Unabhängige News und Infos

Der in Ungnade gefallene chinesische Laborpartner erhält einen weiteren massiven Zuschuss vom US-Steuerzahler.

Der in Ungnade gefallene chinesische Laborpartner erhält einen weiteren massiven Zuschuss vom US-Steuerzahler.

Keine Lehren gezogen.

EcoHealth Alliance – eine Gruppe, deren riskante Fledermaus-Coronavirus-Forschung mit einem chinesischen Labor für Kontroversen gesorgt hat – erhielt von der US-Regierung einen neuen Zuschuss in Höhe von 1 Million Dollar für die Pandemieprävention.

Der Zuschuss wurde gewährt, nachdem die National Institutes of Health (NIH) unter der Trump-Regierung die Finanzierung der Gruppe eingestellt hatten, nachdem bekannt geworden war, dass EcoHealth Alliance mit dem Wuhan Institute of Virology an der Erforschung des Fledermaus-Coronavirus gearbeitet hatte, das Ähnlichkeiten mit COVID-19 aufweist. Der Präsident der Gruppe, Peter Daszak, spielte auch eine Schlüsselrolle bei der Verharmlosung des Virus, das seinen Ursprung in einem Labor und nicht in der Natur hat.

EcoHealth Alliance hat es wiederholt versäumt, Vorladungen des Kongresses zu ihrer Arbeit in China nachzukommen, die offenbar auch Gain-of-Function-Forschung umfasst, bei der Forscher Krankheitserreger manipulieren, um sie für den Menschen tödlicher zu machen.

Trotz dieser Warnsignale erhielt EcoHealth Alliance in Zusammenarbeit mit der Boston University von der National Science Foundation einen Zuschuss in Höhe von 1 Million Dollar für Predictive Intelligence for Pandemic Prevention Phase I (PIPP).

Die National Science Foundation ist eine milliardenschwere Regierungsbehörde, deren Zuschüsse, darunter auch der der EcoHealth Alliance, von den Steuerzahlern getragen werden.

„Die Forscher werden sich auf Vorhersagemodelle für Standorte und wahrscheinliche Krankheitserreger konzentrieren. Zu diesem Zweck wird zunächst eine Liste mutagener RNA-Viren erstellt, die aufgrund ihrer Fähigkeit, sich auszubreiten, Ausbrüche zu verursachen und schwere Krankheiten hervorzurufen, ein hohes Risiko der Ausbreitung aufweisen“, heißt es in einer Zusammenfassung der Arbeiten, die die Forscher durchführen werden.

„Als Nächstes wird das Team Orte identifizieren, an denen das Risiko eines Spillover und einer lokalen Ausbreitung besteht, indem es eine Liste von Tieren zusammenstellt, von denen bekannt ist, dass sie eines oder mehrere der Fokusviren beherbergen.

Der Ansatz ähnelt frappierend der früheren Zusammenarbeit der EcoHealth Alliance mit chinesischen Labors in Wuhan, die im Namen der „Pandemieprävention“ künstlich tödlichere Fledermaus-Coronavirus-Stämme erzeugt haben.

In einer Zusammenfassung der gemeinsamen Bemühungen heißt es, dass die Arbeit „auf der Grundlage der kürzlich in Nature Communications veröffentlichten Forschungsergebnisse von Sánchez et. al, A strategy to assess spillover risk of bat SARS-related coronaviruses in Southeast Asia“ erfolgen wird.

Es scheint, dass Daszak, dessen Interessenkonflikte mit dem Wuhan Institute of Virology und der Kommunistischen Partei Chinas zu seinem Ausschluss aus der COVID-19-Kommission der medizinischen Fachzeitschrift Lancet führten, an der Forschung beteiligt sein wird und sich nach Erhalt des Zuschusses wie folgt äußerte.

EcoHealth hat sich in den letzten 25 Jahren für analytische Ansätze zur Vorhersage von Pandemien eingesetzt. Diese neue Zusammenarbeit mit den weltweit führenden Wissenschaftlern der BU und unseren eigenen führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Erforschung neu auftretender Krankheiten hebt unsere Arbeit auf die nächste Stufe.

In der Vergangenheit hat Daszak zugegeben, den Bedarf an massiven Pandemiezuschüssen vorgetäuscht zu haben, obwohl verschiedene Bundesbehörden unter dem Weißen Haus Biden ihn und die EcoHealth Alliance weiterhin finanziert haben.