Unabhängige News und Infos

Der Arzt, der Omikron entdeckt hat: „Ich wurde von höherer Stelle angewiesen, diese Variante für Ernst zu erklären“!

Der Arzt, der Omikron entdeckt hat: „Ich wurde von höherer Stelle angewiesen, diese Variante für Ernst zu erklären“!

Rund 27.000 neue Corona-Fälle gibt es mit Mittwoch, 19. Jänner, in Österreich. Nur 3.600 sind es in Südafrika, dem Ursprungsland von Omikron. Südafrika hat die Omikron-Welle überstanden. Das Leben ist wieder fast wie vor Corona. Wie ist das möglich? Das hat sich unser Reporter Jochen Sattler angesehen. Er hat in Pretoria die Ärztin getroffen, die die neue Variante entdeckt hat.

Angelique Coetzee, Allgemeinmedizinerin und Präsidentin der südafrikanischen Ärztevereinigung, schüttelte in einem Interview mit dem österreichischen Fernsehsender ServusTV den Kopf über die Angst, die Panik und die strengen Regeln, die wegen der Omikron-Variante auferlegt wurden, die ihrer Meinung nach sehr mild ist.

Coetzee sagte, dass 99 Prozent der Menschen, die sich infizieren, leichte Symptome haben. „Es ist ähnlich wie eine Erkältung oder Grippe“, sagte sie.

Sie sagte weiter, dass sie unter anderem von Wissenschaftlern stark unter Druck gesetzt worden sei, nicht zu verraten, dass die neue Variante nur leichte Symptome verursacht. „Ich habe dann gesagt, dass Omikron in Südafrika eine harmlose Krankheit ist und in Europa eine sehr ernste, weil die europäischen Politiker mir das gesagt haben“, so Coetzee.

Die Omikron-Welle in Südafrika ist praktisch vorbei, und fast alle Maßnahmen wurden aufgehoben.

Coetzee sagte zuvor, die Panik um Omikron sei ein „Sturm im Wasserglas“. Bisher seien nur „sehr milde Fälle“ festgestellt worden, sagte er.