Unabhängige News und Infos

Der kommerzielle Durchbruch bei der kalten Fusion (LENR) könnte die Nahrungsmittel- und Energieknappheit auf der Welt beenden

Der kommerzielle Durchbruch bei der kalten Fusion (LENR) könnte die Nahrungsmittel- und Energieknappheit auf der Welt beenden

Trotz der hartnäckigen Versuche krimineller Regierungen und arroganter Akademiker, den Bereich der kalten Fusion zu unterdrücken, wurde soeben ein kommerzieller Durchbruch angekündigt, der eine Revolution für die Zukunft unserer Welt bedeutet. Die Brillouin Energy Corp. hat ein bahnbrechendes Hydrogen Hot Tube (HHT) Boiler System angekündigt, das Festkörper-Kernreaktionen mit niedriger Energie (LENR) nutzt, um kontrollierte überschüssige Wärme durch die Fusion von Wasserstoffatomen zu Helium zu erzeugen, wobei keine Emissionen, keine Strahlung und kein „verbrauchtes“ radioaktives Brennmaterial freigesetzt werden, wie wir es in der Kernkraftindustrie sehen.

Dieser Durchbruch beruht auf einer Festkörper-Metallgittertechnologie, die einst von fast allen konventionellen Physikern abgelehnt wurde, die aber in den letzten Jahrzehnten in Hunderten von Labors auf der ganzen Welt reproduziert und nachgewiesen wurde. Die Technologie, die einst von den etablierten Physikern als „unmöglich“ abgetan wurde, ist inzwischen validiert, patentiert und in zahlreichen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht worden, auch wenn sie von den etablierten Physikern noch nicht vollständig verstanden wird. Nur die Unwissenden und Arroganten lehnen die Technologie ab, während die Informierten diese Technologie als fertige Lösung für die Ernährung, Heizung und Stromversorgung der Welt begrüßen.

Westeuropa braucht kein russisches Gas, wenn es die LENR-„Kalte Fusion“-Technologie annimmt

In einer Welt, in der Westeuropa aufgrund des Krieges mit Russland – und der stark reduzierten russischen Gaslieferungen über Nord Stream 1 und andere Kanäle – mit einem Winter voller Energieknappheit konfrontiert ist, hat die Brillouin Energy Corp. eine Lösung parat, um Häuser, gewerbliche Gebäude und militärische Infrastruktur zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten zu beheizen, ohne dass dafür irgendwelche fossilen Brennstoffe benötigt werden. Auf der Website von Brillouin Energy heißt es: „Das HHT™-Kesselsystem nutzt gewöhnlichen Wasserstoff, um bei Bedarf skalierbare Wärme zu äußerst niedrigen Kosten und ohne jegliche Emissionen oder andere Schadstoffe zu erzeugen.“

In seinem derzeitigen Stadium ist der HHT sofort einsetzbar, um die Kosten von Warmwasserheizkesseln und Warmwasserheizungen (Strahlungsheizungen) sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich drastisch zu senken und den Kohlenstoff-Fußabdruck zu verringern. Bei weiterer Entwicklung kann dieses System auch verbesserte HLK-Systeme antreiben und schließlich einen dramatischen Durchbruch bei der dezentralen, umweltfreundlichen Stromerzeugung am Ort des Bedarfs ermöglichen.

Die Technologie der kalten Fusion (LENR) erzeugt überschüssige Wärme in einer langsamen, anhaltenden Fusionsreaktion, die im Nanomaßstab abläuft. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen erzeugt sie keine energiereichen Verbrennungsphänomene, die den Einsatz von Motoren mit hohem Drehmoment ermöglichen würden, sodass sie nicht geeignet ist, Verbrennungsmotoren in Zügen, Lastwagen, Autos oder Flugzeugen zu ersetzen. Vielmehr wird Wasser durch kontrollierte Festkörper-Kernfusionsreaktionen erhitzt. Dieses heiße Wasser kann in einem einfachen Strahlungswärmeverteilungssystem (Heizkessel, Industrieheizungen usw.) verwendet werden, oder, bei weiterer Entwicklung, kann es als Ersatz für Kohle in Kohlekraftwerken eingesetzt werden. Es kann sogar (mit erheblichem Nachrüstungsaufwand) als Ersatz für Kernbrennstäbe in Kernkraftwerken verwendet werden, wodurch das gesamte Problem der Radioaktivität und der abgebrannten Kernbrennstoffe entfällt.

Bei der LENR-Reaktion im festen Zustand werden mikroskopisch kleine Mengen von Wasserstoffatomen verbraucht und zu Helium verschmolzen, wobei überschüssige Energie freigesetzt wird, die mit den in der Physik wohlbekannten Umwandlungen von Masse in Energie übereinstimmt. Die Energiedichte von Wasser – das natürlich Wasserstoff enthält – ist nahezu unvorstellbar. Laut Brillouin enthält eine einzige Klasse Wasser genug Wasserstoff, um 30.000 Haushalte ein Jahr lang mit Strom zu versorgen, wenn man von einer 100%igen Umwandlung von Wasserstoff in Wärme durch LENR-Fusion ausgeht:

Außerdem sollten die Klimasektierer, die derzeit CO2 verachten – obwohl CO2 dank der Photosynthese Pflanzen wachsen lässt und den Planeten „grün“ macht – auch die LENR-Technologie begrüßen, da bei der LENR keinerlei CO2-Emissionen entstehen.

Mit ein wenig zusätzlicher Technik könnten Brillouin-Systeme durch den Einsatz von „Mikrokesseln“, die dank der Effekte der Dampfausdehnung kleine Turbinen antreiben, zur Stromerzeugung genutzt werden. Das bedeutet, dass ein kleines Gerät – vielleicht von der Größe eines Kühlschranks – ein Haus mit Strom versorgen und genug überschüssigen Strom erzeugen könnte, um auch Elektrofahrzeuge aufzuladen.

Ein entscheidender Vorteil dieses Systems besteht darin, dass die Turbinen Wechselstrom erzeugen, der sofort von Haushaltsgeräten genutzt werden kann, ohne dass er in Gleichstrom umgewandelt werden muss, wie es bei Sonnenkollektoren der Fall ist.

Aus der Brillouin-Pressemitteilung:

„Diese Technologie wurde von mehreren der weltweit führenden Nuklearwissenschaftler und -labors unabhängig getestet oder validiert. Brillouin Energy ist nun bereit, in die nächste Phase einzutreten: die Kommerzialisierung“, sagte David Firshein, CFO von Brillouin Energy. „Das HHT-Testsystem, das wir auf dem ICCF24 vorführen, ist das erste lizenzierbare System, das transportabel ist – es kann eingepackt und an potenzielle OEM-Lizenzpartner für weitere Tests und Bewertungen verschickt werden. Dies ist ein entscheidender Schritt zur Lösung der heutigen massiven Herausforderungen der Energiesicherheit und des Klimawandels“.

In großem Maßstab und mit zusätzlicher Technik könnten diese Einheiten Marineschiffe, Industriegebäude, Militärbasen, Schulen oder sogar ganze Städte mit Strom versorgen. Da Wasser in jedem Land der Erde leicht verfügbar ist, würde diese Technologie die weltweite Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen – eine Quelle von Konflikten und Ressourcenkriegen – deutlich verringern.

LENR wird Verbrennungsmotoren zwar nicht in absehbarer Zeit ersetzen, aber die Technologie kann den Verbrauch fossiler Brennstoffe in Heizsystemen und Großkraftwerken recht schnell ersetzen. Dies würde die Abhängigkeit der Welt von Kohle, Erdgas und Heizöl drastisch verringern.

Die LENR-Technologie könnte die Menschheit aus dem Todesgriff der menschenfeindlichen Globalisten befreien

LENR wird seit Jahrzehnten systematisch von den Regierungen unterdrückt, und zwar aus dem einfachen Grund, dass die Regierungen nicht wollen, dass die Menschheit frei ist. Sie setzen Knappheit als Kontrollwaffe ein, und da die Globalisten nun versuchen, die globale Entvölkerung zu erreichen, setzen sie Nahrungsmittel- und Energieknappheit als Druckmittel ein, um Massenhunger und einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verursachen. Das bedeutet, dass die LENR-Technologie dazu beitragen kann, die Menschheit aus dem tödlichen Griff der menschenfeindlichen Globalisten zu befreien, die eine Agenda der Massenausrottung der menschlichen Rasse verfolgen.

Nahrungsmittelüberfluss kann fast überall auf der Welt leicht erreicht werden, wenn Gewächshäuser in den Wintermonaten kostengünstig mit der Technologie der kalten Fusion beheizt werden können. Dies ermöglicht den ganzjährigen Anbau von Feldfrüchten in kälteren Regionen wie Kanada und Westeuropa.

Außerdem benötigt die LENR-Technologie keine giftigen Schwermetalle, die zur Herstellung von Solarzellen verwendet werden. Die Solarindustrie wird als großer Umweltverschmutzer entlarvt, da sich giftige Metalle auf Mülldeponien ansammeln, weil verbrauchte Solarmodule weggeworfen werden. Diese Metalle stammen aus Bergbauaktivitäten, die oft in Ländern wie China durchgeführt werden, ohne Rücksicht auf die ökologischen Folgen.

Die LENR-Technologie kann theoretisch auch Wasserentsalzungsanlagen auf der ganzen Welt betreiben und so frisches Wasser für die Bewässerung von Nutzpflanzen liefern, ohne dass dabei fossile Brennstoffe verbraucht werden müssen.

Mit der Möglichkeit, Gewächshäuser zu erschwinglichen Preisen zu beheizen und gleichzeitig Wasserentsalzungsanlagen zu betreiben, wird die LENR-Technologie erschwingliche, reichlich vorhandene Nahrungsmittel für jedermann bedeuten, sobald sie für diese Anwendungen richtig genutzt und entwickelt wurde.

Im Wesentlichen spiegeln die Kosten für Lebensmittel die Energiekosten wider, so dass jede drastische Senkung der Energiekosten Lebensmittel weitaus erschwinglicher und leichter verfügbar macht.

Brillouin Energy Corp sucht derzeit nach Investoren, wie auf der Seite „Opportunity“ beschrieben. Wir können nicht über die Risiken oder Vorteile einer Investition in Brillouin sprechen, aber wir können Ihnen sagen, dass einige der größten Unternehmen der Welt sich diese Technologie ansehen und sie evaluieren. Es scheint unausweichlich, dass jemand die kalte Fusion kommerziell nutzen und die Welt verändern wird. Im Moment scheint Brillouin die Nase vorn zu haben, obwohl das keine Garantie dafür ist, dass sie in fünf Jahren der Marktführer sein werden.

Erfahren Sie mehr im heutigen Situation Update-Podcast, der sich mit dieser bahnbrechenden Technologie und ihren Anwendungen für die Menschheit befasst: