Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Der weltweite Genozid geht weiter: 13’867 Tote und 1’354.336 Verletzte in der europäischen Datenbank der unerwünschten Arzneimittelwirkungen für COVID-19-Spritzen

Der weltweite Genozid geht weiter: 13’867 Tote und 1’354’336 Verletzte in der europäischen Datenbank der unerwünschten Arzneimittelwirkungen für COVID-19-Spritzen

Die europäische Datenbank für Berichte über vermutete Arzneimittelreaktionen ist EudraVigilance, die auch Berichte über Verletzungen und Todesfälle nach den experimentellen COVID-19 „Impfstoffen“ verfolgt.

Hier ist, was EudraVigilance über ihre Datenbank schreibt:

Diese Website wurde von der Europäischen Arzneimittelagentur im Jahr 2012 ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit Zugang zu Berichten, über vermutete Nebenwirkungen (auch bekannt als vermutete unerwünschte Arzneimittelwirkungen) zu geben. Diese Berichte werden von den nationalen Arzneimittelzulassungsbehörden und von pharmazeutischen Unternehmen, die über eine Zulassung (Lizenz) für die Medikamente verfügen, elektronisch an EudraVigilance übermittelt.

EudraVigilance ist ein System zur Sammlung von Berichten über vermutete Nebenwirkungen. Diese Meldungen dienen der Bewertung von Nutzen und Risiken von Arzneimitteln während ihrer Entwicklung und der Überwachung ihrer Sicherheit nach ihrer Zulassung im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). EudraVigilance ist seit Dezember 2001 in Betrieb.

Diese Website wurde in Übereinstimmung mit der EudraVigilance Access Policy eingerichtet, die entwickelt wurde, um die öffentliche Gesundheit durch Unterstützung der Überwachung der Sicherheit von Arzneimitteln zu verbessern und die Transparenz für die Beteiligten, einschließlich der Öffentlichkeit, zu erhöhen.

Der Verwaltungsrat der Europäischen Arzneimittel-Agentur genehmigte die EudraVigilance Access Policy erstmals im Dezember 2010. Eine Überarbeitung wurde vom Verwaltungsrat im Dezember 2015 auf der Grundlage der Pharmakovigilanz-Gesetzgebung von 2010 angenommen. Die Richtlinie zielt darauf ab, Interessenvertretern wie den nationalen Arzneimittelzulassungsbehörden im EWR, der Europäischen Kommission, Angehörigen der Gesundheitsberufe, Patienten und Verbrauchern sowie der pharmazeutischen Industrie und Forschungseinrichtungen Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen zu gewähren.

Transparenz ist ein zentrales Leitprinzip der Agentur und von zentraler Bedeutung für den Aufbau von Vertrauen in den Regulierungsprozess. Durch die Erhöhung der Transparenz ist die Agentur besser in der Lage, dem wachsenden Bedürfnis der Interessengruppen, einschließlich der breiten Öffentlichkeit, nach Zugang zu Informationen gerecht zu werden. (Quelle.)

Ihr Bericht bis zum 5. Juni 2021 listet 13’867 Todesfälle und 1’354’336 Verletzungen nach Injektionen von vier experimentellen COVID-19-Spritzen auf:

  • COVID-19 MRNA IMPFSTOFF MODERNA (CX-024414)
  • COVID-19-MRNA-IMPFSTOFF PFIZER-BIONTECH
  • COVID-19 IMPFSTOFF ASTRAZENECA (CHADOX1 NCOV-19)
  • COVID-19 IMPFSTOFF JANSSEN (AD26.COV2.S)

Von der Gesamtzahl der erfassten Verletzungen gibt es 683’688 schwere Verletzungen, was über 50% entspricht.

„Die Schwere gibt Auskunft über die vermutete unerwünschte Wirkung; sie kann als ’schwerwiegend‘ eingestuft werden, wenn es sich um ein medizinisches Ereignis handelt, das zum Tod führt, lebensbedrohlich ist, einen stationären Krankenhausaufenthalt erfordert, zu einem anderen medizinisch bedeutsamen Zustand oder zur Verlängerung eines bestehenden Krankenhausaufenthalts führt, zu einer anhaltenden oder signifikanten Behinderung oder Invalidität führt oder eine angeborene Anomalie/ein Geburtsfehler ist.“

Ein Abonnent von Health Impact News in Europa hat die Berichte für jede der vier COVID-19-Aufnahmen, die wir hier aufnehmen, erstellt. Dieser Abonnent hat sich bereit erklärt, dies zu tun, und es ist eine Menge Arbeit, jede Reaktion mit Verletzungen und Todesfällen zu tabellieren, da es im EudraVigilance-System keinen Ort gibt, an dem alle Ergebnisse tabellarisch erfasst werden.

Seit wir begonnen haben, dies zu veröffentlichen, haben auch andere aus Europa die Zahlen berechnet und die Summen bestätigt.*

Hier ist die Zusammenfassung der Daten bis zum 5. Juni 2021.

  • Gesamtreaktionen für den experimentellen mRNA-Impfstoff Tozinameran (Code BNT162b2,Comirnaty) von BioNTech/ Pfizer: 6732 Todesfälle und 502’162 Verletzungen bis 05/06/2021
  • Gesamtreaktionen für den experimentellen mRNA-Impfstoff mRNA-1273(CX-024414) von Moderna: 3821 Todesfälle und 101’767 Verletzungen bis 05.06.2021
  • Gesamtreaktionen für den experimentellen Impfstoff AZD1222/VAXZEVRIA (CHADOX1 NCOV-19) von Oxford/ AstraZeneca: 2848 Todesfälle und 724’457 Verletzungen bis 05.06.2021
  • Gesamtreaktionen für den experimentellen COVID-19-Impfstoff JANSSEN (AD26.COV2.S) von Johnson & Johnson: 466 Todesfälle und 25’950 Verletzungen bis zum 05.06.2021

Detaillierte Auflistung der Nebenwirkungen des jeweiligen Impfstoffs ist hier zu finden.

*Diese Summen sind Schätzungen auf der Grundlage der an EudraVigilance übermittelten Meldungen. Die Gesamtzahlen können je nach Prozentsatz der gemeldeten Nebenwirkungen viel höher sein. Einige dieser Meldungen können auch an die Nebenwirkungsdatenbanken der einzelnen Länder gemeldet werden, wie z. B. die US-amerikanische VAERS-Datenbank und das britische Yellow-Card-System. Die Todesfälle sind nach Symptomen gruppiert, und einige Todesfälle können durch mehrere Symptome verursacht worden sein.