Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Covid-Lockdown: Etwas ist faul im Staate Shanghai

China schießt über das Ziel hinaus, selbst für eine einseitig staatlich geführte kommunistische Regierung, und man hat das Gefühl, dass etwas Merkwürdiges im Gange ist.

Zweifellos ist der Zustand der jüngsten Covid-Sperrungen in Schanghai sehr beunruhigend. Selbst für China.

So sieht der Ausbruch aus, wenn wir den Zahlen aus China Glauben schenken dürfen. Entschuldigen Sie bitte, dass ich so offen bin, aber ich glaube ihnen einfach nicht. China hat seit Beginn der Pandemie über fast alles gelogen, und jetzt, da es sich wirtschaftlich mit Russland verbündet hat, hat es sicher nicht das Beste für den Rest der Welt im Sinn.

Quelle: NY Times

Vielmehr glaube ich, dass die Zahlen wahrscheinlich in die eine oder andere Richtung übertrieben werden (so wie ich glaube, dass China das mit seinen makroökonomischen Daten auch tut), um die Bedürfnisse der Agenda zu erfüllen, die die KPCh durchzusetzen versucht.

Hier sind wir nun, zwei Jahre nach der Einführung von Covid, mit reichlich Zeit, um das Virus zu erforschen, Impfstoffe, Auffrischungsimpfungen und Therapeutika zu entwickeln und eine natürliche Immunität zu entwickeln – und China riegelt die Stadt mit 26,3 Millionen Einwohnern beim ersten Anzeichen von ein paar Covid-Fällen ab.

Die Maßnahmen, die China ergriffen hat, um diese Runde von Abriegelungen umzusetzen, sind gelinde gesagt dystopisch und orwellsch.

Zum Beispiel, laut der NY Times:

  • Alle internationalen Flüge von und nach Shanghai wurden gestoppt.
  • viele Straßen zu den beiden Flughäfen der Stadt wurden ebenfalls gesperrt
  • die Regierung hat bei 25,67 Millionen Menschen PCR-Tests durchgeführt
  • die Regierung hat den Einwohnern verboten, Lebensmittelgeschäfte aufzusuchen
  • die Regierung hat Zehntausende von Feldbetten in zwei Kongresszentren als Quarantänezentren aufgestellt – aber sie haben keine Duschgelegenheiten

China sperrt auch wieder einmal Menschen in ihren Häusern ein. Videos in sozialen Medien “zeigen eingeschlossene Bewohner, die nachts in Hochhäusern heulen und schreien”, schrieb The Independent diese Woche.

Laut Beiträgen in den sozialen Medien setzt die Stadt sogar Drohnen ein, um die Nerven der aufgebrachten Anwohner zu beruhigen.

Die Drohnesagt: “Bitte halten Sie sich an die Beschränkungen. Kontrollieren Sie den Wunsch Ihrer Seele nach Freiheit. Öffnen Sie nicht das Fenster und singen Sie nicht”.

Die dystopische Art und Weise, wie dieser angebliche Ausbruch gehandhabt wird, ist in vielerlei Hinsicht beunruhigend, aber nichts ist dringender als die Frage, warum er so gehandhabt wird.

Zu Beginn des Frühjahrs hatte man das Gefühl, die Welt sei über die Idee von Covid hinweg. Die Masken- und Impfvorschriften wurden aufgehoben, die Unternehmen begannen sich zu erholen, und wir gingen mit der Einstellung in den warmen Sommer, dass wir nun die Risiken von Covid kannten und dass es für jeden Menschen an der Zeit war, auf sich selbst aufzupassen.

Warum also eine so drastische Überreaktion Chinas? Warum setzt das Land seine völlig irrationale und unsinnige “Covid Zero”-Politik zu diesem Zeitpunkt fort?

Es macht einfach keinen Sinn – nicht einmal für China. Die extrem dramatische und übereifrige Reaktion des Landes ist so abnormal, dass ich mich gestern fragte, ob China sie einfach als Instrument für eine von langer Hand geplante staatliche Machtergreifung benutzt.

Ich habe mich auch gefragt, ob die drastischen Maßnahmen – ähnlich den Maßnahmen, die wir zu Beginn von Covid in China gesehen haben – ein Zeichen dafür sind, dass das Land etwas über das Virus weiß, was der Rest der Welt noch nicht weiß.

Sicherlich glaubt niemand, der vernünftig denkt, an eine so drastische Reaktion auf dieses Virus, das bereits seine erste Runde globaler Verwüstung angerichtet hat, sich aber an Orten wie Florida und den nordischen Staaten, wo sie eine Herdenimmunität zugelassen haben, niedergelassen und die Menschen damit leben.

Die Reaktion auf Covid in Schanghai ist so irrsinnig und dumm, wenn man bedenkt, wie gefährlich Covid ist, dass man langsam das Gefühl bekommt, dass entweder (1) die Regierung Covid benutzt, um Orwellsche Regeln durchzusetzen, die sie schon lange geplant hat, oder (2) dass sie etwas über dieses Virus wissen, was wir noch nicht wissen.

Gestern waren das auf Twitter die einzigen beiden alternativen Erklärungen, die ich mir für Chinas Vorgehen vorstellen konnte.

Aber gestern Nachmittag kam mir noch eine dritte wilde Idee in den Sinn, die ich ebenfalls erwähnen wollte.

Was wäre, wenn China sein Land absichtlich abschaltet, um die globale Versorgungskette noch weiter zu stören und seine Macht über die Lebensqualität der westlichen Welt auszuüben?

Ich habe darüber geschrieben, warum ich glaube, dass China und Russland sich vom derzeitigen Währungssystem lösen und im Grunde eine neue Wirtschaft gründen werden.

Ich habe darüber geschrieben, wie die Unterlegung des Rubels und die mögliche Unterlegung des digitalen Yuan mit Gold eine Möglichkeit für diese Länder sein könnte, ihren Einfluss geltend zu machen und auf der globalen Bühne wirtschaftlich allein zu stehen.

Ich habe auch vor den Fallstricken gewarnt, dass die Vereinigten Staaten nicht über genügend Produktionskapazitäten verfügen und zu sehr auf Importe aus China angewiesen sind. Glauben Sie aber nicht, dass China die Dynamik dieser Beziehung nicht versteht.

Was wäre, wenn China seinen Einfluss nicht nur durch die Stützung seiner Währung geltend machen will, sondern auch dadurch, dass es seine Produktionsmittel an der kurzen Leine hält: mehr zum Nutzen der eigenen Bevölkerung und weniger zum Nutzen der Amerikaner, die Dollar exportieren. Wie könnte China dem Rest der Welt auf passive, nicht konfrontative Weise genau zeigen, wie viel Macht es über unsere Lebensqualität hat?

Im Moment sieht es so aus, als ob China seine Produktionskapazitäten nicht für seine eigenen Bürger reserviert. Immerhin sind Berichte über Lebensmittelknappheit und Unruhen in Shanghai allgegenwärtig gewesen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Propaganda oder Kollateralschäden handelt, die das Land in Kauf nehmen muss, um den Rest der Welt glauben zu machen, dass seine Bevölkerung mit ihnen leidet, wenn es die Lieferketten für Produkte, die in andere Teile der Welt gehen, unterbricht, ist jedoch nicht gleich Null.

Und wenn Sie solche Spieltheorien sofort als verschwörerisch und hirnrissig abtun, haben Sie vielleicht Recht. Aber wahrscheinlich unterschätzen Sie auch die Kommunistische Partei Chinas.

Wie auch immer die Erklärung lauten mag, China schießt mit dieser jüngsten Runde von Abriegelungen über das Ziel hinaus, selbst für “Covid Zero”-Verhältnisse.

Die Videos, die in den sozialen Medien aufgetaucht sind, scheinen schlimmer und schlimmer zu werden als die Videos während der ursprünglichen Abriegelung im Jahr 2020.

Will die KPCh wirklich langfristig versuchen, die Zahl der Covid-Fälle in einem Land mit 1,4 Milliarden Menschen auf Null zu halten? Selbst für eine unvernünftige, einseitige Diktatur ist das ein bisschen viel.

Foto: Reuters

Wenn ich heute alles darauf wetten müsste, warum China so abriegelt, wie es das tut, würde ich eines dieser drei Szenarien der tatsächlichen Umsetzung der irrationalsten Gesundheitspolitik der Welt vorziehen:

  • Die KPCh versucht einfach, mehr Macht an sich zu reißen.
  • China weiß etwas über Covid, was der Rest der Welt noch nicht weiß
  • China sucht nach einem Vorwand, seine Produktion zu drosseln, um die westliche Welt zu einem Zeitpunkt unter Druck zu setzen, an dem es versucht, sich wirtschaftlich weiter vom Westen zu lösen

So oder so, je mehr ich von Tag zu Tag aus dem Land sehe, desto klarer wird mir, dass etwas faul ist im Staate der jüngsten Covid-Schließungen in Shanghai.