Unabhängige News und Infos

Die Abwesenheit von Realismus bedeutet, dass alles Mögliche passieren kann

Die Russen verschwenden wieder einmal ihre Zeit und Energie bei den von den USA dominierten internationalen Organisationen, indem sie ihre Besorgnis über die militärischen Angriffe der Ukraine auf das Kernkraftwerk Saporoschje bei der UNO vortragen. Warum glaubt der Kreml, dass sich Washington oder die UNO dafür interessieren? Warum schalten die Russen nicht einfach die ukrainischen Artillerie- oder Raketenstellungen aus, die das Atomkraftwerk angreifen? Es ist erstaunlich, wie fähig der Kreml ist, sich zu beschweren und wie unfähig er ist, zu handeln. Eine Person aus einer anderen Welt, die dies beobachtet, könnte zu dem Schluss kommen, dass Russland die Absicht hat, zu verlieren.

Ich hoffe, dass die Wette des Kremls, dass die Verzögerung beim Abzug der ukrainischen Streitkräfte aus dem Donbass, die durch die Unterstützung des Westens für die Ukraine verursacht wurde, den Westen mit seinen Forderungen zermürbt und nicht Russland. Meine Sorge ist jedoch, dass sich der Krieg umso mehr ausweiten kann, je länger es dauert, bis die Aufgabe abgeschlossen ist. Da die USA und die NATO nicht in der Lage sind, einer russischen Armee etwas entgegenzusetzen, würde der ausgeweitete Krieg zu einem Atomkrieg werden, was das Letzte ist, was eine von vielen anderen Bedrohungen bedrohte Welt braucht.

Nach sechs Monaten eines Krieges, der eigentlich nur drei Tage dauern sollte, scheint es unwahrscheinlich, dass der Kreml es noch für möglich hält, den Krieg mit der russischen Befreiung des Donbass zu beenden. Die USA und ihre Marionette Zelenski haben mit Sicherheit nicht die Absicht, ein Ende des Krieges zuzulassen. Russland wird sich in der Ukraine so lange im Krieg befinden, bis der Kreml erkennt, dass es keine Alternative zur Eroberung des gesamten künstlichen Landes und zur Einsetzung einer russischen Marionettenregierung anstelle einer amerikanischen Marionettenregierung gibt. Was Washington wirklich erreicht, ist, einem widerwilligen Putin den Wiederaufbau des Russischen Reiches aufzuzwingen. Dessen Zerschlagung war Washingtons Weg, Russland zu destabilisieren, ein Ziel, das Putin nicht akzeptieren wird.

Meine sachliche und wahrheitsgemäße Berichterstattung macht mich sowohl in Moskau als auch in Washington unwillkommen. Wir haben den Punkt in der menschlichen Existenz erreicht, an dem eine wahrheitsgemäße Analyse als feindlicher Angriff betrachtet wird. Der Kreml könnte den Krieg in der Ukraine sofort beenden und die NATO und die EU auflösen, indem er Energie nur an Länder liefert, die mit Russland verbündet sind. Dies würde jedoch voraussetzen, dass der Kreml seine „begrenzte Militäroperation“ als Fehler verwirft, und es fällt Regierungen schwer, Fehler zuzugeben.

Die Welt sitzt also in der Falle. Die konkurrierenden Regierungen haben ein Interesse an ihren Fehleinschätzungen. Sie halten an ihren Fehleinschätzungen fest, und die Situation verschlechtert sich.

Von Paul Craig Roberts: Er ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.