Unabhängige News und Infos

Der Kaiser Elonicus

Der Kaiser Elonicus

CJ Hopkins

Alle werden diese Kolumne hassen. Die Musk-Verehrer werden sie hassen, weil ich über Elon Musk lästern werde. Musk-Verteufler werden sie hassen, weil ich nicht genug gegen ihn lästern werde. Alle anderen werden es hassen, weil sie es satt haben, von Musk zu hören, von Musks Zerstörung von Twitter oder seiner Rettung von Twitter, von Zensur, von „Hassreden“ und all dem Zeug.

Zu dem Teil mit der Blasphemie komme ich gleich, aber lassen Sie uns zunächst kurz Revue passieren, was passiert ist und wo die Dinge jetzt stehen oder zu stehen scheinen.

Am 27. Oktober 2022, also vor fast genau einem Monat, schloss Elon Musk, der reichste Mann der Welt, CEO von Tesla und SpaceX, militärischer Auftragnehmer der US-Regierung und rundum globaler kapitalistischer Oligarch mit einem Nettovermögen von fast 200 Milliarden Dollar, die Übernahme von Twitter ab, der berüchtigten „Höllen-Seite“, auf der Donald Trump, die von Russland unterstützte buchstäbliche Auferstehung Hitlers, Jordan Peterson, der Typ mit der „Hummerhierarchie“, Alex „der leibhaftige Teufel“ Jones und andere Mitglieder der „bedauernswerten“ Massen mutwillig „Hassreden“ verübten, „Desinformationen“ verbreiteten und sich anderweitig hemmungslos äußerten, bis Twitters „Inhaltsmoderatoren“ damit begannen, jeden zu zensieren, zu entlarven und aus dem Netz zu nehmen, dessen Ansichten und Meinungen ihnen nicht gefielen.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den meisten Ansichten und Meinungen, die ihnen nicht gefielen und die sie daher zensieren mussten, um Ansichten und Meinungen, die ihrer zunehmend fanatischen „Woke“-Ideologie oder ihrer Zugehörigkeit zur Demokratischen Partei oder einem ihrer europäischen Äquivalente zuwiderliefen oder die dem offiziellen Narrativ, das die globale Korporatokratie an einem bestimmten Tag verbreitete, widersprachen, es herausforderten oder es spielerisch verspotteten.

Von 2016 bis 2022 hat Twitter.com (das, seien wir ehrlich, im Wesentlichen ein glorifizierter Listserv mit Werbung ist) jeden Anschein von redaktioneller Neutralität und Rücksichtnahme auf etwas, das dem Recht der Menschen auf Meinungsfreiheit (d. h. einem Grundprinzip der demokratischen Gesellschaft) auch nur im Entferntesten ähnelt, aufgegeben und dreist versucht, unter dem Deckmantel des „Schutzes der Menschen“ und des „Schutzes der Gesundheit der öffentlichen Konversation“ ideologische Einheitlichkeit auf der Plattform durchzusetzen.

Diese Verwandlung eines Social-Media-Unternehmens in ein ausgewachsenes Orwellsches Wahrheitsministerium war nur ein Teil des „Kriegs gegen den Populismus“, den die global-kapitalistischen herrschenden Klassen in den letzten sechs Jahren unerbittlich geführt haben und über den ich an anderer Stelle ausführlich geschrieben habe (z.B., in dem Buch, zu dem ich gerade einen Link eingefügt habe, und in den meisten meiner Consent Factory-Essays), daher möchte ich mich im Moment nur auf Twitter konzentrieren und zu dem Teil kommen, in dem ich über Musk lästere, oder ihn nicht genug lästere, und alle verärgere.

Die Hintergrundgeschichte ist, kurz gesagt, dass etwa Mitte 2021 die Zensur der Twitter-Moderatoren von Ansichten, die nicht ihrer „wachen“ Ideologie entsprachen, einen Punkt erreicht hatte, an dem viele Konservative und Libertäre und die etwa 15–16 Jahre alten, freiheitlich-absolutistischen Linken wie ich, die es immer noch gibt, unglücklich darüber waren, dass sie zensiert, enttabuisiert, „entboostet“ und als „Verbreiter von Hassreden“, „Wissenschaftsleugner“, „Wahlverweigerer“, „Impfgegner“, „Verschwörungstheoretiker“ und eine Reihe anderer offizieller Epitheta verteufelt wurden, und sie machten eine Menge Lärm.

Die Regierungen, die nominell Twitter und andere Social-Media-Plattformen regulieren, befinden sich im Besitz von GloboCap (d.h. der globalen Corporatocracy, die ich oben erwähnt habe), die seit dreißig Jahren dem gesamten Planeten ideologische Einheitlichkeit aufzwingt und durchsetzt, also werden sie sich natürlich nicht in die Angelegenheiten eines globalen Unternehmens einmischen, das Teil der Gleichschaltungskampagne ist, deren Teil sie selbst sind.

Also, Kaiser Elonicus zur Rettung!

Musk, der seine Position nicht erreicht hat, weil er nicht in der Lage war, einen Markt zu lesen, sah eine Chance und ergriff sie. Wie ich in den vergangenen sechs Jahren immer wieder monoton dargelegt habe, ist der wesentliche Konflikt unserer historischen Epoche die vielfältige Gegenreaktion (oder der Aufstand) gegen den Vormarsch des hegemonialen globalen Kapitalismus. Ich werde mich hier nicht weiter darüber auslassen. Der Punkt ist, dass in der gegenwärtigen Phase dieses Konflikts mit der Vermarktung an die „Anti-Woke“-Demografie viel Geld zu verdienen ist, und wenn Musk ein Meister in etwas ist, dann im Marketing.

Sie denken wahrscheinlich, ich mache Witze. Dem ist nicht so. Wie Bill Hicks es ausdrücken würde, wenn es ihn noch gäbe: Der Dollar des autoritären Antiautoritarismus wartet nur darauf, geerntet zu werden. Der „Anti-Woke“-Autoritarismus ist das nächste große Ding. Wir reden hier über eine Menge Branding-Aktionen, Social-Media-Plattformen, Telefone, was immer Sie wollen!

Und so beginnt die glorreiche Herrschaft von Kaiser Elonicus dem Gerechten, dem halb Mensch, halb Gott, dem Retter von Twitter, der Redefreiheit und der Freiheit selbst, dem selbstlosen Verteidiger des gemeinen Mannes und dem unübertroffenen Praktiker des Marketing-Gags!

Am Tag, bevor der Deal besiegelt wurde, stolzierte Elonicus mit einer echten Küchenspüle im Gepäck in die Twitter-Zentrale und twitterte an seine 100 Millionen Anhänger: „Lasst das mal sacken“ – der erste einer Reihe solcher Stunts, die noch folgen sollten.

Die Plebejer im digitalen Kolosseum brachen in wilden Applaus aus. Es folgte ein wildes Gejohle, Gebrüll, „Liken“ und Retweeten. Endlich war ein wohltätiger Milliardär Caesar gekommen, um das Internet vor Wokeness zu retten! Elonicus-Treue strömten auf Twitter und skandierten die altrömische Ehrerbietung: „Avē Imperātor, tweetitūrī tē salūtant!“

Am nächsten Tag feuerte Elonicus kurzerhand Parag Agrawal, den CEO von Twitter, und setzte sich auf den Thron. Andere „wache“ Köpfe wurden bald aufgespießt. Halleluja … der Vogel war befreit!

Die Korporatokratie war völlig aus dem Häuschen. Liberale Experten zerrissen ihre Kleider und stürzten sich ins Internet, um Elonicus den Usurpator zu denunzieren, der die größte stochastisch-terroristische Orgie weiß-supremistischer Hassrede in der Geschichte weiß-supremistischer Hassrede oder stochastischen Terrorismus oder Orgien oder Ähnliches entfesseln würde. Fernsehprominente, alternde Rockmusiker, philosophische Bestseller-Podcaster und andere einflussreiche Persönlichkeiten begannen, in Scharen von der Plattform zu fliehen, und einige von ihnen wechselten zu einer Plattform namens Mastodon, wo sie sofort anfingen, einander zu beschimpfen und zu löschen. Werbekunden zogen ihre Konten zurück. Die Medien begannen eine „Twitter Death Watch“. Jonathan Chait drohte, nach Kanada zu ziehen, änderte dann aber seine Meinung und schwor, „zu bleiben und zu kämpfen“.

In der Zwischenzeit tat Elonicus, der einen PR-Krieg sehr gut versteht, was alle guten Kaiser tun, wenn sie von ihrer eigenen Patrizierklasse angegriffen werden. Er gab den Plebejern Brot und Spiele… oder, na gut, zumindest gab es Spiele.

Ja, er hat tatsächlich die kaiserlich-römische „pollice verso“-Nummer abgezogen, um über das Schicksal von Trumpus Maximus zu entscheiden, und dann, als die Ergebnisse vorlagen, hat er gebieterisch getwittert „Vox Populi, Vox Dei“!

Und nun hat Elonicus in seiner Barmherzigkeit nach einer weiteren Vox Populi-Umfrage eine „Generalamnestie“ für alle politischen Gefangenen (d.h. gesperrte Twitter-Konten) erlassen. Es bleibt abzuwarten, ob diese „Amnestie“ auch für die zahllosen Leute gilt, deren Konten gesperrt wurden, weil sie die offizielle Covid-Erzählung infrage gestellt haben, oder weil sie die Tatsache erwähnt haben, dass GloboCap die Neonazis in der Ukraine, die ihre jüngste Aufstandsbekämpfungsaktion durchgeführt haben, bewaffnet und finanziert, aber machen wir uns keine Gedanken über Kleinigkeiten. Die nächste Woche wird ein Fest … ein Fest der Freiheit, der „Anti-Wokeness“ und der gottgleichen Macht von Elon Musk!

All das war höchst unterhaltsam, aber verzeihen Sie mir, wenn ich mich nicht zu sehr aufrege. Zum einen habe ich diesen Film schon einmal gesehen, den, in dem der gut aussehende neue charismatische Sheriff (der zufällig ein wichtiger GloboCap-Spieler oder eine Marionette oder sonst ein Mitglied „des Clubs“ ist) in die Stadt reitet, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Egal, wie oft ich es mir ansehe, es scheint immer gleich zu enden.

Die andere Sache ist … nun, sie ist persönlich. Seit etwa einem Jahr verleumdet Twitter böswillig mein Geschäftskonto, um meinen Ruf und mein Einkommen zu schädigen. Twitter hat das getan, indem es meine Tweets – die meisten, aber nicht alle – hinter gefälschten Hinweisen auf „altersbeschränkte Inhalte für Erwachsene“ versteckt hat. Twitter hat dies getan, um den Leuten vorzugaukeln, dass ich eine Art von Pornografie twittere.

Diese ziemlich seltsame Taktik war ziemlich effektiv. Sie hat meinem Einkommen als Autor definitiv geschadet und vermutlich zahllose Menschen zu der Annahme verleitet, ich sei eine Art schäbiger Pornograf, der sich als politischer Satiriker ausgibt. Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, wie ich mich dabei fühle.

Elon Musks Twitter hat nicht damit angefangen, und mir ist klar, dass der Mann viel um die Ohren hat, aber ich habe einfach angenommen, dass er nach einem Monat auf dem Thron eine Anweisung an seine „Freebird“-Mitarbeiter herausgegeben hat, damit aufzuhören, Leute böswillig zu verleumden und zu versuchen, ihren Ruf und ihr Einkommen zu schädigen, weil sie das offizielle Covid-19-Narrativ oder das offizielle Russland-Narrativ oder das „Imperator Elonicus“-Narrativ infrage stellen.

Oder … ich weiß nicht, vielleicht überreagiere ich. Vielleicht ist Elonicus wirklich gekommen, um uns vor den „wachen“ Fanatikern zu retten. Vielleicht ist dies nicht nur eine weitere Wiederholung der klassischen „Guter Bulle/Böser Bulle“-Routine, wie damals, als Obama, der Wohltätige, die Welt vor dem bösen Bush rettete und den Krieg gegen den Terror beendete, indem er zahlreiche Länder bombardierte, jeden, der ihm gefiel, außergerichtlich ermordete und jeden illegal überwachte – unter dem tosenden Beifall von Millionen von Liberalen, die die vorangegangenen acht Jahre damit verbracht hatten, über den bösen Bush zu schimpfen, der genau das Gleiche tat.

Denn Konservative und Libertäre würden niemals auf einen solchen Schwindel hereinfallen, oder?

Nein, der Imperator Elonicus wird wahrscheinlich jeden Tag diesen Befehl erlassen (d. h., die böswillige Verleumdung von Menschen zu unterlassen). Oder ich schätze, es könnte etwas länger dauern. Die Unterlassung der böswilligen Verleumdung von Personen ist wahrscheinlich ein komplizierter, mehrstufiger Prozess, der monatelange sorgfältige Planung erfordert, so wie man ein Auto ins Weltall schießt. Ein Elonicus-Fan, der über den respektlosen Ton meiner wiederholten Tweets an den Kaiser beunruhigt war, riet mir, mit dem Jammern aufzuhören und ein ganzes Jahr zu warten, was … sicher, wenn ich darüber nachdenke, wahrscheinlich genau richtig ist.

Also, egal, und bitte verzeihen Sie die vorangegangene Blasphemie. Es lebe Elonicus! Möge er lange regieren!