Unabhängige News und Infos

Demonstranten durchbrechen Barrikaden und tragen die amerikanische Flagge, um gegen Impfvorschriften in New York City zu protestieren

Demonstranten durchbrechen Barrikaden und tragen die amerikanische Flagge, um gegen Impfvorschriften in New York City zu protestieren

Manchmal braucht es nur einen Funken, um den Lauf der Geschichte zu verändern. Und diesen Funken könnte der unwahrscheinlichste aller Helden geliefert haben: der Starspieler der Brooklyn Nets, Kyrie Irving.

Am Sonntag durchbrachen Demonstranten die Barrikaden des Barclays Center in Brooklyn, New York, trugen eine amerikanische Flagge und riefen Slogans gegen das Impfmandat wie „Keine weiteren Mandate!“ und forderten die NBA auf, „Kyrie spielen zu lassen“. Sehen Sie sich den explosiven Moment an:

Die Impfgegner trugen T-Shirts mit Aufschriften wie „Freedom over Fear“ und „Stand with Kyrie“, als sie in Richtung Arena stürmten, während die Sicherheitskräfte schließlich aufgaben, sie alle aufzuhalten.

Auffallend an den Demonstranten ist, wie unterschiedlich die Rassen, Ethnien und anscheinend auch die politischen Ansichten sind. Dies zeigt, dass sich allmählich eine breitere Koalition der Einsicht bildet, dass diese Impfvorschriften falsch sind, selbst wenn man dafür eintritt, dass Risikopersonen die Impfungen zum Schutz ihrer Gesundheit erhalten.

Seit Mitte September haben New Yorker Bürger immer wieder protestiert. Eine Gruppe von Lehrern, die gegen die Impfpflicht protestierte, marschierte über die Brooklyn Bridge, während einige Demonstranten „f*ck Joe Biden“ skandierten.

Aber der Barclays-Vorfall ist etwas anderes. Das breitere Verständnis, das in den Aufnahmen zu sehen ist, spiegelt sich auch in den sinkenden Zustimmungswerten von Joe Biden wider, auch in Bezug auf die Pandemie.

„Die jüngste Umfrage von Gallup, die vom 1. bis 19. Oktober durchgeführt wurde, zeigt, dass die Zustimmungsrate des Präsidenten unter Wählern, die sich mit keiner der großen politischen Parteien identifizieren, seit Juni zweistellig gesunken ist“, berichtete Newsweek kürzlich. „Nur etwa ein Drittel (34 Prozent) der Unabhängigen gab an, dass sie Biden gutheißen – ein Rückgang von 21 Prozentpunkten seit der gleichen Umfrage vor vier Monaten.“

Während Kyrie Irving in der Presse als „egoistischer“ NBA-Spieler gekreuzigt wurde, gab es einen selbstlosen Grund, warum er an seiner Weigerung festhielt, sich dem Mandat der Liga zu unterwerfen. Einem Bericht der Sportzeitschrift „The Athletic“ zufolge weigerte sich Kyrie nicht, weil er gegen Impfstoffe ist. Er weigerte sich, weil Millionen von Amerikanern wegen des ungesetzlichen und nicht erlassenen Bundesimpfstoffmandats ihren Arbeitsplatz verlieren.

„Irving ist kein Impfgegner, und seine Haltung besteht darin, dass er sich darüber aufregt, dass Menschen aufgrund des Impfstoffmandats ihren Arbeitsplatz verlieren“, berichtete The Athletic.

The Athletic berichtete auch, dass Irving die Situation als einen „größeren Kampf als den vor Gericht ansieht, und Irving fordert eine wahrgenommene Kontrolle der Gesellschaft und des Lebensunterhalts der Menschen heraus“, so die Quellen der Publikation.

Charles Barkley hat Irving kürzlich wegen seiner persönlichen Entscheidung, sich dem Anti-Impf-Mandat zu widersetzen, zur Rede gestellt, wobei er seine Haltung falsch darstellte und die Wissenschaft falsch verstand.

„Zunächst einmal bekommt man den Impfstoff nicht für sich selbst, sondern für andere Leute“, behauptete Barkley. „Ich habe mich impfen lassen. Ich kann es kaum erwarten, die Auffrischung zu bekommen.“

„Man lässt sich nicht nur für sich selbst impfen“, fuhr er fort. „Wie Adam sagte, lässt man sich zuerst für seine Familie impfen und dann für seine Teamkollegen.“

Die CDC hat zugegeben, dass Impfstoffe die Ausbreitung der Krankheit nicht aufhalten, und dass bei Geimpften und Ungeimpften eine ähnliche Viruslast festgestellt wurde. Darüber hinaus wird immer deutlicher, dass Impfstoffe einen wichtigen Vektor für die Übertragung des Deltavirus darstellen. Die langfristigen Nebenwirkungen des Impfstoffs sind noch unbekannt, und es gibt Fallstudien, die zeigen, dass Impfstoffe gelegentlich einen gefährlichen Zustand auslösen können, bei dem Virusvarianten (oder Serotypen) aufgrund von Antikörperabhängigem Enhancement (ADE) tödlicher werden. Barkley wägt weder die Risiken ab, noch räumt er ein, dass Impfstoffe die Ausbreitung des Virus nicht wesentlich aufhalten.

Kyrie Irving hat sich letzte Woche auf dem Videostreaming-Dienst Instagram öffentlich zu seiner persönlichen Entscheidung geäußert. Die Mainstream-Presse hat ehrlich gesagt zu viel Angst, das, was Irving gesagt hat, richtig wiederzugeben, daher sollten sich die Leute ansehen, wie er es unten selbst erklärt.

Kyrie Irving hat deutlich gemacht, dass ihm neben dem Geld auch andere Dinge wichtig sind. Der NBA-Spieler lässt seinem Geld auch Taten folgen: Er könnte geschätzte 17 Millionen Dollar verlieren, wenn er die ganze Saison ausfällt.

Irving wurde kürzlich von den Brooklyn Nets suspendiert, weil er sich weigerte, das Ultimatum des Teams zu erfüllen, obwohl ein Gericht kürzlich entschieden hatte, dass er mit dem Team trainieren darf. Das teilte der General Manager der Brooklyn Nets, Sean Marks, mit: „In Anbetracht der sich entwickelnden Situation und nach gründlicher Überlegung haben wir entschieden, dass Kyrie Irving weder spielen noch mit dem Team trainieren wird, bis er wieder voll einsatzfähig ist.“

„Kyrie hat eine persönliche Entscheidung getroffen, und wir respektieren sein individuelles Recht auf diese Entscheidung. Derzeit schränkt diese Entscheidung seine Fähigkeit ein, ein vollwertiges Mitglied des Teams zu sein, und wir werden keinem Mitglied unseres Teams erlauben, mit Teilzeitverfügbarkeit teilzunehmen“, sagte Marks. „Es ist unerlässlich, dass wir weiterhin die Chemie im Team aufbauen und unseren langjährigen Werten von Zusammengehörigkeit und Aufopferung treu bleiben.“

Kyrie Irving hat aufgrund seines Alters und seiner körperlichen Fitness ein Risikoprofil für eine durch den Impfstoff ausgelöste Herzentzündung, das ungefähr so schwerwiegend ist wie das von Covid-19 selbst. Die NBA-„Besitzer“ sagen den Spielern jedoch, dass sie ihren Körper für das Allgemeinwohl „opfern“ sollen. Der NBA-Spieler Jonathan Isaac, der in der Vergangenheit positiv auf Covid-19 getestet wurde und somit eine natürliche Immunität besitzt, vertrat eine ähnliche Position wie Irving, als er das Recht der Menschen verteidigte, zu kontrollieren, was in ihren eigenen Körper gelangt.

„Ich bin nicht gegen Impfen. Ich bin nicht gegen die Medizin. Ich bin nicht gegen die Wissenschaft“, sagte Issac auf einer Pressekonferenz am 27. September. „Ich habe nichts als den allergrößten Respekt vor jedem einzelnen Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Orlando und auf der ganzen Welt, der unermüdlich für unsere Sicherheit arbeitet. Meine Mutter hat sehr lange im Gesundheitswesen gearbeitet. Ich bin Gott dankbar, dass ich in einer Gesellschaft lebe, in der Impfungen möglich sind und wir uns schützen können und die Mittel haben, um uns überhaupt erst zu schützen.“

„Ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich mich zu diesem Zeitpunkt unwohl fühle, wenn ich mich impfen lasse. Ich denke, dass wir alle unterschiedlich sind. Wir alle kommen aus unterschiedlichen Ländern, haben unterschiedliche Erfahrungen gemacht und halten an unterschiedlichen Überzeugungen fest“, sagte er. „Was man mit seinem Körper macht, wenn es darum geht, Medikamente einzunehmen, sollte die eigene Entscheidung sein, frei von Spott und der Meinung anderer.“

Isaac sagte, er sei der Meinung, dass seine Antikörper, sein junges Alter und seine hohe körperliche Fitness ihn auch ohne die Hilfe des Impfstoffs in eine relativ sichere Position bringen.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass ich eine schwere Reaktion erlebe, ist zwar geringer, aber es besteht die – wenn auch seltene – Möglichkeit, dass ich eine unerwünschte Reaktion auf den Impfstoff selbst erleide“, sagte er. „Ich zögere noch, aber letztendlich glaube ich nicht, dass es irgendjemandem zusteht, sich zu äußern und zu sagen, das ist der Grund oder das ist nicht der Grund, es sollte einfach seine Entscheidung sein, und du weißt, dass du deine Nachbarn liebst, nicht nur diejenigen, die mit dir übereinstimmen oder so aussehen wie du, sondern auch diejenigen, die nicht so denken wie du.“

Andrew Wiggins von den Golden State Warriors wurde wegen seiner persönlichen Entscheidung, sich nicht gegen Covid impfen zu lassen, ähnlich angefeindet. Der „aufgeweckte“ Trainer der Golden State Warriors, Steve Kerr, und der Besitzer des Teams zwangen Wiggins jedoch dazu, sich impfen zu lassen.

„Ich schätze, um bestimmte Dinge zu tun, um zu arbeiten und so weiter, gehört einem der eigene Körper nicht“, sagte Wiggins. „Das ist es, worauf es ankommt. Wenn du in der heutigen Gesellschaft arbeiten willst, dann machen sie wohl die Regeln dafür, was in deinen Körper kommt und was du tust.“

Wiggins hat eine allergische Reaktion auf Tylenol und musste sich einen EpiPen verschreiben lassen, falls er eine schlimme Reaktion bekommt. Die Geschichten, die er über Menschen gehört hat, die schlecht auf Impfstoffe reagieren, haben ihn zögern lassen, sich gegen Covid impfen zu lassen.

„Ich weiß nicht, was es mit meinem Körper anstellen wird. Das ist eine Menge Zeug. Ich könnte noch tagelang darüber reden, warum ich mich nicht impfen lassen wollte. Am wichtigsten ist, dass ich nicht weiß, was in 10, 15 oder 20 Jahren mit meinem Körper passieren wird“, sagte Wiggins. „Was es mit meinen Kindern oder meinen zukünftigen Kindern machen wird. Aber ich denke, es ist etwas, das ich tun musste.“

Im Oktober erließ ein Bundesrichter eine einstweilige Verfügung gegen die Durchsetzung eines Impfstoffmandats durch den Staat New York, das die massenhafte Entlassung tausender Angestellter des Gesundheitswesens und öffentlicher Bediensteter zur Folge hat.

Die Gerichtsentscheidung wurde von der Thomas More Society bekannt gegeben, die eine Gruppe von 17 Beschäftigten im Gesundheitswesen verteidigt, die sich aus religiösen Gründen gegen das Impfmandat des Staates New York wehren. Richter David Hurd gab ihrem Antrag auf eine einstweilige Verfügung statt, die den Staat daran hindert, die Politik aus Gründen des gleichen Schutzes und des ersten Verfassungszusatzes durchzusetzen.

„Die Kläger haben in diesem frühen Stadium des Rechtsstreits nachgewiesen, dass sie mit ihrer Verfassungsklage wahrscheinlich Erfolg haben werden“, urteilte der Richter. Somit ist das New Yorker Impfmandat mit ziemlicher Sicherheit verfassungswidrig.

Sportjournalisten haben sich einst darüber beschwert, dass Personen, denen Teams gehören, als „Besitzer“ bezeichnet wurden. Jetzt applaudieren sie den Teams, die das Eigentum an den Körpern ihrer Spieler beanspruchen. Es ist ermutigend zu sehen, wie sich einige dieser NBA-Spieler gegen diesen Eingriff in ihre Rechte aussprechen.

Wenn Kyrie Irving, der Millionen von Dollar zu verlieren droht, wenn er sich weigert, das Impfmandat zu erfüllen, bereit ist, sich diesem ungerechten System zu widersetzen, wird dies die Aufmerksamkeit auf die Sache von Millionen stimmloser Amerikaner lenken, die wegen des Impfmandats ihren Lebensunterhalt zu verlieren drohen. Es sieht so aus, als ob seine Tapferkeit in New York City zu einem Aufschrei geführt hat. Amerika kann nur hoffen, dass sich bald Millionen Menschen dem Widerstand gegen die Tyrannei von Covid anschließen werden.