Unabhängige News und Infos

Die Ära der billigen Lebensmittel und des billigen Benzins ist vorbei
Pixabay

Die Ära der billigen Lebensmittel und des billigen Benzins ist vorbei

Unser aller Lebensstil wird sich bald grundlegend ändern, aber die große Mehrheit der Bevölkerung weiß noch nicht, was auf sie zukommt. Unser ganzes Leben lang konnten wir uns immer auf ein paar Dinge verlassen. Es gab immer billiges Benzin, um unsere Fahrzeuge zu betanken, und es gab immer Berge von billigen Lebensmitteln im Supermarkt. Ganz gleich, wer im Weißen Haus saß und was sonst in der Welt geschah, diese beiden Dinge blieben immer gleich. Leider sind diese Zeiten vorbei, und sie werden auch nicht wiederkommen.

Wir sind in die größte Energiekrise eingetreten, die wir je erlebt haben, und sie wird so schnell nicht wieder verschwinden.

Sie sollten sich also an hohe Benzinpreise gewöhnen. Anfang dieses Monats wurden in ganz Südkalifornien neue Allzeithöchststände erreicht…

  • Los Angeles-Long Beach – $6,46 (Rekordhoch)
  • Orange County – $6,42 (Rekordhoch am Samstag)
  • Ventura County – $6,40
  • Riverside County – $6,33 (Rekordhoch)
  • San Bernardino Bezirk – $6,32

Aber das ist nicht das eigentliche Problem.

Das eigentliche Problem ist das Erdgas.

Durch den Krieg in der Ukraine ist die Versorgung mit Erdgas in Europa extrem knapp geworden, was die Preise in die Stratosphäre getrieben hat.

Dies wird sich natürlich in den kommenden Monaten stark auf die Lebensmittelproduktion auswirken. Nach Angaben von Bloomberg wurden bereits mehr als zwei Drittel aller Düngemittelproduktionskapazitäten in Europa wegen der steigenden Erdgaspreise stillgelegt…

Die Düngemittelkrise in Europa verschärft sich, da mehr als zwei Drittel der Produktionskapazitäten durch die steigenden Gaspreise zum Stillstand gekommen sind, was Landwirte und Verbraucher weit über die Grenzen der Region hinaus bedroht.

Dies ist eine absolut gewaltige Geschichte, aber kaum jemand in den Vereinigten Staaten berichtet darüber.

Die weltweite Düngemittelproduktion wird stark zurückgehen, und das wird sehr ernste Auswirkungen auf die landwirtschaftliche Produktion in der ganzen Welt haben…

Die Stilllegung von Stickstoffanlagen in Europa ist nicht nur ein Problem in Europa“, sagte sie. „Eine Verringerung des Angebots in dem in dieser Woche beobachteten Ausmaß erhöht nicht nur die Grenzkosten der Stickstoffdüngerproduktion, sondern wird auch den Weltmarkt verengen und die Verfügbarkeit von Pflanzennährstoffen in Europa und darüber hinaus unter Druck setzen.

Wir sehen bereits, dass die Preise anderswo wieder steigen. Laut Green Markets stieg der Preis für den gängigen Stickstoffdünger Harnstoff in New Orleans am Freitag um mehr als 20 % und damit so stark wie seit März nicht mehr, also wenige Wochen nach Kriegsbeginn.

Ich weiß, dass Düngemittel für viele Menschen nicht das aufregendste Thema sind, aber die Wahrheit ist, dass etwa die Hälfte der Weltbevölkerung verhungern würde, wenn wir keine hätten…

Tatsächlich wird geschätzt, dass Stickstoffdünger heute etwa die Hälfte der Weltbevölkerung ernährt. Mit anderen Worten: Fritz Haber und Carl Bosch – die Pioniere dieses technologischen Durchbruchs – haben schätzungsweise das Leben von mehreren Milliarden Menschen ermöglicht, die andernfalls vorzeitig gestorben wären oder gar nicht erst geboren worden wären.

Lassen Sie diesen Absatz einen Moment lang auf sich wirken.

Die einzige Möglichkeit, auch nur annähernd alle Menschen auf dem Planeten zu ernähren, ist der Einsatz riesiger Mengen von Düngemitteln, aber jetzt müssen Düngemittelfabriken in ganz Europa wegen des Erdgaspreises geschlossen werden.

Solange diese globale Energiekrise andauert, wird auch die globale Nahrungsmittelkrise andauern.

Russland ist normalerweise der größte Erdgasexporteur der Welt, und ein Ende des Krieges in der Ukraine würde einen großen Beitrag zur Lösung unserer aktuellen Probleme leisten.

Aber es wird kein Ende des Krieges in der Ukraine geben.

Wieder einmal versichern uns westliche Politiker, dass der Krieg erst dann zu Ende sein wird, wenn Russland aus jedem Zentimeter des ukrainischen Territoriums vertrieben ist.

Das schließt Donezk, Luhansk und die Krim ein.

Natürlich würden die Russen taktische Nuklearwaffen einsetzen, lange bevor wir jemals an diesen Punkt kommen.

Und sobald die Russen taktische Atomwaffen einsetzen, wird der Westen das Gleiche tun.

So wie es derzeit aussieht, gibt es keine „Absprungrampe“ für diesen Krieg.

Stattdessen zählen wir einfach die Tage, bis es zu einem Atomkrieg kommt.

Es tut mir leid, Ihnen das sagen zu müssen, aber es ist die Wahrheit.

Wenn das amerikanische Volk wirklich verstehen würde, was auf dem Spiel steht, gäbe es jetzt im ganzen Land massive Friedensproteste.

In der Zwischenzeit verwüstet die schlimmste mehrjährige Megadürre seit 1.200 Jahren weiterhin die landwirtschaftliche Produktion in der westlichen Hälfte der Vereinigten Staaten.

Ein Reporter von FOX besuchte kürzlich die Maisfelder von Wayne County, Nebraska, und was er entdeckte, ist äußerst erschreckend…

Ich stehe mitten in einem Maisfeld, das, wenn dies ein normales Jahr wäre, oder mit anderen Worten, wenn der Mais so wachsen würde, wie er wachsen sollte, nicht einmal in der Lage wäre, mich jetzt zu sehen“, berichtete Connell McShane von FOX Business aus Wakefield, Nebraska. „Es wäre weit über meinem Kopf. Aber jetzt schaue ich mir das hier an, vielleicht bestenfalls kniehoch.

McShane besuchte ein Feld nach dem anderen in Wayne County und fand die gleichen kurzen Stängel mit sehr spärlichen Ähren. Mehr als 99 % des Bezirks befinden sich in einer außergewöhnlichen Dürre.

Diese Dürre hält nun schon seit Jahren an.

Und sie wird immer schlimmer.

An der Westküste werden wir gewarnt, dass die Produktion von Tomaten, Knoblauch und Zwiebeln in diesem Jahr aufgrund der Trockenheit sehr enttäuschend ausfallen wird.

Infolgedessen werden die Preise im Jahr 2023 sehr viel höher sein…

Neben den Tomaten werden auch andere Kulturen wie Knoblauch und Zwiebeln betroffen sein.

Die Ernte dieses Sommers, die noch nicht einmal in den Regalen der Lebensmittelgeschäfte gelandet ist, verteuert das Produkt um 25 % für die Verarbeiter, die Konservenfabrikanten und die nachgelagerten Abnehmer“, erklärte Don Cameron, Präsident des California State Board of Food and Agriculture, gegenüber Reuters. „Die Zwiebeln und der Knoblauch sind bereits für 2023 mit einer weiteren Preiserhöhung von 25 % verhandelt worden.

Das ist wirklich passiert.

Die Lebensmittelpreise mögen Ihnen jetzt hoch erscheinen, aber die Wahrheit ist, dass dies der niedrigste Stand ist, den sie jemals erreichen werden.

Die Lebenshaltungskosten werden immer drückender, und unzählige Menschen da draußen kämpfen wirklich darum, von Monat zu Monat über die Runden zu kommen.

Heute stieß ich auf einen Tweet eines 47-jährigen Anwalts, der mir diesen Punkt sehr deutlich vor Augen führte…

Vor 20 Jahren, als ich als Kellnerin arbeitete, wohnte ich in einer 1-Zimmer-Eckwohnung in der Innenstadt mit herrlichem Blick auf das Wasser für 700 $/Monat.

-Eine ähnliche Wohnung kostet jetzt $3.600/Monat, mehr als das Fünffache.

-Als Anwalt im Alter von 47 Jahren kann ich es mir nicht leisten, in der Wohnung zu leben, die ich mit 27 Jahren bewohnte, als ich kellnerte.

Leider ist das, was wir bisher durchgemacht haben, erst der Anfang.

Die Kosten für Benzin werden weiter steigen.

Die Kosten für Erdgas werden weiter steigen.

Die Kosten für Lebensmittel werden weiter steigen.

In der Tat werden die Kosten für so ziemlich alles weiter steigen.

Der künstlich aufgeblähte Lebensstil, den wir jahrzehntelang genießen konnten, wird nun verschwinden, und es steht ein gewaltiger Schmerz am Horizont.

Wir wurden gewarnt, dass dies geschehen würde, und nun ist der Tag der Abrechnung gekommen.

Ich möchte Sie ermutigen, sich entsprechend vorzubereiten.