todesfälle“.

„Die Impfstoffe funktionieren nicht“, fügte er hinzu. „Das sieht man in Israel, das sieht man in Großbritannien und das sieht man jetzt in den USA.“ Alexander sagte, er würde die Impfkampagne sofort beenden, wenn es nach ihm ginge.