Unabhängige News und Infos

Das Biden-Regime hat Ayman al-Zawahiri nicht getötet

Das Biden-Regime hat Ayman al-Zawahiri nicht getötet

Im Mai 2011 behauptete das Obama/Biden-Regime fälschlicherweise, den „Feind Nummer eins“, die größte „Sicherheitsbedrohung“ des Hegemons USA, den unfreiwilligen CIA-Agenten und angeblichen Al-Qaida-Führer Osama bin Laden getötet zu haben.

Lebewesen sterben nur einmal, nicht zweimal.

Bin Ladens angebliche Ermordung war eine totale Fälschung.

Schwer nierenkrank wurde er in ein pakistanisches Krankenhaus eingeliefert.

Am 13. Dezember 2001 verstummten die von der CIA überwachten Nachrichten zwischen ihm und seinen Mitarbeitern.

Am 26. Dezember 2001 meldete eine führende pakistanische Zeitung seinen Tod.

Zu dieser Zeit nahm ein prominenter Taliban-Beamter an seiner Beerdigung teil.

Am 10.9.2001, einen Tag vor dem 11.9., berichtete der CBS-Nachrichtensprecher Dan Rather über seine Einlieferung in ein Krankenhaus in Rawalpindi, Pakistan.

Der Leiter der CIA-Station in der Region besuchte ihn in seinem Krankenzimmer.

Der pakistanische Präsident Musharraf, der pakistanische Geheimdienst. Der afghanische Präsident Karzai, der Leiter der FBI-Terrorismusbekämpfung Dale Watson und andere bestätigten seinen Tod – eines natürlichen Todes.

Die Medien berichteten über seinen natürlichen Tod, darunter die NYT und die von Großbritannien kontrollierte BBC.

Obama hat Osama nicht getötet.

Die vorgetäuschte Ermordung war zeitlich so abgestimmt, dass sie dem Inhaber des Weißen Hauses politisch half, als seine sinkenden Zustimmungsraten einen Schub brauchten.

Dennoch hält sich der Mythos hartnäckig, eine von vielen anderen großen Lügen, die nicht sterben wollen.

Am 6. August 2011 – Wochen nach der fingierten Tötung bin Ladens – starben 30 US-Spezialeinheiten, die an dem inszenierten Zwischenfall in Abbottabad beteiligt waren, um einen Toten zu töten, bei einem angeblichen Hubschrauberabsturz in Afghanistan.

Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse. Tote erzählen keine Märchen.

Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.

Am 1. August stellte der gefälschte Biden die Wahrheit wie folgt auf den Kopf und sagte:

„(O)n Saturday, at my direction (sic), the US successfully concluded an air strike in Kabul, Afghanistan, that killed the emir of al Qaeda, Ayman al-Zawahiri (sic).“

Und diese unverfrorene große Lüge:

Er und bin Laden waren „tief in die Planung von 9/11 (sic) verwickelt“.

„Jetzt wurde der Gerechtigkeit Genüge getan (sic), und dieser Terroristenführer ist nicht mehr da (sic).“

Es folgten weitere unverfrorene große Lügen, die der falsche Biden per Teleprompter ablesen musste.

Weder er noch das Regime, dem er vorgibt vorzustehen, haben Zawahiri getötet.

Siehe unten.

Als Reaktion auf die große Lüge meldete die NYT Fake News Folgendes:

Hegemon USA’s „Suche nach … Zawahiri erstreckte sich über Jahrzehnte (sic).“

„Seine Anwesenheit auf einem Balkon in einem sicheren Haus in Kabul bot die Gelegenheit zuzuschlagen (sic).“

Die von der Times unter Berufung auf anonyme Quellen angeführten angeblichen Geheimdienstinformationen, die ihn angeblich gefunden haben sollen, existierten nicht.

Und diese Fake News der Times:

„Die CIA hat sich an den Leitfaden gehalten, der bei der Jagd auf bin Laden (sic) verwendet wurde.“

Es gab kein solches Drehbuch, keine Jagd nach einem Toten.

Was die Times – und andere MSM – als die Suche nach Zawahiri bezeichnete, war eine Fake News.

Laut Arab News Pakistan vom 20. November 2020:

„Der ägyptische Staatsbürger Ayman Al-Zawahiri, 69, ist in Afghanistan gestorben, wahrscheinlich eines natürlichen Todes, sagten mehrere Quellen in Pakistan und Afghanistan diese Woche gegenüber Arab News, nur wenige Tage nachdem Berichte über (sein) Ableben in den sozialen Medien die Runde machten.“

„Arab News sprach mit mindestens vier Sicherheitsquellen in Pakistan und Afghanistan, um Zawahiris Tod zu bestätigen“.

Sie „sprachen inoffiziell, da sie nicht autorisiert waren, mit den Medien über dieses Thema zu sprechen.“

Zawahiri „starb letzte Woche (Mitte November 2020) in Ghazni,“ Afghanistan.

„Er starb an Asthma, weil er keine formelle Behandlung hatte.“

„Ein pakistanischer Sicherheitsbeamter, der in den Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan stationiert ist, bestätigte ebenfalls, dass Zawahiri gestorben ist,“ und sagte:

„Wir sind sicher, dass er eines natürlichen Todes gestorben ist.“

„Er hatte Atemprobleme und ist irgendwo in Afghanistan verstorben.“

Einem ungenannten pakistanischen Geheimdienstmitarbeiter zufolge befand er sich in einem „instabilen“ Gesundheitszustand.

Neben Atemproblemen „war er extrem krank (durch) Nierenversagen“.

Die in London erscheinende Zeitung Sun berichtete ebenfalls über Zawahiris Tod am 20. November 2020 und führte natürliche Ursachen an:

Der Arzt Zawahiri „wurde in eine Familie wohlhabender Ärzte und Gelehrter in Kairo hineingeboren, und sein Großvater war der Großimam von al-Azhar, dem Zentrum der sunnitischen islamischen Gelehrsamkeit im Nahen Osten“.

Er „glänzte in der Schule und liebte die Poesie, soll aber ‚gewalttätigen‘ Sport verabscheut haben.“

„1974 machte er seinen Abschluss an der medizinischen Fakultät der Universität Kairo, wo sein Vater Professor war.

Wie bin Laden hatte er nichts mit 9/11 zu tun.

Auch hat der Hegemon USA keine der beiden Personen getötet.

Sie starben beide an natürlichen Ursachen.

Das Imperium der Lügen und seine ewigen Kriege führt Kriege GEGEN den Terrorismus, nicht mit ihm.

Anderslautende Behauptungen sind erfunden, um die Illusion des Gegenteils aufrechtzuerhalten.